Kleidung, die Sie nicht anfassen oder tragen, sondern nur bezahlen | Das NFT-Phänomen erobert die Mode

In den letzten Monaten haben sich mehrere Unternehmen der Modebranche dem digitalen NFT Trend angeschlossen: Dolce&Gabbana, Karl Lagerfeld, Tommy Hilfiger und Balenciaga, um nur einige zu nennen. Der letzte, der sich dieser Revolution anschließt, ist The Next Cartel.

Man kann sie nicht sehen, man kann sie nicht anfassen, man kann sie nicht in einen Schrank hängen oder auf der Straße tragen. Trotzdem gibt es Leute, die Zehntausende von Euro für sie bezahlen.

Das Fieber für Non-Fungible Tokens (NFT) hat die Modebranche mit Konzernen wie Channel, Etro, Elie Saab, Nicholas Kirkwood, Adidas und Nike erreicht. Aber was sind sie und wie funktionieren diese neuen digitalen Assets?

Der rätselhafte Erfolg hinter schäbigen Designs und grellen Farben

Im Gegensatz zu Kryptowährungen können Non-Fungible Tokens nicht miteinander gehandelt oder in einem Casino verwendet werden, da jedes NFT einzigartig ist und sie alle exklusive Informationen über ihren Schöpfer und Käufer enthalten.

NFTs sind persönlich und einmalig. Obwohl sie über das Netzwerk weitergegeben werden können, kann der Käufer auch bescheinigen, dass er der alleinige und tatsächliche Eigentümer dieses digitalen Werks ist.

Token oder Wertmarken können Münzen, Briefmarken, Kunstwerke, Kleidung, Luxusgüter und eine endlose Liste von Möglichkeiten sein.

NFTs sind mit einer Blockchain-Struktur geschützt und basieren auf Webstandards. Dies ermöglicht es, dass sie nur über Dienste gekauft und verkauft werden können, die die Plattform unterstützen.

Einzigartiger Verkauf, Handel und Besitz

NFTs sind unteilbare Vermögenswerte, haben einen vollen Wert und können aufgrund des Smart Contracts, durch den sie erstellt werden, nicht zerstört, gelöscht oder nachgemacht werden.

Im Vergleich zur Musik wird der immaterielle Vermögenswert beim Erwerb eines NFT in das Eigentum einer einzelnen Person überführt.

NFTs werden in Wallets aufbewahrt, ganz genau wie Kryptowährungen. Die bekanntesten sind Metamask, Enjin, Math Wallet, Trust Wallet oder Alpha Wallet.
NFTs wiederum sind interoperable Objekte, d.h. sie können nicht auf einer anderen Plattform oder in anderen Spielen als dem ursprünglichen verwendet werden.

Andererseits sind sie aber auch nachprüfbare Objekte. Die Blockchain ermöglicht es, die gesamte Geschichte des Vermögenswertes aufzuzeichnen und zu überprüfen, wer der ursprüngliche Ersteller war und von wem der digitale Vermögenswert erworben wurde.

Das allererste NFT erreichte am Tag nach seiner Versteigerung einen Wert von 140.000$

Das allererste NFT war Quantum, eine Animation in Form eines Achtecks des New Yorker Künstlers Kevin McCoy. Quantum war das erste Werk, das 2014 mit einem digitalen Eigentumszertifikat versehen wurde und im vergangenen Juni zur Versteigerung kam.

Im Jahr 2013 zeigte McCoy sein Interesse an der Kryptowährungsbranche. Ein Jahr später enthüllte der Künstler sein erstes digitales Werk und wurde eher kühl aufgenommen.

Daraufhin zog er sich bis letztes Jahr aus der Welt der NFTs zurück. Am Tag nach der Versteigerung durch Sotheby’s erzielte das Werk von McCoy einen Preis von 140.000 Dollar. Heute werden NFTs für Milliarden von Dollar verkauft.

Die rasche Ausbreitung dieser virtuellen Welle wurde durch die sozialen Medien vorangetrieben, wo sich Nachrichten in einem anderen Tempo verbreiten.

