Auf Wordpress 2.7 aktualisiert

This entry is part 1 of 7 in the series WP-updates

Nun ist es an der Zeit, dass mein bereits seit ca. 20 Monate bestehendes Blog wieder mit neuen und interessanten Beiträgen versorgt wird. Und ich lege gleich  mit einem breitflächigen Thema über die neue Version von WordPress 2.7. Ich habe vor ein paar Stunden ein Upgrade von 2.6.1 auf 2.7 durchgeführt und momentan ist das Interface meinerseits noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Wochen könnte ich mich daran gewöhnen. Das Upgrade verlief ohne schwerwiegende Fehler, ausser dass ich Yasni-Plugin  wegen der Inkompatibilität komplett löschen musste. Vorher habe ich bekannterweise die Datenbank gesichert, dann lud ich mir ich die deutsche WP-Version von WordPress herunter und vorher aber sollte man doch lieber alle Plugins deaktivieren. Aktivieren tue ich es dann immer auf einen Schlag.

Im Dashboard passt es mir momentan ganz gut, wobei ich jetzt noch nichts verändert habe, ausser dem Dashboard-Design selbst. Bereiche wie

  • Aktuell
  • QuickPress
  • Statistik-Werkzeuge
  • eingehende Links
  • letzte Kommentare
  • WordPress-News
  • aktuelle Entwürfe
  • neue Plugins

sowie den Rest des CMS behält man, meiner Meinung nach, nach wie vor gut im Überblick. Mit der Zeit wird mir sicherlich noch etwas weniger oder eben mehr zusagen, aber erst muss ich alles gründlich ausprobieren. Beachtet bitte noch wichtige Hinweise bezüglich einer kleinen Änderung in der config.php. Dies kann man hier gut nachlesen und es betrifft die Sicherheit des Systems im Grossen und Ganzen. Ich werde noch in den nächsten Tagen über Erfahrungen anderer mir bekannter Blogs und Blogger zwecks des WP 2.7 direkt nachlesen, um etwas mehr über entstandene Upgrade-Schwierigkeiten zu erfahren. Und hier schon mal ein paar Blogger-Kollegen mit eigener Meinung mit zu der langersehnten Version.

Blog von Tobbi

Texto-Blog weist auf die Sicherheitshinweise für das neue WP

Michael von Oflow-Blog hatte etwas Ärger mit dem Plugin Lighter Menus(ich übrigens auch). Das fällt mir jetzt gerade ein und im Endeffekt, musste dieses deaktiviert werden, sonst zerschiesst es einem den oberen Bereich im Dashboard. Als Fazit begeistert die neue Admin-Oberfläche einen WordPress-Fan mit vielen übersichtlichen und leicht verschiebbaren Containern innerhalb des Dashboards, was für noch mehr Anpassungsfähigkeit sorgt.

  • Wie sind eure ersten Erfahrungen mit dem WP 2.7?
  • Ist es jedenfalls gewöhnungsbedürftig oder nicht?
  • Was muss noch verbessert werden, eurer Meinung nach?
Series NavigationWordPress 2.8 erschienen und meine Meinung >>

5 Comments
  1. Hallo,

    WP2.7 ist genauso viel, bzw. wenig gewöhnungsbedürftig wie jede ander neue Voll-Version. Auch wenn die Oberfläche im ersten Moment “neu” erscheint, sind doch alle Funktionen bekannt und werden entsprechend genutzt.

    Verbesserungsfähig ist (außer dem Rad) so ziemlich alles. Nicht umsonst gibt es von etlichen Software eine Version 10, 11 oder 12. Es kommt somit noch “etwas” auf den Blogger zu.

    lG
    Lutz

    1. @Lutz,
      ja fuer mich ist das erst seit gestern Abend bekannt geworden, dass die neue Version endlich herausgekommen ist und bezueglich der einzelnen Funktionen und Optionen, hast du wohl recht. WordPress bleibt nach wie vor WordPress! Also mit der Uebersicht und dem Aufbau des Interfaces gefaellt es mir schon ziemlich gut.
      Wahrscheinlich gibt es bei der Version demnaechst eine WP 2.7.1, aus welchen Gruenden auch sonst immer!?
      Gruesse Alex

  2. Ich war lange hin und her gerissen, ob ich meine Seiten auf WordPress 2.7 Updaten soll, da ich bei vorherigen Updates leider an der einen oder anderen Ecke Probleme hatte. Auf jeden Fall sind bis auf eine Seite nun alle auf dem aktuellsten Stand und es gab zum Glück keinerlei Probleme.
    Darüber hinaus bin ich von WordPress 2.7 wirklich positiv überrascht. Die Menu-Struktur hat sich in meinen Augen verbessert und einige sinnvolle Funktionen sind auch noch hinzugekommen. Alles in allem kann ich jedem nur empfehlen ein Update durchzuführen. Der Anfang ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber man findet sich schnell zurecht.

  3. @Alex,
    also meiner Meinung nach wuerden die meisten Nutzer mit dem neuen WordPress klarkommen und auch wenn man zum ersten Mal im Admin-Menu waere.
    Zu deinem Twitter-Linkbuch:
    Eigentlich ist der Kommentar-Link schon so gut wie Werbung, aber gluecklicherweise ist das Buch kostenlos. Deswegen habe ich es hier freigeschaltet.
    Inwiefern meine Blogleser sich mit dem Twitter befassen, kann ich leider nicht sagen. Ich selbst hatte bisher keinerlei Erfahrungen damit.

  4. Drittes SEO-Plugin für WordPress-Blogs…

    ShareEin weiteres SEO-Plugin für WordPress-Blogs und somit ein drittes im Bunde wird in diesem Blogpost meinerseits behandelt. Das Plugin heisst izioSEO und ich habe es heute im Social Media von Hype entdeckt. Auf dem Blog von Goizio gibt es hierz…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg