Welche Faktoren beeinflussen den Preis von Bitcoin?

Da Bitcoins keine Schuldverpflichtung des Emittenten sind, unterscheiden sie sich vom üblichen elektronischen Geld. Die Bitcoin-Notierung wird durch das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage gebildet, sodass ihr Wert nicht an eine Währung oder einen anderen Vermögenswert gebunden ist.

Außerdem gehört diese Kryptowährung im Gegensatz zu Fiat-Geld nicht einer Verwaltungsbehörde – der Zentralbank oder dem Staat – die Liquidität in einer bestimmten Höhe bereitstellen, sich selbst und andere verpflichten würde, Zahlungen in Bitcoins anzunehmen, oder ihre Kaufkraft ändern könnte, indem sie die Gesamtzahl der Bitcoins ändert.

Dementsprechend ist Bitcoin eine sehr volatile Einheit. Der Preis kann das ganze Jahr über stark variieren. Als nächstes schauen wir uns genauer an, welche Faktoren den Preis von Bitcoin beeinflussen.

Produktionskosten

Die Herstellung von Bitcoin ist ein energieintensiver Prozess, daher ist die Erstellung neuer Münzen mit erheblichen Kosten verbunden. Der Betrieb von Spezialgeräten erfordert viel Strom, da Maschinen viele Aufgaben im Produktionsprozess lösen. Insgesamt werden für diese Zwecke weltweit etwa 78 Terawattstunden elektrische Leistung benötigt.

Für die Produktion eines Bitcoins wird also Strom zu durchschnittlichen Kosten von 4.000 US-Dollar benötigt – alles hängt von den Stromkosten in einem bestimmten Land ab. Es gibt jedoch eine anhaltende Debatte darüber, ob die Produktionskosten mit dem Preis von Bitcoin zusammenhängen oder nicht. Sowohl dafür als auch dagegen wurden bereits viele gewichtige Argumente vorgebracht.

Einerseits gibt es das Konzept des Preises einer Ware oder Dienstleistung, der durch die dafür aufgewendete Arbeit bestimmt wird, andererseits argumentieren viele Ökonomen, dass der Preis nur davon bestimmt wird, wie viel man bereit ist, dafür zu zahlen, ungeachtet des damit verbundenen Aufwands. Mit Hilfe der Bitcoin Loophole Website kann man lernen, einfach und sicher zu handeln und einen Einblick in weitere Kryptowährungskursänderungen sowie ein klares Bild der Währungstrends zu erhalten.

Verfügbarkeit von Bitcoin an Börsen

Aus dem vorherigen Punkt geht folgendes hervor: Investoren könnten Bitcoins nicht kaufen oder verkaufen, wenn die Coins nicht an den Börsen wären. Der Kauf von Bitcoins an Krypto-Börsen ist der einfachste Weg, an Münzen zu kommen. Wenn die Verfügbarkeit von Coins an den Börsen abnimmt, wird der Kauf schwierig, was wiederum zu einem Preisanstieg führt.

Tatsache ist, dass die Bitcoin-Bestände an den großen Krypto-Börsen rückläufig sind. Es gibt eine bestimmte Grenze für die Erstellung dieser Münzen – 21 Millionen. Finanzstarke Käufer werden also zu einem günstigen Zeitpunkt dafür sehr wahrscheinlich einen besseren Preis ausnutzen, Bitcoins kaufen und diese in sicheren externen Wallets abseits von Krypto-Börsen aufbewahren.

Wenn die Anzahl der produzierten Coins an ihre Grenzen stößt, ist davon auszugehen, dass es an den Börsen zu einer Verknappung der Kryptowährung kommen wird. Dies wird höchstwahrscheinlich zu einem Anstieg des Bitcoin-Preises führen.

Angebot und Nachfrage

Jede Tauschtransaktion, die mit dem Verkauf von Bitcoin verbunden ist, d.h. der Austausch gegen Fiat-Geld oder eine andere Kryptowährung, führt zu einem Rückgang des Bitcoin-Preises. Daher sind Angebot und Nachfrage die wichtigsten Faktoren, die den Preis eines Vermögenswerts, einschließlich Bitcoin, bestimmen.

Die Preise für Edelmetalle sind hoch, weil sie aus Rohstoffen hergestellt werden, die in der Natur selten vorkommen. Wenn sich der Markt jedoch plötzlich mit einem großen Angebot an Edelmetallen füllen würde, würde dies zu einem deutlichen Rückgang des Gold-, Platin- und Palladiumpreises führen. So funktionieren Angebot und Nachfrage in einer Volkswirtschaft. Diese Regel kann jeweils auf Kryptowährungen angewendet werden.

Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Konkurrenz durch Altcoins. Obwohl Bitcoin nach wie vor die dominanteste Kryptowährung der Welt ist, können wir erwarten, dass die Kapitalisierung des Bitcoin-Marktes zurückgeht, wenn sich der Wettbewerb zwischen den Kryptowährungen zu verschärfen beginnt. Das Geld wird also nach und nach in den Altcoin-Markt fließen. Dies könnte den Preis von Bitcoin senken.

Ist es einfach, den Kurs der Kryptowährung vorherzusagen?

Somit liegt der Schluss nahe, dass es mit Hilfe einer ständigen gründlichen Analyse des Marktes und der Trends möglich ist, Prognosen über den BTC-Kurs der Zukunft zu erstellen. Gleichzeitig ist eine Reihe von Experten der Meinung, dass eine begrenzte Anzahl von Bitcoins keine ausreichende Bedingung ist, um den Aufwärtstrend des Wechselkurses zu garantieren. Denn eine weitere notwendige Bedingung dafür ist eine Erhöhung des Angebots an Waren und Dienstleistungen, die für Bitcoins gekauft werden können.

Das heißt, der Preis von Bitcoins hängt direkt nur vom Volumen der Waren und Dienstleistungen ab, die für BTC gekauft werden können, und nicht von der globalen Warenmasse. Daher ist die Bildung und Änderung des Kryptowährungspreises ein komplexer und umfangreicher Prozess, der von vielen Faktoren abhängt. Ungefähre Wechselkursprognosen sind ständig online verfügbar. Die hohe Volatilität der Kryptowährung weist jedoch auf mögliche Abweichungen von den verfügbaren Prognosen hin.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.