WordPress 2.5 ist online

WordPress ist eines der begehrtesten und bekanntesten Content Management Systeme der heutigen Zeit und findet eine vielfältige Anwendung im Internet, bezogen auf allerlei Webprojekte und Onlinepräsenzen, sei es ein Artikelverzeichnis, ein Blog oder eine informative Internetseite mit thematischem Inhalt.

Mit WordPress lassen sich zahlreiche Ziele eines jeden Webmasters realisieren, wobei man mithilfe von WP-PLugins sehr viel Nützliches anstellen kann. Nun ist es soweit, dass eine neue Version von WP, nämlich Version 2.5, am 10. März erschienen ist, worauf schon eine Menge Blogger sich gefreut haben und ich zähle natürlich ebenso dazu.

Neben der englischen Version gibt es derzeit auch eine deutsche Version. Vorher liefen auf unzähligen WP-Onlineauftritten in der wachsenden Blogosphäre und allen anderen Arten einer Internetseite unter anderem WP 2.3 und 2.3.3, wobei die letztere Version schon ziemlich ansprechend war und vielerlei Möglichkeiten geboten hatte.

Für einen Blogger ist WP als Content System mehr als ideal, da man einfach alles Mögliche damit machen kann und sein eigenes Wissen oder Erfahrungen einfach zu Beiträgen verfassen kann, welche mit Videos, Bildern und anderen Medien aufgepeppt werden können.

Wer schon so ein Blog unter WP laufen hat, hatte schon sicherlich im Admin-Bereich gemerkt, und zwar steht dort 2.5, dass man aktuelle Version herunterladen kann. Dabei wird es auf dem WordPress-Blog Deutschland empfohlen, vor dem Upgrade auf 2.5, das Blog ausgiebig zu testen.

Die komplette Datenbank könne an dieser Stelle sicherheitshalber gesichert werden, damit man schon vorhandene Daten, falls es mit dem Theme nicht läuft, weiterhin auf WP 2.3 oder 2.3.3 laufen lassen kann. Für alle interessierte Blogger unter meinen Besuchern und Lesern möchte ich sagen, dass man WordPress in sagenhaften 10-15 Minuten auf dem eigenen Webspace installieren kann.

Dafür sind keine PHP-Kenntnisse vonnöten. Das habe ich neulich zum ersten Mal gemacht und bis auf einige Probleme mit dem englischen Theme, verlief die Installation soweit im erträglichen Rahmen.

Warum sollte man auf WP 2.5 umsteigen? Das kann ich hier schon mal hier beantworten. Es gibt einen komplett übersichtlichen multimedialen Bereich, wobei man alle Medien, die man ins WP hochlädt zentral einsehen und analysieren kann. Dann verfügt Version 2.5 über einen Tag Manager.

Die Plugins werden diesmal ganz automatisch aktualisiert und an der Stelle entfällt schon mal dieser bisher manuell auszuführender Schritt. Bei der Passworteingabe wird eingeblendet, ob das jeweilige Passwort stark genug ist. Auf der englischsprachigen Internetpräsenz von WordPress kann man ebenfalls nachlesen, welche Funktionen hinzugekommen sind.

Aber auch viele Entwickler-Tools sind diesmal dabei und lassen einen Blogger am eigenen Code kreieren. Man kann im Admin-Bereich nützliche Statistiken über das Besucherverhalten mithilfe eines Stats-Widgets anzeigen lassen. Der Download der deutschsprachigen Version ist schon verfügbar und am Anfang diesen Absatzes unter dem Link WP 2.5 erreichbar.

Gespannt kann man ohnehin sein und die neue Version werde ich selbst demnächst noch ausprobieren. Falls man zusätzliche Fragen hat, welche in Bezug auf die Installation und andere Problematik entstanden sind, dann gibt es dafür im WordPress-Blog diverse Antworten.

Oder man meldet sich im Forum an und diskutiert dort mit anderen Bloggern über Schwierigkeiten oder Anregungen.

 

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

2 Comments
  1. Bisher habe ich WordPress in der Vorgänger Version von 2.5 laufen.
    Die aktuelle Version teste ich im Moment noch, kann aber jetzt schon sagen, das ich meine Seiten updaten werde.
    Bin bisher zufrieden, gut das neue Admin bedarf einer Gewöhnung.

  2. Hallo Thomas,

    ja die WP 2.3.3 habe ich unter http://www.a-blogger.eu und immer noch WP 2.3 unter Artikelplanet.de laufen.

    Jetzt aber läuft fast alles ganz gut hier im Blog im Admin von WP 2.5 und ich werde sehen, dass ich noch in vielen Beiträgen darüber berichten werde. Sehr viele Blogger haben mit dem Bilder-Upload schwerwiegende Probleme.

    Dafür nutze ich selbst gerne und oft Google-Suche:).

    Admin-Bereich ist meiner Ansicht nacht viel übersichtlicher und transparenter geworden.

    Grüsse Alex..

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg