Sechs Tipps, wie Sie Ihren Mac von Datenmüll befreien können

Datenmüll ist der größte Albtraum eines jeden Mac-Nutzers, denn er verlangsamt das System, ist überflüssig und sammelt sich in kürzester Zeit hartnäckig an. Damit Sie Ihren Speicherplatz nicht für Müll verschwenden und immer die von Experten empfohlenen 15 – 20 % Speicher frei haben, geben wir Ihnen sechs wichtige Tipps, wie Sie Ihren Mac aufräumen können.

1. Alles weg, was nicht gebraucht wird

Es gibt gute Gründe, warum Sie Ihren Datenmüll entfernen sollten. Alte, nicht mehr genutzte Apps und Programme verschlingen Ressourcen von Ihrem System und sorgen dafür, dass der Mac langsamer wird. Ein Problem, was viele Nutzer von ihrem Smartphone kennen, denn auch hier sorgen zu viele Apps schnell für Chaos.

Sorgen Sie für Ordnung, indem Sie alle Programme, die Sie schon lange nicht mehr genutzt haben, rigoros von Ihrem System entfernen. Um Apps vollständig mit dem Apple Finder zu löschen verfahren Sie wie folgt:

  1. Die gewünschte Anwendung im Finder suchen und in den Papierkorb legen
  2. Den Papierkorb öffnen und leeren.
  3. Um App Reste zu finden im Menü “Gehen” -> “Gehe zum Ordner” wählen und dann /Library/ öffnen
  4. Ordner mit dem Namen der soeben gelöschten App suchen und diese ebenfalls in den Papierkorb legen

So schaffen Sie neuen Platz und können sich über einen schnelleren Mac freuen.

2. Suchen Sie nach Kopien

Kennen Sie das Phänomen? Manchmal laden Sie einen Song dreimal runter, weil Sie ihn nicht sofort wiederfinden. Auch das PDF, was Sie eigentlich nur einmal brauchen, laden Sie immer wieder herunter, wenn Sie darauf klicken. Zeit, nach diesen überflüssigen Kopien zu suchen und sie zu entfernen. So schaffen Sie wieder neuen Speicherplatz und haben nichts mehr auf der Festplatte, was Sie an anderen Orten ebenfalls gespeichert haben.

3. Alte und große Dateien entsorgen

Sie brauchen dringend ein paar mehr GB Speicherplatz auf Ihrem Mac? Dann durchforsten Sie doch einfach Mal ihre alten und besonders großen Dateien. Benötigen Sie diese wirklich noch oder sind hier nicht einige darunter, die schon längst nicht mehr gebraucht werden? Löschen Sie diese, denn was Speicher wegnimmt, hat auf dem Mac nichts verloren, sofern Sie es nicht brauchen. Manchmal werden alte Spiele schon längst nicht mehr genutzt oder Programme nicht mehr verwendet, befinden sich aber noch auf der Festplatte.

4. Frühere Backups entfernen

Sie machen regelmäßige Backups für Ihre Sicherheit? Ein wichtiger Schritt, doch die alten Versionen benötigen Sie nicht mehr. Löschen Sie alle Backups, die älter sind als zwei Generationen und sorgen Sie so für neuen Speicherplatz. Wichtig ist, dass Sie das aktuellste Backup und das Vorgänger-Backup behalten, denn das könnten Sie noch einmal benötigen. Alles was älter ist kann getrost entfernt werden.

5. Entfernen Sie Sprachdateien

Wussten Sie eigentlich, dass auf Ihrem Mac ca. 1 GB Speicherplatz von Sprachdateien belegt wird? Diese enthalten jede Sprache, die unterstützt wird, damit Sie das Wunschprogramm in der gewünschten Sprache starten können. Brauchen Sie aber wirklich alle Sprachen? Nutzen Sie Ihren Mac so häufig auf koreanisch? Oder können Sie jene Sprachdateien, die Sie ohnehin nie nutzen, nicht einfach löschen? Tun Sie es, denn so generieren Sie freien Speicher und befreien sich von Datenmüll.

6. Denken Sie an den Papierkorb

Es reicht nicht, in allen Ordnern und Ablagen auszumisten, am Ende müssen Sie den Mülleimer auch ausleeren. Klicken Sie hierfür auf den Papierkorb und löschen Sie die dort abgelegten Dateien endgültig. Erst dann haben Sie wirklich freien Speicherplatz geschaffen.

Fazit:

Aufräumen auf dem Mac ist eindeutig bequemer als der Hausputz daheim. Sie können bequem bei einer Tasse Kaffee sitzenbleiben und per Mausklick alles erledigen. Sorgen Sie für Ordnung, es war nie einfacher.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.