Webmaster-und-ProgrammiererJobs bei Taschka-de finden

Wenn man meine interne Blogsuche mit dem Begriff Bloggerjobs nutzt, kommt man auf so einige Artikel, welche nützliche taschka_jobboerse Linkverweise zu solchen Jobportalen wie Bloggerjobs.de, Seojobboerse, Couchjobber und weiteren enthalten. Aber wie sieht es denn aus, wenn man nach etwas Speziellem sucht, etwa nach Webmaster/Programmierer-Jobs? Dafür habe ich ein weiteres Jobportal webzweinulliger Art namens Taschka.de entdeckt und möchte hiermit dieses vorstellen. Rechts könnt ihr schon mal den Startseiten-Screenshot entdecken.

Im Prinzip ist der Startseiten-Aufbau so ähnlich wie bei Bloggerjobs.de oder Seojobboerse.de und ich als Nutzer solcher Jobportale lege einen grossen Wert auf die Übersichtlichkeit und das schnelle Auffinden der Inhalte, welche ich brauche. Die interne Seitensuche von Taschka.de fällt sofort ins Auge, was sehr wichtig ist, da man als Erstbesucher meistens schnell den Inhalt der Startseite begutachtet und wenn dann nichts gefunden wird, benutzt man die Suchmaske.

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

12 Comments
  1. Noch sind sehr wenige Jobs angeboten aber ich werde das auch mal im Auge behalten

  2. Ja, allerdings und man könnte es, da du ja auch programmierst und webmasterst, wirklich etwas beobachten und leider haben die noch keinen Twitter-Account:-) Sonst wäre es einfacher, uptodate zu bleiben.

    Ein anderes Jobportal namens Seojobboerse hat dank meiner Mitwirkung einen Twitter-Account, nebenbei erwähnt:-) Die Updates erscheinen demnach unter @seojobboerse.

  3. Naja ich denke noch ein wenig “Webmarketing” und schon kommen neue Kunden und es wird von der Breite her eher interessanter. Was die haben keinen Twitteraccount Pfui Außenseiter 🙂

  4. Ja, die Sache mit dem Webmarketing ist jedenfalls eines langfristigen Charakters und ich hoffe, dass hier sich die Betreiber von Taschka persönlich zu Wort melden werden. Jedenfalls ist der Blogpost hier bereits im Google-Index. Gut für Taschka und mich auch:-)

    Vielleicht kannst du mit deinem Kommentar ja was bewirken und es wird ein Twitter-Account zulegt. Vor allem das mit dem Aussenseiter:)

  5. Also bisher kannte ich das Portal noch nicht, danke für den Tip ich werde es mir auch in Ruhe mal anschauen.

  6. @Andy,
    mir steckte es auch einer der Kommentatoren zu, aber schon vor einer Weile und heute war der Impuls zum neuen Blogpost dazu gereift:-)
    Kann man ja hin und wieder dort vorbeischauen.

  7. hmmm da sind mir jetzt gerade mal die Augen aus den Kopf gefallen als ich im Internet unterwegs war ich dachte die Seite kennst du doch irgendwo her (http://www.jobberbase.com/demo/) und siehe da Taschka ist genau dieses. Der Betreiber von Taschka hat sich nicht ma die Mühe gemacht das Logo abzuändern aber der Copyrightlink des Programmierers ist natürlich raus! Schön die Lorbeeren für anderer Leute Arbeit einstecken aber nix dafür tun. Also Alex stell lieber die Herstellerseite vor und nimm den Taschka Link raus, der ist unverdient

  8. Hi Thomas,
    ich weiss das natürlich schon länger und einige andere Jobportale basieren auf der Basis des amerikanischen Portals Jobberbase. Auf dieser Webseite war ich schon mehrere Male.

    Es ist eine OpenSource Board-Software und jedem zugänglich und kann auch frei kopiert sowie verwendet werden. Du hast natürlich eine eigene Meinung dazu und ich auch, denke aber, dass man soviel Freiraum jedem Webmaster gönnen sollte:-) Letztendlich reden wir hier von OpenSource und sicher kann nicht jeder eine Board-Software im Alleingang programmieren!

    Aber du weisst doch sicherlich, dass WordPress auch OpenSource ist und wird von Millionen Usern weltweit eingesetzt. Aber wie man das anstellt, liegt jedem Webmaster frei. Bei Taschka hast du eben was entdeckt und vielleicht weiss davon der Betreiber gar nicht. Ich weiss das recht nicht und vll. kann man hoffen, dass der Betreiber sich hier mal meldet und mitdiskutiert.

    Mal abwarten und weiter bloggen..
    Grüsse..

  9. OpenSource und die Plattform Taschka müssen allerdings auseinandergehalten werden. Ich habe den Screenshot mir mal angesehen, da mir die Plattform bislang unbekannt war und ich Jobportale auch gewöhnlich nicht nutze.

    Nun warum sollte es auseinandergehalten werden. Wer Software wie WordPress entwickelt ist ein Freak, der durchaus gerne in einer großen Gemeinschaft arbeitet, sich aber gerne seine Zeit frei einteilt und an seine Entwicklung auch keinerlei kommerzielle Absichten knüpft. Bei einem Jobportal verhält es sich so, dass hier Leute nach einer Tätigkeit suchen für die sie bezahlt werden möchten und die sie auch in einem bestimmten Zeitfenster pro Tag nur nachgehen möchten.

    Warum ich selbst nichts von Jobportalen auch Freelancerjobportalen halte, ist es weil gerade für Freelancer eine Arbeit zwar angeboten wird, es dem Anbieter allerdings nur wichtig ist, dass ihm die Arbeit gemacht wird. Von wem schlussendlich ist ihm egal und der preiswerteste sollte es auch sein. Und da sage ich mir, da will ich ein bestimmtes Vertrauen haben und mein Gegenüber soll wissen mit wem er es zu tun hat und mit wem er direkt kommuniziert.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg