Wissenswertes – chinesischer Yuan

Wie man das chinesische Geld nun genau nennt, ist häufig sehr verwirrend. Ist es der chinesische Dollar oder heißt die Währung Renminbi oder Yuan? Nachstehend ist alles Wissenswerte zum chinesischen Yuan aufgezeigt!

So alt ist der Yuan!

Der Yuan kam als Ablösung der Kupfermünzen und Silbermünzen daher. Das heißt, es gibt ihn schon seit 1889, zum Ende der letzten Kaiserdynastie. In der Zeit des Zerfalls des Kaiserreichs und dem zweiten Weltkrieg existierten in China allerdings unterschiedliche Währungen. Hierunter befanden sich auch verschiedene Versionen des Yuan.

An die verschiedenen Währungen knüpft der Yuan, welcher sich seit 1949 im Umlauf befindet, an. Man nennt ihn auch Renminbi. Eine andere Bezeichnung ist hierfür auch Volksgeld. Mittlerweile sind folgende Yuan-Scheine im Umlauf:

  • 1 ¥
  • 5 ¥
  • 10 ¥
  • 20 ¥
  • 50 ¥
  • 100 ¥

Die Verwendung von Scheinen oder Münzen, die weniger als 1 ¥ Wert sind, fallen zumeist weg. Hier wird dann auf- oder abgerundet. Diese nennt man Jiao und Fen.

Das ist auf dem Yuan abgebildet!

Seit dem Jahr 1999 ist auf den Yuan-Scheinen ein führender Politiker abgebildet. Dieser heißt Mao Zedong. Damit man allerdings die einzelnen Scheine unterscheiden kann, sind hier verschiedenen Blumen Motive zu sehen.

Des Weiteren differenzieren sich die Banknoten nach Größe und Farbe. Zudem zeigen sich auf der Rückseite der Scheine Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen wie zum Beispiel der Mount Tai oder der Potala Palast.

Wie verhält es sich mit dem Wechselkurs des Yuan?

Der Wechselkurs wird in einigen Fällen von der Regierung bestimmt. Das ist auch ein Grund, warum der Kurs meist schwer vorherzusagen ist. Da die Regierung zu große Wechselkursschwankungen nicht gern sieht, greift sie hier des Öfteren ein.

Der heutige am 17. Juli 2002 aktuelle Kurs Yuan US Dollar beträgt 0,15 US-Dollar.

 

Ist der Yuan ein digitales Zahlungsmittel?

Es gibt den Yuan auch als digitales Zahlungsmittel. Dies nennt sich dann E-Yuan. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine Kryptowährung. Vergleichbar ist der E-Yuan eher mit Zahlungsmitteln wie zum Beispiel PayPal.

Der E-Yuan soll allerdings ausschließlich als inländisches Zahlungsmittel gelten und den Zahlungsverkehr für die Bürger vereinfachen. Verfügbar ist er allerdings ausschließlich in ausgewählten Städten in China. Dies erhält aber auch sehr viel Kritik. So sagt man, das die chinesische Regierung auf diese Art ihr Überwachungsregime ausbauen will.

Denn anders als Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin ist der E-Yuan nicht Teil eines Blockchain. Dazu kommt, dass der E-Yuan nicht außerhalb der chinesischen Kontrolle handelbar ist.

Kann man den E-Yuan in Deutschland kaufen?

Wie vorstehend schon beschrieben, kann der E-Yuan ausschließlich in China genutzt werden. Erwerben kann man ihn bei der Peoples Bank of China. Hierzu gibt es auch eine Wallet-App, damit die Nutzung angekurbelt wird.

Allerdings ist die App bislang nicht in Deutschland verfügbar. Und es ist auch noch nicht abzusehen, wann diese verfügbar sein wird.

Des Weiteren habe ich die Yuan Pay Group Offizielle Site gefunden.
Lt. Infos auf der Website ist die YuanPay Group ein von der Regierung genehmigter Vertreiber der chinesischen Coins. Erfahrungen mit der Yuan Pay Group wären hier sicherlich von Interesse.

Fazit

In Sachen Papiergeld war China der absolute Vorreiter. Denn schon vor vielen Tausenden von Jahren kamen die ersten Banknoten. Auch wenn Kupfer-, Silber- oder eisenmünzen das wesentliche Zahlungsmittel waren. Der erste moderne Yuan kam fast zeitgleich mit der Münzprägung nach europäischem Vorbild in Umlauf. Allerdings hat der heutige Yuan mit der damaligen Währung nichts gemeinsam außer dem Namen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.