Gravatar Hovercards installiert

Dieser Artikel lehnt an eine bereits seit Oktober existierende Tatsache von Gravatar Hovercards und da ich es hier im Blog ebenfalls einsetze, möchte ich euch darüber informieren. Falls ihr Blogger seid, wisst ihr es sehr wahrscheinlich schon seit Längerem, dass man auf vielen Blogs in den Kommentaren eher Gravatare als andere Bildchen der Kommentierenden vorfindet. Ich bin auch für solche mal persönliche mal unpersönliche Bilder der Kommentatoren und jeder kann dabei frei entscheiden was, verbunden mit einer eMail-Adresse, angezeigt werden soll. Um das Anliegen Gravatare besser zu verstehen und auch für das eigene Blog zu klären, begibt man sich zu dem eigentlichen Internetauftritt dieser wunderbaren Funktion, welche mit Hovercards ordentlich aufgepeppt wurde. Wie diese Funktion PHP-technisch abläuft, kann man zum Beispiel hier nachlesen.

Um Hovercards mit zusätzlichen Infos des Gravatar-Inhabers anzeigen zu lassen, bedarf es einer Plugininstallation und dieses Plugin befindet sich in nichts anderem als dem WordPress-Pluginverzeichnis. Die Installation und Inbetriebnahme sind kinderleicht und erfordern keinerlei besonderer Kenntnisse sowohl in HTML als auch PHP. Wie es mit Hovercards optisch aussieht, seht ihr hier unter dem Link zur meiner Blogrolle oder in der rechten Blogsidebar in der Box mit den Top Kommentierern. Die Ausgabe von 5 besten Kommentatoren stellt ebenfalls Gravatare dar. Geht einfach mit der Maus darüber und dann erscheint ein PopUp mit weiteren interessanten Infos. Wie umfangreich diese Infos sein dürfen, kann man im eigenen Gravatar-Account einstellen.

Gravatar-Hovercards in AktionZum Inhalt der Hovercards kann ich soviel sagen, dass man nebst persönlichen Details inkl. dem Pic auch Kontaktinfos, eigene Webseiten und Links hineinnehmen kann. Ich finde es einfach ideal, wodurch man eine höhere Ebene im persönlichen Branding erreicht. Zweitens werden all die ganzen Blog-Diskussionen noch persönlicher und wenn man in den unzähligen Kommentaren stöbert, kann man sich zu anderen bisher völlig unbekannten Links und Blogs durchklicken. Diese Hovercards-User-Profile erlauben auch den Download der Kontaktdaten als PHP, QR-Code, XML, VCF und JSON.  Zum Beispiel mithilfe des QR-Codes, welchen man mit einem internetfähigen Smartphone/Handy fotografieren kann, gelangt man direkt zum Gravatar-User-Profil. VCF sind elektronische Visitenkarten, welche von vielen eMail-Clients supportet werden. Ihr seht, man kann damit einiges anfangen.

Auch hier bei Internetblogger.de haben einige der oft Kommentierenden keine Hovercard eingerichtet und vll. ist es jetzt höchste Zeit, dies endlich zu tun ;-). Jedenfalls gibt man dadurch den Gravataren eine persönliche Note und kann besser kommunizieren, was einem Blogger ja nur rechtens ist. Schlau habe ich mich auch diesmal gemacht und stöberte in der Google Blogsearch nach ähnlichen Artikeln zum Verlinken. Somit sind es:

WP-Magazin lässt seine Blogleser darüber wissen

Kulturbanause.de mit einer Ausführlichkeit passend zum Thema(übrigens ein cooles Theme im Blog 😉 )

Bohncore-Blog mit einer Fragestellung in der Artikelüberschrift, ob Hovercards sinnvoll oder eher zum Spielen sind –> dazu könnt ihr dort mitreden etc.

Jetzt seid ihr am Drücker und ich frage euch, ob ihr an dieser WordPress-Funktion Interesse, es vll. schon im Blog installiert habt?

by Alexander Liebrecht

12 Comments
  1. Oh Gott, hab ich mich gerade erschrocken, als ich das Bild sah. Dachte was hab ich denn nun schon wieder angestellt… *lach*

    Ja, ich hab meine Hovercard ausgefüllt, damit es in Blogs, die diese Funktion unterstützen, angezeigt werden kann. Bei mir hab ich es bisher nicht drin, sollte ich aber mal tun, oder? Es muss nur noch weiter bekannt gemacht werden, denn viele haben es noch nicht entdeckt.

  2. Hi Jutta,
    nein, nein, angestellt, hast du nichts 😉 Ich habe mich ganz spontan für deine Hovercard entschieden als ich die Blogroll-Liste durchging, währenddessen auch gleich ein Screenshot erstellt worden ist.

    Das wäre eine nette Bereicherung in dem Kommentarraum und die Comments wären somit noch mehr interaktiver. Ich bin deiner Meinung, dass auf vielen Blogs manchmal sogar nicht mal Gravatare in Betrieb sind, was nun ja der Blogger ganz allein entscheidet. Es gibt da nämlich noch ein paar andere Bildchen für die Kommentatoren. Falls du es bei dir installiert hast, wird man sicher auch einen Artikel zum Thema finden können und auf diese Art und Weise bekommen wir schnell neue Interessenten.