Seit dem letzten Frühjahr ist das Interesse an dem digitalen Angebot sprunghaft angestiegen und virtuelle Modeunternehmen wie DressX, Tribute und Replicant Fashion haben sich der Revolution angeschlossen.

Auch die Nachfrage nach virtuellen Gütern in Videospielen, digitalen Alteregos und Augmented Reality nimmt im Zuge der Pandemie weiter zu.

Heute werden NFTs für Milliarden von Dollar verkauft

Im vergangenen April hat das Model Kate Moss mit dem anonymen Kollektiv Mitfnt an einem digitalen Kunstwerk gearbeitet. Das Triptychon zeigt flüchtige Bilder des Models beim Autofahren, beim Spaziergang im Wald und beim Schlafen im Bett.

Außerdem stellte Gucci im April ein NFT namens Aria vor, ein dreiteiliges Video in Endlosschleife, das von der Herbst-Winter-Kollektion 2021 inspiriert ist und bei einer Online Auktion für 20.000$ verkauft wurde.

Burberry ritt ebenfalls auf der virtuellen Modewelle und entwarf eine Reihe von NFT-Charakteren und -Accessoires für Blankos Block Party, ein Spiel von Mythical Games, das für fast 400.000$ verkauft wurde.

Am 8. September schloss sich auch Dolce&Gabanna der Bewegung an und brachte eine Kollektion von neun virtuellen Stücken auf den Markt, von denen fünf durch physische Objekte ergänzt werden, aber auch im virtuellen Metaverse getragen werden können.

Einige Tage später brachte das Unternehmen Karl Lagerfeld eine limitierte NFT-Kollektion virtueller Figuren mit dem Bild des verstorbenen Designers auf den Markt, die personalisiert werden konnten.

The Next Cartel war das erste Unternehmen, das mit NFT eine Street Kollektion herausgebracht hat

Im September hat auch das Start-up Futures Factory mehr als zweieinhalb Millionen Dollar aufgebracht, um den Verkauf seiner virtuellen Trainer anzukurbeln.

Benutzer, die ihre NFTs kaufen, können sie in Augmented-Reality-Plattformen, wie z.B. in Videospielen, verwenden. Darüber hinaus bietet die Plattform den Nutzern die Möglichkeit, ihre virtuellen Trainer in physische Trainer zu verwandeln.

The Next Cartel ist aber nicht der Letzte, der sich dieser virtuellen Revolution anschließt. Die Kreativagentur war die erste, die eine Streetwear-Kollektion von NFT auf den Markt gebracht hat, um auf die Dringlichkeit des Klimawandels und seiner Folgen aufmerksam zu machen. Am 30. September wird die Kollektion auf der Website zur Versteigerung angeboten.

Das Unternehmen wurde in Amsterdam gegründet, einer der elf Städte, die bis zum Jahr 2100 mit Wasser bedeckt sein werden. Das Unternehmen wird eine Kollektion von elf NFT unter dem Namen TC2171 auf den Markt bringen, die unter dem Motto Remind, Recognize and Reunite steht.

„Mit dieser Kollektion öffnet The Next Cartel ein Portal für alle Streetwear-Marken, die in Zukunft in die Welt der NFTs eintauchen wollen“, sagte Felipe Santibanez, Mitbegründer und Kreativdirektor von The Next Cartel, in einem Meeting.

Die allererste Metaverse Fashion Week der NFTs

Als ob die Dinge nicht schon komisch genug wären, fand im vergangenen März die allererste Metaverse Fashion Week statt. Obwohl die Veranstaltung nicht ganz so verlief wie geplant, war sie dennoch ein riesiger Erfolg für kommende Events in Decentraland und alles, was das Metaverse zu bieten hat.

Was die Modeindustrie am meisten überraschte, war die Tatsache, dass einige der bekanntesten Namen der Branche die ganze Woche über dabei waren.
Was also als erster Einstieg in die Metaverse Modewelt gedacht war, wurde zu einem gigantischen Ereignis mit Tausenden von Teilnehmern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.