CMS Subrion 3.1.0 bei All-inkl installiert

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

In diesem Artikel möchte ich euch ein CMS namens Subrion vorstellen. Das System habe ich bei meinem ersten Webhoster All-inkl. zum Testen installiert. Das ist eigentlich ein mehrsprachiges CMS, aber man findet im Plugin-Verzeichnis nirgends die Sprachdateien, daher konnte ich es nur auf Englisch betreiben und kam damit einigermassen zurecht.

Falls ihr es ausprobieren wollt, müsst ihr euch auf den Seiten von Subrion.com registrieren, was ich ja promt machte, schliesslich wollte ich wissen, was hinter diesem CMS steckt. Also meldet euch dort an und danach geht ihr auf die Startseite und seht dort einen grünfarbenen Downloadbutton mit dem Downloadlink und lädt die Installationsfiles herunter. Also damit ihr den Button findet, müsst ihr im Slider auf der Startseite zu der ersten Ansicht blättern und danach seht ihr dann alles.

Danach entpackt ihr es auf eurem Lokal-Rechner und lädt dann alle Files ins Rootverzeichnis auf eurem Webspace oder dem Server hoch. Um die Installationsroutine, welche wesentlich kürzer als bei anderen CMS ist, zu starten, muss man folgendes in die Browserzeile eingeben: http://meinedomain.tld/install. So startet ihr den Installer und müsst dann strikt auf die Anweisungen auf dem Bildschirm achten. Man muss einige Verzeichnisse mit CHMOD-Rechten versehen und eine Datei namens config.inc.php im Verzeichnis includes erstellen. Diese Datei bekommt CHMOD 777.

Dann klickt ihr in der Installationsroutine auf Check und die Installation wird nochmals überprüft. Danach könnt ihr fortfahren und macht es bis zum Schluss und wenn ihr fertig seid, geht ihr zum Admin oder zur Homepage und löscht dann via FTP-Zugang das Verzeichnis install. Als nächstes befindet ihr euch im Dashboard und ich zeige euch im Folgenden zweierlei Screenshots, einmal aus dem Frontend und einmal aus dem Backend.

Subrion CMS im Frontend

Subrion CMS im Backend

So sieht das Ganze aus und ihr werdet euch zurechtfinden, was schon ziemlich sicher ist. Im Frontend gibt es mehrere Textblöcke, welche vom aktuellen Theme abhängig sind. Diese Blöcke lassen sich mit verschiedenen Inhalten füllen und bei der Inhaltserstellung steht euch ein visueller Editor zur Verfügung. Dasselbe gilt auch bei der Erstellung von Pages und Blogbeiträgen, welche unter einem bereits eingerichteten Navigationspunkt *Blog* erscheinen.

Im Dashbord hat man alle Systemeinstellungen, Contenteinstellungen und auch sonstige Optionen. Das System an sich muss nicht viel eingestellt werden, das das meiste scheint so schon zu funktionieren. Man kann Plugins und Themes installieren sowie Packages und Sprachfiles. Ausgehende Links in den Blogartikeln sind schon mal auf DoFollow, was sehr wichtig ist. Es wird seo-technisch gesehen, suchmaschinen-freundliche Permalinkstruktur geboten, was für einen bloggenden Webmaster interessant sein könnte.

Ich werde noch ein paar Artikel zu Subrion schreiben und euch mit deutschen Informationen beliefern, da ich auch keine deutschsprachige Anlaufstelle für dieses CMS finden konnte und es ist alles auf Englisch. Dabei bekommt ihr hier deutsche Infos aus erster Hand :).

  • Dann beende ich diesen Artikel und frage euch, ob ihr dieses CMS kennt?
  • Habt ihr schon mal etwas anderes als WordPress testen können?

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by https://internetblogger.de

 

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg