Moneyletter-Blog in 3 Jahren mit einer Million Euro Umsatz

In diesem Beitrag geht es um ein  sehr interessantes Blogprojekt, welches gerade von Curt Leuch auf seinem Blog Blog MoneyletterMoneyletter betrieben wird. Den Herrn Leuch kenne ich aus einem Telefonat und dem zahlreichen Email-Wechsel. Der Herr Leuch war bis vor dem Jahr 2004 im öffentlichen Dienst aktiv und seitdem ist er dabei, sich selbst zu verwirklichen, was ohnehin sehr mutig ist, vor allem in Deutschland. Er ist auch schon etwas älter als ich und meine Blogger-Kollegen, aber dennoch ein solches Vorhaben zu haben, schreckt ihn kaum ab.

Euch ist sicherlich nicht entfallen, dass die Wirtschaftskonjuktur in der BRD derzeit einen Stopp verzeichnet und sich tal-abwärts bewegt. Dennoch gibt es zahlreiche Unternehmer und Existenzgründer, welche einen anderen Weg im Leben nehmen, als sich jeglichen Vorgesetzten unterordnen zu lassen und jeden Morgen pünktlich zur Arbeit zu fahren.

Kurt Leuch stellt sich zu einer langwierigen Aufgabe, innerhalb der nächsten 3 Jahre, mit seinen 5 Webprojekten eine Million Euro an Umsatz zu erwirtschaften, also kann man es so auffassen:

  • 3 Jahre Zeit
  • 5 Webprojekte
  • 1 Million Euro Umsatz

Detaillierte Einzelheiten gibt es hier auf seinem Blog. Zugegeben, dass es ein hochgestecktes Ziel ist und es kostet sehr viel Geduld und Freizeit, aber am meisten einen hohen Grad an Webpromotion. Dieses Projekt bräuchte in diesem Falle massenhaft Besucher und eine Popularität, damit man auch von allen Seiten profitieren kann. Die Vielfalt der im Internet befindlichen Marketinginstrumente und Strategien muss hierbei berücksichtigt und so gut es geht genutzt werden.

Er liess sich dabei mitunter von den reichweite-starken Blogs aus der US-amerikanischen Blogosphere inspirieren. Es ist bereits in den Blogger-Kreisen bekannt, dass in Amerika zahlreiche Webmaster bis zu 20.000 Euro Monatsumsätze, wobei einige Blogger noch mehr, generieren. Hierzulande kann sich wohl niemand sowas vorstellen, da die Blogs von den Medien nicht als das gesehen werden, was diese eigentlich mit deren Präsenz darstellen.

Auf jeden Fall ist sein Blog hiermit im Abo und ich bin gespannt, sowie drücke ich ihm bei der Verwirklichung des Projektes die Daumen.

  • Was sagt ihr persönlich dazu?
  • Ist es nicht eine immense Herausforderung für einen deutschen Blogger?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

9 Comments
  1. Tolle Aktion, fraglich wie ich finde, ob der gute Man damit erfolg haben wird. Denn man muss schon realistisch bleiben, vor allem in DE bei solchen Aktionen.

    nastorseriessixs Letzter Blogbeitrag..LinkLift – Nicht so das Gelbe vom Ei

  2. Er kann es ruhig ausprobieren und eigene Erfahrungen sind immer die besten. Eins ist klar, dass diese 5 Webseiten bereits nach einigen Monaten eine Menge Knete erzielen müssen.

    Inwiefern man es mit der Promotion aller Seiten zeitlich schafft, ist schwer zu sagen, aber Herr Leuch will es wissen und ist sehr motiviert. Das mit solchen Aktionen in BRD, das ist ganz klar ein übelst grosser Stein im Wege.

