Paysafecard – Was genau verbirgt sich dahinter?

Die Paysafecard ist ein Zahlungsmittel, welches zu den sehr sicheren zählt. Man kann mit ihr im Internet, völlig anonym und ohne sensible Daten, wie Kreditkartendaten oder Kontonummer, preiszugeben, einkaufen. Die Paysafecard arbeitet auf Prepaid-Basis und ist in rund 50 Ländern einsetzbar.

Auf diese Weise funktioniert die Paysafecard

Damit man mit der Paysafecard bezahlen kann, muss man sich beim Herausgeber zunächst anmelden. Nach erfolgreicher Registrierung ist man im Besitz eines Benutzerkontos. Dort kann zum Beispiel sehen, wie viel Guthaben man auf der Karte hat.
Als Nächstes muss man Guthaben aufladen. Im Regelfall klappt dies mit einer 16-stelligen PIN. Die PIN erhält man durch den Kauf einer entsprechenden Paysafecard Guthabenkarte, die unter anderem bei Edeka, dm, Rossmann, in Post-Filialen und an Tankstellen erhältlich ist.

So lädt man Guthaben auf die Paysafecard

Hat man eine Guthabenkarte gekauft, ist man im Besitz der 16-stelligen PIN. Nun loggt man sich im persönlichen Paysafecard-Konto ein und wählt im Menü den Punkt für die Eingabe der Auflade-PIN. Nach dem man die PIN eingegeben hat, gibt es eine Bestätigung für das Aufladen und der Betrag wird dem Konto gutgeschrieben. Ab sofort kann man mit der Karte im Internet shoppen.

Als Neukunde kann mit der Paysafecard pro Monat Käufe im Gesamtwert von maximal 100 Euro tätigen. Es gibt die Möglichkeit einen unlimitierten Status zu beantragen, dafür ist es nötig ein Antragsformular auszudrucken, auszufüllen und zusammen mit dem Personalausweis durch einen Mitarbeiter bei der Post authentifizieren lassen. War der Antrag erfolgreich, erhöht sich das monatliche Limit auf 1.000 Euro.

Wo kann man mit der Paysafecard online bezahlen?

Mit der Paysafecard kann man inzwischen in einigen Online-Shops, wie zum Beispiel Amazon, Deezer oder Spotify, bezahlen. Insbesondere im Social-Media-Bereich sowie auf Gaming- und Sportwetten-Plattformen ist die Paysafecard mittlerweile allgemein gebräuchlich. In den meisten Fällen reicht im entsprechenden Shop die Auswahl der Zahlungsmethode “Paysafecard”.

Die Nutzung der Paysafecard ist gebührenfrei. Lediglich für die Guthaben-Erstattung berechnet das Unternehmen 7,50 Euro Gebühr und auch für die Nicht-Benutzung des Guthabens innerhalb einer gewissen Frist fallen 2 Euro an Gebühren an.

Sportwetten und Wettbonus bei Bezahlung mit der Paysafecard

Um bei Wettanbietern mit Paysafecard zu bezahlen, gibt es grundsätzlich nicht viel zu beachten, denn das funktioniert wie in jedem anderen Online-Shop. Anders sieht es bei der Nutzung des Willkommensbonus in Verbindung mit der Paysafecard aus. Bei dem ein oder anderen Buchmacher funktioniert dies nämlich leider nicht. Zumeist steht in deren AGB für diesen Fall ein Hinweis, dass Einzahlungen mit der Paysafecard nicht berechtigt sind, einen Bonus zu erhalten.

Will man bei Sportwetten die Paysafecard verwenden und gleichzeitig auch vom Willkommensbonus profitieren, sollte man vor der Einzahlung einen Blick in die regulären AGB oder spezielle Bonus-AGB des Anbieters werfen. Somit erlebt man zumindest keine blöde Überraschung.

Diese Vorteile hat das Verwenden der Paysafecard!

  • Bezahlvorgang im Internet ist anonym und sicher
  • Bezahlverfahren auf Basis von Prepaid
  • individuell planbares Guthaben
  • Karte ist auch im Ausland gültig
  • keine Angabe von sensiblen Daten, wie Bankdaten, nötig

Diese Nachteile birgt das Verwenden der Paysafecard!

  • monatliches Limit in Höhe von 100 Euro für Standard-Nutzer
  • Beantragung des unlimitierten Status ist aufwendig, aber sicher
  • keine Zahlungen ohne Guthaben möglich
  • Penalty-Gebühren bei Nicht-Verwendung des Guthabens

Fazit

Das Bezahlen mit der Paysafecard im Internet zählt definitiv zu den sicheren Zahlungsmethoden. Die Akzeptanz bei Shops ist noch verbesserungswürdig, aber gerade im Sportwetten- und Onlinegaming-Bereich ist die Paysafecard bereits weit verbreitet. Da die Paysafecard wie eine Prepaidkarte funktioniert, kann man auch nicht mehr Geld ausgeben als man Guthaben zur Verfügung hat. Etwas aufwendig ist die Beantragung des unlimitierten Status, aber dafür ist diese Methode sehr sicher.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.