  3. Danke für den Tipp. Das ist auf jeden Fall eine Tolle Ergänzung zu den Gravatars.
    Ich persönlich finde es schade, dass gerade im Englischsprachigen Web viele Blogs das WP-interne comment-System mit Gravatarunterstützung hinter sich lassen und auf Drittanbieter wie DISQUS umsteigen.
    Ich persönliche hasse DISQUS, wo man sich einloggen muss und dann das System oft veraltete Informationen (zB alte Twitter-Userbilder) anzeigt.
    Ich gehe sogar so weit, dass ich auf DISQUS-Blogs kaum mehr kommentiere.

  4. Hallo Hans,
    willkommen auf Internetblogger.de! Ich treffe ebenfalls nicht allzu selten auf die Blogs, welche auf Disqus-Kommentarsystem zurückgreifen. Nun ja, verbieten kann man diese Art der Resonanzausgabe nicht und irgendeinen Grund muss ja für deren Einsatz geben, nehme ich an.

    Soweit ich mich entsinnen kann, habe ich über dieses Kommentarsystem schon mal geschrieben. Selbst setze ich doch lieber herkömmliche Kommentarmöglichkeit ein. Die meisten Blogleser dürften sich mit einer simplen Kommentareingabe meiner Meinung nach am besten auskennen. Die Frage ist, was ein Blogbesucher lieber hätte, Disqus oder normale Kommentare?

  5. Ich habe die Hoovercards auch eingebaut. Leider nutzen noch immer zu wenige den Service finde ich. Und wenn das ist die Karte nicht ausgefüllt.

  6. Bin erst die Tage richtig auf die Gravatar Hovercards aufmerksam geworden. Habe also offensichtlich etwas verschlafen.

    Das hole ich aber jetzt nach. Mein Gravatar-Konto habe ich nun mein Profil ergänzt. Seltsam ist allerdings, dass ich zwar meine Websites alle eintragen kann, aber nachdem ich gespeichert habe, ist nur noch die erste Website da. Kennt hier jemand das Phänomen und hat vielleicht sogar eine Erklärung und Lösung dafür?

    Das Plugin habe ich auch schon mal auf einer Testinstallation getestet. Leider wären da bei mir nicht nur CSS-Anpassungen notwendig/angezeigt, sondern würde da mein Blog deutlich verlangsamt. Deshalb lasse ich den Einsatz auf meinen Blogs erst einmal. Mal schauen, wenn es eine auf Geschwindigkeit optimierte Anpassung geben sollte, denke ich noch einma darüber nach.

  7. Hi Dieter,
    bist darauf wahrscheinlich durch den langsam wachsenden Einsatz dieses doch schon nicht uninteressanten Plugins aufmerksam geworden 😉 Es hat sich noch nicht überall herumgesprochen und die, die es bereits einsetzen, freuen sich bestimmt, wenn weitere Blogs sich dazu gesellen evtl. darüber bloggen.

    Ich sehe schon, dass du deine Gravatare aufpoliert hast. Gravatar Hovercards ist ja wie eine halbe Visitenkarte für uns Blogger, indem man zusätzliche Infos über den Kommentator angezeigt bekommt. Nach deiner Frage bin ich nochmals zu Gravatar.com gegangen und kann auf Anhieb leider keine Antwort bzgl. der Anzeige von nur einem Link finden. Hm…was sagen andere Blogbesucher dazu??

    Das ist aber auch immer wieder schade, dass solche Plugins einen Verlangsamung der Blogladezeit nach sich ziehen ;-(.

  8. Alex,

    dass eine zusätzliche Funktionalität auch Zeit “frist”, also die Website/das Blog verlangsamt wird für mich erst zum Problem, wenn es aus meiner Sicht zu viel Zeit ist. Das ist natürlich sehr subjektiv und hängt von vielen Faktoren ab. Meine Toleranzgrenze ist daher eher niedrig, aber das weist Du ja schon. 😉

    Darüber hinaus bin ich nicht gerne von externen Diensten abhängig. Wenn der Code zum Einbinden schlecht programmiert ist, kann das die Website/das Blog so lahm legen, dass es nicht mehr vollständig angezeigt wird (schon erlebt). 🙁

    Firebug zeigte mir unter Netzwerk eine rund 1 Sekunde höhere Ladezeit an (von rd. 2 auf 3 Sekunden), sprich etwa 50% länger. Das ist mir zu viel. Wahrscheinlich lässt sich das verbssern, indem man das JavaScript optimiert (z.B. die WordPressStat-Abfrage herausnimmt, die eh eines Hinweises in der Datenschutzerklärung bedürfte), auf dem eigenen Webspace abspeichert und dieses Script einbindet anstelle es von gravatar.com selbst zu laden. Wie auch immer, das ist es mir nicht wert.

    Beste Grüße
    Dieter

  9. ich fand die gravatarseite eigentlich eher benutzerunfreundlich und war am überlegen ob man sowas nicht selbst machen sollte.

    werd mir das aber mal ansehen, lg olly

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg