Online flirten – aber wie? – Tipps für Singles

Das Flirten im Netz ist etwas anders als einen möglichen Partner im wirklichen Leben und in Farbe kennenzulernen. Man kann sein Gegenüber beim Online-Flirten nicht mit der Persönlichkeit und seiner Ausstrahlung überzeugen, sondern man versucht sich in sein Herz zu schreiben. Und noch dazu die übrige Konkurrenz ausschalten. alles in allem gar nicht so einfach.

Es ist also kein Fehler sich für seinen Flirt im Netz einige hilfreiche Tipps zu holen um seine Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Online flirten – das Profilbild sorgsam wählen

Die Regeln beim Flirt im Netz sind eindeutig – ein Bild muss her. Profile mit einem ansprechenden Foto werden bis zu zehnmal öfter angeklickt. Wenn ein Bild, dann aber bitte beachten: Keinesfalls ein Fake Profilbild – das fliegt mit Sicherheit auf.

Man sollte daher überlegen, wie man sich zeigen möchte. Vielleicht offenherzig, etwas zurückhaltend, nachdenklich oder vielleicht extrovertiert, lebenslustig oder eher als Mauerblümchen? Das Gegenüber sieht nur dieses eine Bild. Es wäre also perfekt, wenn das Bild etwas über die Person aussagt, und zwar über das, was die Person als Mensch ausmacht. Wenn man zum Beispiel eine leidenschaftliche Weltreisende ist, dann sollte man es auf dem Bild auch zeigen, genauso wenn man ein Bücherwurm ist. Das Bild ist Eintrittskarte und Visitenkarte in Personalunion. Aus diesem Grund sollte es ausreichend überlegt sein.

Flirt im Internet – Infos, die Neugierde wecken

Man sollte beim Flirt auf Online-Datingseiten , das Gegenüber nicht überfordern. Also nicht alle Krankheiten, Fehltritte oder Liebesdesaster erwähnen. Man sollte vielmehr in den Angaben zu seinem Profil spannende Dinge, was potentielle Partner neugierig macht, erwähnen.

  • Vielleicht ein außergewöhnliches Hobby,
  • oder seinen Lieblingssport oder
  • seine Lieblingsspeisen oder
  • seine kulturellen Interessen.

Die Kontaktaufnahme

Oftmals ist man unsicher, ob man jemanden anschreiben sollte oder lieber auf eine Resonanz warten will. Dass nur Männer den ersten Schritt machen, ist heutzutage längst überholt. Frauen sollten emanzipiert genug sein, um Personen, die man interessant findet auch anzusprechen.

Eine Absage vom Gegenüber ist überhaupt kein Problem. Das kommt vor und ist keine Ablehnung. Denn das, was der andere bis dahin weiß, besteht meistens lediglich aus einem Bild und ein paar Infos. Also hat man sich nichts vergeben, wenn man den ersten Schritt macht und eine Abfuhr ist kein Drama, sondern Teil des Spiels.

Flirt im Netz – immer höflich bleiben

Wenn man von jemanden angeschrieben wird oder eine andere Person kontaktiert, dann sollte man sich genauso verhalten, wie man auch selbst behandelt werden will. Also nett und mit Respekt. Das sollte zum üblichen Umgangston gehören. Eine ansteckende Fröhlichkeit dürfte in den meisten Fällen gern gesehen werden.

Online flirten – Nachfragen ist in Ordnung

Wenn man die andere Person bereits beim ersten Kontakt mit Informationen über individuelle Vorlieben und Wünschen überhäuft oder Druck aufbaut, sich schnell zu treffen, dann sollte man nachfragen, warum es so eilig ist. Lieber zu Beginn nachfragen, statt mit einem unguten Gefühl ein Rendezvous zu vereinbaren. Letztlich sollten beide Partner etwas Vertrauen aufbauen können.

Fazit

Früher oder später kommt beim Flirten im Internet der Wunsch auf, sich persönlich zu treffen. Man kann ruhig eigenständig aktiv werden. Reagiert der Onlinepartner darauf nicht oder findet er stets Ausreden, weshalb er keine Freizeit für ein erstes Date hat, dann sollte man ihn abhaken.

Hat er Interesse, dann wird er Zeit für ein Treffen freischaufeln. Ausreden sind nämlich ein Zeichen dafür, dass es ihm nicht ernst ist. In dem Fall sollte man Abstand von dem Online-Flirt nehmen, bevor sich noch tiefe Gefühle entwickeln. auf jeden Fall gibt es ausreichend Menschen im Internet, die es wert sind dass man sie kennenlernt. Und die eine Beziehung wert sind.

Schreibe einen Kommentar