  3. Hatte auch vor Tagen darüber berichtet. Glaube nicht, dass er das schafft 😉 ..Herr Leuch: Das ist ein Ansporn ..ich will sie nur motivieren 😉

  4. Wäre mir ne zulange Zeit zum Warten! Drei Jahre, das muss doch auch noch schneller gehen, oder?

    Gruß Toni

  5. @Bloggylicious,
    ich lasse ihm mal sein Illusionen erhalten, aber so wie er bei der Sache ist, hat er es wirklich vor. Naja und wenn es nur als Motivation für die Blogger sein sollte, dann soll es eben so sein.
    Das hierzulande zu schaffen, ist mit einem Blog beinah nicht realisierbar und sogar vielleicht unmöglich, aber man kann ja nie wissen.

    @Toni,
    Mit schneller würde es heissen, dass die Projekte vom ersten Monat an Moneten machen müssten, was nun mal ziemlich kompliziert ist und vor allem muss das Blogprojekt erst an den Mann gebracht werden und in der Suchmaschine dermaßen sichtbar sein, dass täglich Tausende und ich spreche hier wirklich von mehreren Tausenden von Besuchern zu den Projekten strömen und wenn diese Besucher zum Blog kommen, dann erwarten diese 100pro allesamt einen Mehrwert.

    Themen, die einen interessieren, müssten dann tagtäglich folgen. Theoretisch ist halb so schwierig wie praktisch. Wir sind alle gespannt:).
    Grüsse..

  6. Ich verfolge den Blog jetzt auch schon ein paar Tage aber bis jetzt bietet er wenig qualität, darauf sollte er setzen. GeldKrieg.de gefällt mir persönlich besser.

    Grüße
    Olli

  7. @Olli,
    David von Geldkrieg hat wahrscheinlich mehr Erfahrungen im Bloggen. Ich weiss nicht genau, inwieweit sich Herr Leuch mit dem Blogging auskennt, aber genügend Erfahrungen im Internet und im Onlinemarketing dürfte er wohl haben.

    Durch ihn kam ich damals zum Webmaster und habe mich dann selbst weiter entwickelt, schon erstaunlich. Wir beobachten mal das Ganze aus der Nähe oder?
    Grüsse…

    Alexs Letzter Blogbeitrag..Erleichterung des Alltags eines Kunden durch Schlüsseletui als Werbegeschenk

  8. Erfahrung, was ist schon Erfahrung beim Bloggen, bzw kann man als solche bezeichen? Jeder kann erfolgreich bloggen, es kommt nur halt drauf an, wie viele Artikel man schreibt, an einem Tag, in einer Woche!

    Welche Qualität die Artikel haben, das sie lang genug sind um von den Suchmaschienen erfasst zu werden. Ob es genügend Menschen geben wird, welche die Artikel und Themen interessieren werde.

    Wenn man die Spielregeln vom Bloggen kennt, dann ist es für jeden machbar. Frage ist dann nur noch, was ist realistisch und was nicht!

    David von Geldkrieg, schreibt regelmässig mind EINEN LANGEN ARTIKEL. Das gleich schon von anfang an, das Resultat anhand der vielen Leser kann sich sehen lassen.

    nastorseriessixs Letzter Blogbeitrag..LinkLift – Nicht so das Gelbe vom Ei

  9. Naja, ich finde Erfahrung ist das, wenn man sich am ersten Tag des Bloggens und etwa Monate oder Jahre spaeter vergleicht. Meinst du, ist es dann keine Erfahrung? Das ohne Content nichts mehr zaehlt, das ist auch fuer mich klar.

    Ich habe es schon mal erwaehnt, dass allgemeine Blogs mehr Besucher anziehen als solche wie meines zum Beispiel. Ich persoenlich habe nicht vor, jemals Erotikartikel zu schreiben, damit ich dadurch Traffic bekommen kann. Das sind solche Sachen, die richtig viele Besucher bringen, aber es muesste auch anders funktionieren.

    David macht das schon richtig, indem er ein Ziel verfolgt und eine gute Idee hat. Ich finde, dass jeder Blogger sich erstmal entwickeln muss. Und man sollte sein Ding machen und gut ist, findest du nicht?

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg