Wordpress + WooCommerce - eine Top Kombination!

Guten Abend liebe Leser von Internetblogger.de. In diesem Artikel geht es ein wenig um WordPress und die eCommerce Komponente namens WooCommerce. WooCommerce ist ein kostenloses WordPress-Plugin, welches man im bekannten WordPress-Plugin-Verzeichnis herunterladen kann. Es ist mit der aktuellen WordPress-Version kompatibel und wird in WordPress super integriert. Es gibt ein paar WooCommerce-Plugins mehr, mit welchen man die WooCommerce-Funktionalitäten etwas erweitern kann.

Ich habe mich damit befasst, weil ich einen Onlineshop auf WooCommerce aufgesetzt habe. WooCommerce bietet vieles, was man in einem Onlineshop haben muss und es ist auch sehr einfach zu handhaben und zu verwalten. Nachdem man sich das Plugin aus dem WP-Dashboard heraus heruntergeladen und installiert hat, werden alle Funktionen und Optionen auch schon auf Deutsch angezeigt.

Wordpress Onlineshop

Als ich mit dem Gedanken des Onlineshopbetriebs spielte, kamen auch weitere OpenSource-Shopsoftware in Frage. Aber einige wollten auf meinem Server nicht zum Laufen gebracht werden. So kehrte ich zu WordPress zurück. Mir gefallen daran die einfache Handhabung und da ich bereits seit über 6 Jahren ein WordPress-Blogger bin, liegt mir dieses CMS am Herzen. WooCommerce wird auch stets weiter entwickelt und scheint unter WordPress ganz gut zu funktionieren.

Wenn man damit einen Onlineshop betreiben möchte, muss man sich noch um die rechtlichen Texte im Shop kümmern. Eben Texte, welche in der BRD rechtlich gesehen, einwandfrei sind. Dafür muss man ein weiteres Plugin namens German Market installieren. Dieses Plugin kann man ergoogeln und bekommt es für 99 Euro, was ich auch gekauft habe. Damit wird dafür gesorgt, dass euer Shop abmahnsicher wird. Das Letztere ist in den heutigen Zeiten sehr sehr wichtig. Ich investiere gern etwas, wenn es mir etwas bringt.

Mit WordPress können die meisten Blogger umgehen und WooCommerce bedarf nur einer kurzen Einarbeitungszeit. Man erstellt darin Produkte wie man Artikel schreibt und kann dort weitere Optionen aktivieren. Wenn ihr euch German Market installiert habt, werden in eurem WordPress weitere Shopseiten angelegt und dies gilt es dann etwas zu korrigieren, indem man die German Market Hinweise entfernt. Es ist eben cool wie das so ist, sodass man auch bei anderen CMS eine eCommerce-Komponente hat. So hat man es auch in WordPress und kann damit ohne Probleme einen Onlineshop betreiben.

Damit euer WordPress-Shop ansprechend aussieht, bedient man sich entweder eines kostenlosen oder eines kostenpflichtigen WooComerce-Themes, welches man in Google ausfindig machen kann. Es gibt ziemlich viele Premium-Themes, aber wenn man am Anfang nicht so viel ausgeben will, muss eben dann ein Free-Theme her und ich habe mich auch dessen bedient.

Ich werde im Laufe der Zeit weitere Erfahrungen mit WooCommerce sammeln und euch darüber berichten.

Kennt ihr WooCommerce?

Habt ihr Erfahrungen mit einem WordPress-Shop?

Über eure Kommentare und auch Likes würde ich mich sehr freuen.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by  JMiks via Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

9 Comments
  1. Hallo Alex,
    ich hatte wohl schon mal von WooCommerce gehört. Da ich aber keinen Shop betreibe, habe ich es auch nicht ausprobiert. Klingt aber recht einfach. Hast du zum Bezahlen das PayPal-Plugin integriert? Das würde mich auch interessieren.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  2. Hi Ann-Bettina,
    ja es scheint eine ganz gute Shoplösung zu sein. In den Optionen braucht man nur eigene PayPal-Adresse eintragen und schon kann man per PayPal kassieren. Ich habe es eben ausprobiert und es funktioniert.

    Ich werde noch sehen, ob ich nicht auch Kreditkarte als Zahlungsart anbiete. Schauen wir dann mal wenn es soweit ist.

  3. Das ist ja toll, habe schon länger darüber nachgedacht mal eine andere Shop-software auszuprobieren und dein Post kommt mir da wirklich sehr gelegen…. das werde ich sofort mal ausprobieren wenn ich wieder zuhause bin. Vielen lieben Dank.

  4. Hi Yvonne,
    freut mich, dass du einen Gefallen daran findest und ich kann dir WooCommerce empfehlen. Ich arbeite zwar erst seit zwei Wochen damit, aber die kurzen Erfahrungen fielen bei mir eher sehr positiv aus.

  5. Vielen Dank für den Tipp. Sollte ich irgendwann in der Zukunft mal vorhaben einen eShop zu eröffnen, werde ich mich hoffentlich an WooCommerce erinnern. Blöd halt, dass das Plugin für Deutschland extra kostet, aber wenn es das wirklich wert ist, dann ist man ja durchaus bereit einmalig die Kohle auf den Tisch zu legen.

  6. Gerne Florian,
    ja, WordPress und WooCommerce sind nach wie vor kostenfrei und German Market kostet 99 Euro, was aber das Geld wert ist, finde ich. Ich habe nun schon seit ca. 2 Wochen den Shop und bin mit allem zufrieden.

  7. Hallo Alexander,

    Sehr cooler Beitrag. Was mich noch interessiert an wocoommerce ist die Abwicklung nach dem Verkauf. Gibt es eine Anbindung an Verasandhäuser wie DHL um einen Versandetikett zu erstellen? Und wie läuft das mit den Rechnungen, gibt es dafür auch einen Plugin?

    Danke

  8. Hi Alex,
    ja, Danke! Es gibt für Rechnungen ein Plugin, sollte sich im Pluginverzeichnis finden lassen, aber leider bei mir konnte ich dieses Plugin nicht in Gang setzen. Vll. läufts bei dir.

    Ein Plugin für Rechnungen gibt es hier, aber das kostet was.

    Zu DHL konnte ich leider nichts finden, aber vll. gibt es noch irgendwo eine Quelle, die ich noch nicht kenne.

    Die Rechnungen bietet sich an, selbst zu erstellen, So hat man die volle Kontrolle, ansonsten gibt es im Plugin-Verzeichnis ein paar Plugins, die man testen könnte.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.