Tools zur Seitenauswertung

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Seit einiger Zeit schreibe ich keinerlei Blogposts mehr und die Gründe dafür finden sich einerseits in der knappen Freizeit, andererseits in der Tatsache eines Klinikaufenthaltes wieder. Das Letztere zog aber auch Positives nach sich, indem ich wenig bis kaum Zeit im Internet verbrachte. Das Datum des letzten Blogartikels zeigt mir, dass es auch ohne das Medium Internet funktioniert. Dabei bin ich des Öfteren der Ansicht, internet-süchtig zu sein. Mich hatten auch ein paar eMail-sowie-Twitteranfragen bezüglich der Abwesenheit im Web erreicht, worauf ich mangels Zeit nicht antworten konnte.

Die letzten Stunden des Donnerstags möchte ich für einen Artikel zum Thema WebmasterFriday nutzen. Mich interessiert bei Weitem nicht jeder Freitag des WebmasterFridays – eines manchen Males hat man zu einer bestimmten Thematik eben wenig zu sagen. In der vergangenen Version eines Blogposts der Serie “WebmasterFriday” am 28. September handelte es sich zum Beispiel von der Thematik “Blog-Archiv” und zum vorletzten Freitag wurde ein Beitrag zum Thema “Website-Analyse und Tools zum Auswerten einer Webseite” gewünscht. Es ist bereits länger als eine Woche her, weckt in mir dennoch ein gewisses Interesse.

Den Anstoss hierzu gab es auf dem Blog SEO2Feel und ich würdige das Ganze mit einer Teilnahme von Internetblogger.de. Es werden Tools und Methoden zur Analyse einer Website bzw. eines eigenen Blogs erfragt. Mit Analysen jeglicher Art befasse ich mich gerne!

Seitenextern nutze ich Google Analytics, WebmasterTools, Piwik, Yandex Metrics, PR/Alexa-Toolbar im Browser und weitere Analyse-Tools wie Sitewert, hin und wieder auch Seitenreport, Seittest, WebmasterCoffee, Nibbler etc.pp. . Bei der internen Auswertung von Internetblogger.de dienen mir UserSearch, G-Analytics, Yandex Metrics und FeedStats. Leider kann es bei der Fülle an Hilfsmitteln schnell passieren, dass man den Überblick verliert. Um dies zu vermeiden, greife ich nur gelegentlich auf solche Exoten wie WebmasterCoffee oder Nibbler zurück, begrenze mich eher bei der Auswertung einer Webseite auf Google Analytics, WebmasterTools und Piwik.

Zu ausführliche Analysen an Internetblogger.de führe ich nicht mehr durch und konzentriere mich doch lieber auf das Schreiben von Blogposts. Man kann doch eine ziemlich schwach ausgeprägte Artikelfrequenz im Blogarchiv erkennen und dabei werden Blogstats zur Nebensache. Stats und Analysen geniessen bei mir einen besonderen Wert an Aufmerksamkeit. Jedoch möchte ich es nicht überbewerten….

Über dieselbe Thematik äusserten sich auch andere Blogger-KollegInnen folgendermassen:

Selbstaendig-online-verdienen.de teilt meine Ansichten, indem man sich von den Zahlen und Fakten einer Webseitenanalyse nicht verrückt machen sollte.

SEO-Diaries.de nutzt für die Webanalyse G-Analytics und eTracker

Nikonierer.de geht auf Google Analytics ein und bietet einen Linkverweis zum Datenschutz des genannten Analyse-Tools

  • Wie geht es euch bei der Auswertung einer Webseite bzw. des Blogs?
  • Nutzt ihr wenigstens G-Analytics, Piwik oder WebmasterTools?

Über ein paar Kommentare wäre ich erfreut 🙂

by Alexander Liebrecht

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

3 Comments
  1. Also Analytics nutze ich schon, allerdings auch nicht auf allen Seiten. Ansonsten höchstens Webmastertools, Piwik und co hab ich noch nie probiert, werd ich aber vielleicht in Zukunft mal antesten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg