Google StreetView Car auch in Deutschland

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Auf ein paar erfreuliche Neuigkeiten bin ich auf dem GoogleWatchBlog heute gestossen und zwar geht es hier um die StreetView(Strassenansicht) in Google Maps. Genauer gesagt wurde der Wagen, der diese Bilder schiesst, auch in Deutschland gesichtet und vor allem in Köln und Berlin. Für Berlin gibt es sogar Beweisfotos hierfür, leider aber nicht für Köln. Ich habe mal prognostiziert, dass sowas etwas später starten würde, aber nein, es sind bereits jetzt zahlreiche StreetView-Cars in Europa unterwegs. Es war aber seitens Google in der letzten Zeit angekündigt worden, dass man auch nach Deutschland mit dieser Absicht kommen wird.
In diesen Artikeln auf dem GoogleWatchBlog findet ihr Infos und Fotos für Berlin und im Artikel über die Sichtung des Google-Wagens in Köln könnt ihr ebenfalls einiges Informatives nachlesen. Gern würde ich euch Fotos davon hier im Beitrag zeigen, aber das darf ich wohl wegen dem Urheberrecht leider nicht. Wobei wenn ich sowas in meiner Stadt Rostock sehe, werde ich unbedingt das Ganze fotografisch oder via Handy festhalten.

Mich interessiert dabei die Thematik zwecks Rechtebestimmungen für dieses Bildmaterial und wie es so organisiert worden ist, dass Google einfach kreuz und quer die Bilder schiessen darf und diese auch weiter verwerten darf? Wie schon bereits irgendwo auf einem Blog erwähnt oder sogar von Google persönlich bestätigt, werden die Köpfe der Meschen, die zu nahe an der Kamera sind, verdeckt. Und wenn nicht, kann man doch dagegen gerichtlich vorgehen oder wie seht ihr das? Ich meine Google bleibt Google, aber zu sehr ins Private muss man doch nun auch nicht gehen, vor allem ist diese Kamera nun mal sehr teuer und macht daher qualitatives Bildmaterial, auf welchem alles genau zu erkennen ist.

Ich bin gespannt, wann die ersten Bilder in Google Maps auftauchen werden. Eins war mir gerade nicht klar, warum mein Kommentar als Spam gesperrt wurde? Wobei ich kein Spammer bin und stets mit denselben Daten auf Blogs kommentiere und nicht irgendein Blödsinn schreibe. Über das Kontaktformular habe ich mich dann mit dem GoogleWatchBlog in Verbindung gesetzt. Daraufhin wurde mir auch geanwortet und nach meiner IP-Adresse und einigen anderen Daten für den Vergleich gebeten. Ich weiss jetzt nicht auf Anhieb welche Blogsoftware auf dem GWB läuft, aber man kann mit hoher Wahrscheinlichkeit diverse IP-Adressen sperren oder freischalten oder!? Kommt natürlich darauf an, welches Spam-Mechanismus dort eingesetzt wird. Ich werde mal daher auf die endgültige Resonanz von Pascal warten, weil es ist höchst unwahrscheinlich, dass ich dem Spam zugeschrieben werde. Sowas Unangenehmes ist mir noch nie passiert. Um auf das Thema zurückzukommen, wenn der Google-Wagen bereits auf Berliner Strassen gesichtet worden ist, dann sind demnächst auch andere grosse Städte Deutschlands auf der Liste.

Diese Orte können es womöglich sein:

  • Rostock
  • Hannover
  • München
  • Stuttgart
  • Düsseldorf
  • Saarbrücken und andere Städte werden sicherlich nach und nach wie in den USA mit dem StreetView Auto abgefahren.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

3 Comments
  1. Hi Alex,
    habe jetzt erst deinen Artikel gelesen – bin in letzter Zeit ein wenig im Stress 😉

    Wegen des Spam-Verdachts:
    Die gesamte Blog-Software ist eine Eigenentwicklung von mir, von daher gibt es keinen wirklich guten Spam-Filter. Wir filtern nach Text, IP und eMail-Adresse und halt nach dem Rechen-System. Läuft eigentlich zu 99,9% zuverlässig. Ich hoffe du hast das Problem mit Pascal lösen können. Habe in den letzten Tagen nichts mehr ins Kontakt-Formular geschaut und das daher garnicht mitbekommen…

    Aber danke für die Verlinkung 😉

    Jens

  2. Hi Jens,

    vielen Dank, dass du hier so ausführlich Stellung nimmst:). Das Problem ist nun gelöst und ich kann bei euch im GWB kommentieren.

    Spam abfangen ist sicherlich für ein starkes Blog wie euer zum Beispiel, von einer Bedeutung und so habe ich mir das in etwa vorgestellt.

    Dass IP, Email und Mathe-Aufgabe als Spamschutz dienen, was meiner Meinung nach, auch ausreicht, wie du bereits erwähnst.

    Gerne habe ich den Artikel verlinkt, da das auch so ziemlich spannend ist. Streetview in der Republik und das auch schon bald, sowas interessiert mich unter anderen auch:).

    Viel Erfolg noch mit dem GWB!

    Grüsse…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg