Internet für Kinder – Sicher surfen für Kids

Heutzutage werden Kinder schon sehr früh an die digitale Welt gewöhnt. Bereits in der Vorschule- oder Grundschule haben Kinder bereits einen PC, ein Tablet oder ein eigens Smartphone Zuhause. Mit diesen Geräten ist es für Kinder kein Problem, die virtuelle Welt des Internets zu erkunden. Viele Kids wissen ab der vierten Klasse besser über das Internet Bescheid als ihre Eltern. Mit etwas Aufklärung steht dem sicheren Surfen für Kids nichts im Weg.

Feste Zeiten festlegen, in denen Kinder die virtuelle Welt entdecken können

Bei Kindern ist es wichtig sie nicht medial zu überfordern. Eltern sollten nur zusammen mit ihren Kindern surfen und sie auf die Gefahren des Internets oder des übermäßigen Medienkonsums aufklären. Dabei sollten Kindern nicht nur die negativen, sondern auch positiven Seiten des Internets erklärt werden. Am besten in einem sachlichen Gespräch. Eltern sollten mit ihrem Kind festlegen welche Seiten im Internet es besuchen darf und unter Favoriten abspeichern. Erkläre deinem Kind, wie es zu den Favoriten kommt. Wenn das Kind ein älter ist (dritte oder vierte Schulklasse) kann man sein Kind auch ohne Aufsicht ins Internet lassen.

Nicht hinter jeder Seite etwas Böses vermuten, vertrauen schafft vertrauen

Eine gewisse Angst, wenn das Kind das erste Mal ohne die Eltern online geht, ist normal. Das Grundkonzept heißt vertrauen, Eltern sollten nicht nach jeder Onlinesitzung ihres Kindes den Verlauf zu überprüfen oder sie ausfragen. Nichts dagegen das Thema die ersten ein oder zwei male anzuschneiden, aber danach sollte das Thema ruhen. Ohne Vertrauen nimmt man jedem Kind die Motivation, sich weiter zu entwickeln.

Teenageralter alles jetzt braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen – oder?

Es dauert nicht lange und die Kinder kennen sich im Internet besser aus als man es selbst tut. Man sollte sich zusammensetzen und besprechen ab welchem Alter die Kindersicherung abgestellt wird. Nehmt das Kind an die Hand und sprecht über Nutzen, aber auch über die Gefahren des Internets. Legt Zeiten fest, bspw. drei Stunden pro Tag, in welchen der Teenager sich frei und ohne Kontrolle der Eltern im Internet bewegen darf.

Die wichtigsten Punkte noch einmal kurz zusammengefasst

  • Eltern sollten ihre Kinder über den Nutzen und die Gefahren des Internets aufklären.
  • Mit dem Kind feste Internetzeiten vereinbaren
  • Anfangs sollten die Eltern dabei sein, wenn das Kind online geht.
  • Festlegen welche Seiten das Kind sehen darf

 

Fazit

Kinder müssen lernen, mit dem Internet verantwortungsbewusst umzugehen und Eltern können ihre Kinder dabei unterstützen.

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung Lothar Flügel-Falter Am Plan 8 09380 Thalheim 00491636829100 www.fluegel-falter.de lothar@fluegel-falter.de USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.