Trading auch ohne Finanz- und Marktkenntnisse

Anhand der Technologie, die geboten wird, funktioniert Trading auch ohne Finanz- oder Marktkenntnisse. Aber was ist Trading überhaupt und welche Vorteile gibt es hierbei? Alles, was man hierzu wissen muss, ist in diesem Beitrag zu finden.

Worum geht es beim Trading?

Der Begriff Trading fasst die verschiedenen Möglichkeiten zusammen, die den Online-Börsenhandel betreffen. Denn auch als Privatperson hat man die Möglichkeit, direkten Zugang zu unterschiedlichen Börsenplätzen zu erhalten. So kann man mit Aktien, Fonds oder Rohstoffen handeln, ohne große Finanz- oder Marktkenntnisse zu besitzen.

Besonders im neuen Segment Krypto Trading kann man  kaum auf Finanz- oder Marktkenntnisse setzen. Automatisches Trading ist hier unter umständen hilfreicher.

Weitere Informationen

 

So funktioniert automatisiertes Trading!

Für automatisiertes Trading muss man vorab die Parameter für die Handelsstrategie festlegen. Im Anschluss wendet der benutzerdefinierte Algorithmus die Kriterien an, um die Trades zu platzieren. Nun überwacht die festgelegte automatisierte Handelsstrategie die Kurse an den Finanzmärkten.

Trades werden dann ausgeführt, wenn die zuvor festgelegten Parameter erfüllt sind. Das Ziel hierbei ist, Trades schneller und effizienter durchzuführen. Denn so profitiert man von den spezifischen und technischen Marktereignissen.

Diese Vorteile hat automatisiertes Trading!

Die Vorteile von automatisiertem Trading sind folgende:

  • Es lassen sich mehrere Echtzeit-Trades ausführen, ohne dass man manuell eingreifen muss.
  • Es kommt zu einer Reduzierung von emotionalen Entscheidungen oder Entscheidungen nach Bauchgefühl.
  • Durch automatische Trades lässt sich die Strategie an den eigenen Zeitplan anpassen.
  • Mit Hilfe von einer Vielfalt an Indikatoren lassen sich neue Möglichkeiten und Trend erkennen und analysieren.

Was bringt der algorithmische Handel?

Bei dem algorithmischen Trading werden Computercodes und -Programme eingesetzt. So lassen sich Trades nach festgelegten Parametern eröffnen oder schließen. Es gibt viele Gründe, in den algorithmischen Handel einzusteigen. Die wichtigsten sind nachstehend aufgelistet:

  • Vermeidung menschlicher Fehler.
  • Der Aufwand ist gering.
  • Bei seltenen oder besonderen Ereignissen kann man dabei sein.
  • Die Strategie lässt sich ergänzen.
  • Anhand historischer Daten kann man die Algorithmen verfeinern.
  • Eine sofortige Ausführung bietet mehr Handelschancen.

Was macht eine gute automatische Handelsplattform aus?

Nicht jede Plattform ist für Anfänger geeignet. Daher sollte man auf bestimmte Punkte achten, wenn man seine Handelsplattform auswählt. Zum Beispiel sollte das Tool einfach zu bedienen sein. So sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Sicherheit und die Regulierung. Daher sollte eine Trading-Plattform grundsätzlich durch eine offizielle Behörde reguliert sein. Was die Sicherheit angeht, sollte man schauen, ob es eine Einlagensicherung gibt und wie die Kundengelder verwaltet werden. Weitere wichtige Punkte sind folgende:

  • Welche Märkte und Assets werden angeboten?
  • Sind ausreichend viele Funktionen vorhanden?
  • Gibt es ein kostenloses Demokonto zum Testen?

Werden diese Kriterien alle erfüllt, ist der Handel an sich nicht schwer. Man registriert und verifiziert sich zuerst. Anschließend nutzt man das Demokonto oder zahlt Geld ein. Danach generiert man eine Tradingidee und kann auch direkt den Trade eröffnen.

Fazit

Anhand der automatischen Handelsplattformen kann man in den Handel sehr gut einsteigen, ohne Fachkenntnisse zu besitzen. Denn diese Plattformen leiten einen hervorragend durch die einzelnen Schritte.

Wichtig ist, dass man eine Plattform wählt, die ein großes Angebot an Märkten bietet. Und zwar zu günstigen Konditionen. Außerdem sollte sie die genannten Kriterien erfüllen, damit man sicher in den Handel einsteigen kann, ohne am Ende große finanzielle Verluste zu erleiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.