Im deutschen Mittelstand scheitern vier von fünf Projekten im Bereich der Digitalisierung. Grund dafür ist vor allem die große Anzahl an Pilotprojekten, die nicht viel mit einem gut funktionierenden und homogenen System gemeinsam haben.

Innerhalb der mittelständischen Unternehmen sorgen die vielen unterschiedlichen Zuständigkeiten und Bereiche dafür, dass das Thema Digitalisierung stets von individuellen Blickwinkeln und Ausgangspunkten angegangen wird. Um die Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen, zum Beispiel solche, die eine Filterpresse anbieten, erfolgreich zu gestalten, ist daher vor allem eine funktionsübergreifende Teamarbeit von Bedeutung.

Messbare Erfolge durch ein professionelles Online-Marketing

Die Digitalisierung spielt für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens besonders im Bereich des Online-Marketings eine nicht zu vernachlässigende Rolle. In mittelständischen Unternehmen im B2B-Bereich wird das große Potential der innovativen Marketingform heute allerdings noch häufig ungenutzt gelassen.

Unternehmen, die in den Suchergebnissen von Google schlecht platziert sind, können von potentiellen Neukunden nicht gefunden werden. Viele KMUs scheitern jedoch bereits an den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung. Jedoch würde eine professionelle Umsetzung des Online-Marketings mit den passenden Maßnahmen schnell messbare wirtschaftliche Erfolge nach sich ziehen. Dazu gilt es vor allem, die fünf grundlegenden Tipps zu beachten:

  • Wirklich relevante Keywords definieren
  • Zielgruppe analysieren und ihre Bedürfnisse kennenlernen
  • Social Media für Steigerung der Reichweite nutzen
  • KPIs auswerten und Maßnahmen ableiten
  • Pareto-Prinzip befolgen und Inhalte in den Fokus rücken

Definition der wirklich relevanten Keywords für B2B

Wichtig ist, im ersten Schritt die Keywords zu definieren, die für das jeweilige mittelständische Unternehmen wirklich relevant sind. Dazu ist es wichtig, zu überlegen, welche Inhalte für andere Unternehmen von Bedeutung sind.

Nicht immer sind es die Keywords, die in der jeweiligen Branche das größte Suchvolumen verzeichnen, sondern auch solche, bei denen ein wenig um die Ecke gedacht werden muss.

Zielgruppe analysieren und ihre Bedürfnisse kennenlernen

Um ein erfolgreiches Online-Marketing zu betreiben, kommt es außerdem in hohem Maße darauf an, die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe zu kennen. Dabei wissen die Kunden zu Beginn oft selbst noch nicht, was sie eigentlich benötigen.

Die Aufgabe von Unternehmen ist es also, diese erst einmal herauszufinden. Dazu kann zum Beispiel aktiv Feedback eingeholt werden. Durch gezielte Fragestellungen können anschließend wertvolle Antworten gewonnen werden.

Social Media nutzen und Bekanntheit des Unternehmens steigern

Es hält sich auch heute noch hartnäckig das Vorurteil, dass die sozialen Medien im B2B-Bereich kaum eine Rolle spielen. Allerdings zeigen positive Beispiele von großen B2B-Unternehmen, wie Evonik, SAP oder thyssenkrupp, dass die Realität anders aussieht.

Auch Unternehmen aus dem B2B-Bereich sollten daher heutzutage nicht darauf verzichten, das große Potential, welches Social Media für ein erfolgreiches Online-Marketing bietet, ungenutzt zu lassen.

Auswertung der KPIs und Maßnahmen einleiten

Wichtig ist es daneben auch, dass sich Unternehmen nicht auf ihr bloßes Gefühl, sondern vielmehr auf handfeste Zahlen verlassen.

Unabhängig davon, wie gut ein Text oder eine Anzeige den internen Entscheidern gefallen mag – führen diese nicht zu dem gewünschten Erfolg, entsprechenden diese nicht dem Geschmack der Zielgruppe. Erfolgreiche Inhalte werden nicht durch die Produkte bestimmt, sondern vielmehr durch die Kunden.

Das Pareto-Prinzip nutzen: Inhalte in den Fokus

Laut dem Pareto-Prinzip können bereits mit 20 Prozent des Gesamtaufwandes 80 Prozent der Ergebnisse erzielt werden. Das bedeutet in der Praxis, dass nicht zu viel Zeit auf Kleinigkeiten, wie beispielsweise die Gestaltung eines PDF, aufgewendet werden sollte.

Niemals vernachlässigt werden dürfen jedoch die Inhalte. Es ist stets wichtig, dass die Nutzer die Inhalte finden, nach denen sie suchen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass diese sich der Konkurrenz zuwenden.

Fazit: Strategie entwerfen und gezielte Maßnahmen zeitnah umsetzen

Grundsätzlich ist es wichtig, das mittelständische Unternehmen im Bereich des Online-Marketings überhaupt aktiv werden. Zu Beginn gilt es daher, eine Strategie zu entwerfen, welche die wichtigen KPIs des Marketings beinhaltet und Wege aufzeigt, wie diese erreicht werden können. Danach folgt die Umsetzung durch gezielte Maßnahmen.

Daneben ist es außerdem wichtig, stets die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Online-Marketings zu verfolgen – diese verlaufen nämlich rasant, sodass Dinge, die gestern noch funktioniert haben, morgen bereits veraltet sein könnten.

Von internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung Lothar Flügel-Falter Am Plan 8 09380 Thalheim 00491636829100 www.fluegel-falter.de lothar@fluegel-falter.de USt-ID-Nr.: DE 272665902

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.