Erzgebirgische Räuchermänner

Die Räuchermänner aus dem Erzgebirge sind seit langer Zeit ein fester Bestandteil der deutschen Weihnachtstradition.

Räuchermänner aus dem Erzgebirge sorgen schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts traditionell für besonderen Wohlgeruch in der Advents- und Weihnachtszeit.

Und das weit über die Grenzen des Erzgebirges und sogar weit über die Grenzen Europas hinaus:
Räuchermänner aus dem Erzgebirge sind weltweit als einer der Vorreiter der erzgebirgischen Volkskunst bekannt und unter Sammlern sogar berühmt und sehr gesucht.

Das sächsische Erzgebirge gilt zu Recht als Wiege der Räuchermänner: hier wurden diese lustigen Gesellen erfunden und hier werden sie noch bis zum heutigen Tage in aufwändiger Handarbeit hergestellt. Und von hier aus starteten die Räuchermänner auch ihren Siegeszug rund um die Welt. Neben Deutschland erfreuen sich die Figuren insbesondere in den Vereinigten Staaten sehr großer Beliebtheit.

Erzgebirgische Räuchermännchen sind nämlich nicht einfach nur Vertreter der erzgebirgischen Volkskunst und rein dekoratives Beiwerk für traditionelle Advents- und Weihnachs-Beschmückung. Räuchermänner aus dem Erzgebirge sorgen auch dafür, dass es gut duftet in ihrer Umgebung.

Und das hat eine lange Tradition:

Die christliche Weihnachtsgeschichte berichtet von den drei Geschenken, die dem neugeborenen Jesus-Kind von den drei Weisen aus dem Morgenland überreicht werden: Gold, Myrrhe und Weihrauch. Das Abbrennen von Weihrauch blieb Jahrhunderte lang den Kirchen als besonderes Merkmal hoher Feiertage vorbehalten, denn Weihrauch war für die normale Bevölkerung einfach viel zu teuer.

Das änderte sich, nachdem die Transportwege für orientalische Exporte durch größere und schnellere Handelsschiffe und kürzere Handelswege über Land wesentlich verkürzt wurden. Weihrauch blieb zwar weiterhin ein teures, aber nicht mehr unerschwingliches Duftmittel für die Bevölkerung Europas. Und der Verbrauch stieg dementsprechend an.

Mit Räuchermännern aus dem Erzgebirge wurde also zunächst vorwiegend Weihrauch abgebrannt.
Vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit sorgten die Weihrauchdüfte für eine festliche und gemütliche Stimmung, und das schnell sogar weit über die Grenzen des Erzgebirges hinaus.
Denn Räuchermänner sind nicht nur dekorativ anzusehen, sondern machten mit ihrem zwar simplen, aber praktischen Aufbau den Umgang mit Weihrauch dann auch sehr einfach.

Gastbeitrag von Michael

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung
Lothar Flügel-Falter
Am Plan 8
09380 Thalheim
00491636829100
www.fluegel-falter.de
kontakt@fluegel-falter.de
USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.