Blu-Ray-Rohlinge Sony BD-R DL 2x im Test

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Nachdem ich auf Facebook ankündigte, dass ich vor habe, BluRay-Rohlinge mit dem Notebook-Brenner zu beschreiben, ist es an der Zeit einen kleinen Bericht zu veröffentlichen. Zum Brennen verwendete ich einen Blu-Ray-Brenner Modell Matshita BD-MLT UJ240ES mit 2-facher Schreib/Lesegeschwindigkeit und einer ReWriter-Funktion. Die Wahl der Brennsoftware fiel auf Nero Express, weil ich mir eine Lizenz der Nero 10 angeschafft habe. Das Speichermedium Blu-Ray Disc entstammt dem Hause Sony mit der Bezeichnung Sony BD-R DL 50 GB(Schreibspeed 1-2x). Da ich neue Hardware habe, konnte ich keine 50 GB an Daten finden und entschied mich für eine Daten-Blu-Ray. Leider konnte ich keine 50 GB aufs Speichermedium bringen. Den Grund dafür erfahrt ihr in diesem Artikel.

BD mit Nero brennenDer erwähnte Brenner verfügt über eine Überbrennfunktion, mit deren Hilfe ich eigentlich noch mehr Daten hätte brennen können. Nach dem Start des ersten Brennvorganges mit 51,6 GB an Daten stürzte Nero Express ab und ich musste die Anwendung neu starten, was ja schon mal sehr traurig ist, weil allein schon die Befüllung des Rohlings mit Daten lange gedauert hat. Unendliche Minuten sind für mich ein langer Zeitraum ;-). Zweiter Brennversuch liess mich nur 42,2 GB der BD-Disc besetzen und ich drückte auf den Knopf “Brennen”. Da die BD-Rohlinge eine 2-fache Schreibgeschwindigkeit aufweisen, wären die Daten laut Nero-Express-Infos mit 8,990 KB/s gebrannt. Der zweite Versuch brachte mich ebenfalls zu keinem Erfolg und die Nero-Anwendung hängte sich auf, so dass ich den Umfang der zu brennenden Daten auf ein Minimum, nämlich auf die Grösse einer beschreibbaren DVD mit 4,7 GB reduzierte. Als Erstes startet die Software das Cachen der Daten, welches nach ca. 5 min auch schon dem Ende neigte. Danach begann der eigentliche Brennvorgang von 4,7 GB an Fotos von der 32 GB grossen SanDisc-Speicherkarte. Da der USB-Kartenleser in dieser Minute angeschlossen war, bediente ich mich dieses Vorteils.

Ich kann nicht herausfinden, warum Nero Express nicht wollte und vielleicht steht das in der Log-Datei zum jeweiligen Brennvorgang. Was Blu-Ray Disc Sony BD-R 2xsicher ist, dass meine Hardware dem Ganzen stand hält. Unter Win 7 64 bit und 6 GB RAM dürfte man auch mit den BluRay-Speichermedien ohne Weiteres arbeiten, bin ich der festen Überzeugung. Das Aufhängen der Nero Express Anwendung stellte ich unmittelbar nach dem Drücken auf den Knopf “Brennen” fest. Zu diesem Zeitpunkt war die Disk mit 50 GB bereits bis zum Anschlag befüllt. Die verwendeten Blu-Ray-Rohlinge seht ihr auf der Abbildung rechts und diese Speichermedien haben mich im Grossen und Ganzen begeistert. In der Windows-Taskleiste wird mir der Forttschritt des Brennvorganges angezeigt, indem ein grünfarbener Balken die Fläche des Nero-Express-Symbols von links nach rechts anfängt, zu füllen. Sehr amüsant wie das alles unter Win 7 funktioniert, aber es macht Spass und noch wichtiger erscheint mir, dass das Brennen wenigstens im niedrigen Datenbereich funktioniert. Es ist nicht allzu tragisch, dass ich den Brennvorgang nicht so zu Ende führen konnte wie anfangs gedacht. Gerne hätte ich gewusst, warum Nero Express mit “Keine Rückmeldung” abstürzte.

Einige Stunden nach den ersten Tests befüllte ich die mit 4,7 GB gebrannte Blu-ray-Disc erneut und füllte den restlichen Platz mit Daten aus, aber auch jetzt gab es keinen Erfolg mit den 50 GB. Irgendeine Inkompatibilität trat hier auf, entweder innerhalb meines Notebooksystems oder in Nero Express. Vielleicht hat jemand von euch schon mal Erfahrungen beim Beschreiben von BluRay machen können!? Über eure Meinungen und Ansichten lese ich sehr gerne in den Kommentaren.

Zum Schluss fällt es mir ein, dass es im Internet ein paar Brenntools ausser Nero gibt, welche mit BluRay arbeiten können. So einen Test vermerke ich mir auf der ToDo-Liste. In der unteren Bildgalerie wie schon so oft ein paar Screenshots, welche beim Erstellen dieses Artikels entstanden sind.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

2 Comments
  1. Ich wollte hier nur mal darauf hinweisen das sich in letzter Zeit die Probleme mit TDK BD-R DL printable Rohlingen häufen also zumidest bei mir und einem Bekannten von mir. Wir hatten die Rohlinge von verschiedenen Lieferanten aus Japan bestellt aber bei 2-3 von 10 brach der Brennvorgen

    1. Hallo Baron und vielen Dank für die Hinweise. Aktuell habe ich nichts zu brennen und wenn ich Daten speichern will, dann manchmal auf USB-Stick mit 16GB oder so etwas. Aber dennoch gut zu wissen das.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg