5 Tipps zum Geld anlegen – So könnte man es machen!

Will man zum Beispiel für den Ruhestand Geld anlegen, reicht nicht der einfache Sparstrumpf. Denn es gibt einige Grundregeln, die hierbei zu beachten sind. Man sollte beispielsweise das gesamte Vermögen im Blick behalten und seine Schulden tilgen.

In diesem Beitrag sind 5 Anlagemöglichkeiten beschrieben, mit der man auf der sicheren Seite sein könnte.

So legt man in klassische Geldanlagen an!

Die einfachste Variante, um Geld anzulegen, ist das klassische Sparbuch. Selbst wenn diese Form schlecht verzinst ist, nutzen sie 70 Prozent der Deutschen. Denn es gilt als eine sehr sichere Geldanlage. Weitere klassische Geldanlagen sind folgende:

  • Tagesgeldkonto
  • Festgeldkonto
  • Fremdwährungskonto
  • Kinderkonto
  • Bausparvertrag
  • Kapital-Lebensversicherung

Zu den flexiblen Sparmöglichkeiten gehört das Tagesgeldkonto. Dieses ist nicht nur sehr flexibel. Es besteht bei dieser Anlage ein geringes nominales Risiko und die Verzinsung ist hier nicht festgeschrieben. Bei den oben aufgeführten Geldanlagen, besteht aber das Problem, dass es sich um nominale Renditen (vor Inflation) handelt und die Inflation durch Zinsen nicht ausgeglichen wird. Die reale Rendite (nach Inflation) ist also negativ. Deshalb eignen sich die Anlagen nicht als Langfristanlage bzw. Altersversorgung.

Letztendlich hat jede Anlage ihre Vorteile und Nachteile. Daher ist es sinnvoll, wenn man sich an eine unabhängige Finanzberatung wendet.

Z.B. Unabhängige Finanzberatung Stuttgart

Hier sind Fachleute am Werk, die eine genaue Analyse erstellen und den besten Anlageplan zu erstellen. Und zwar so, dass er individuell auf die einzelne Person abgestimmt ist.

Immobilien als Renditeobjekt nutzen!

Hat man Immobilien, gelten diese als gute Möglichkeit, sein Geld anzulegen. Allerdings ist bei einer Investition in eine Immobilie eine hohe Anlagesumme nötig und es entsteht ein Klumpenrisiko. Eine Alternative hierzu ist das sogenannte Crowdinvesting. Hierbei machen sich Unternehmen auf die Suche nach mehreren Kapitalgebern. Diese können sich dann mit kleinen Beträgen beteiligen. Anschließend wird dieses Kapital nach einigen Monaten verzinst zurückgezahlt. Bei den Beträgen handelt es sich um 500 Euro bis maximal 10.000 Euro. Da es sich aber um eine Art Unternehmensfinanzierung handelt, ist ein Crowdinvesting sehr riskant.

Geld in Wertpapieren anlegen, ist nichts für Anfänger!

Eine schwankende Anlage, die aber hohe Gewinne bringen kann, ist der Erwerb von Aktien. Hier sollte man allerdings nur investieren, wenn man eine gewisse Erfahrung mitbringt. Denn der Handel mit Aktien bringt ein hohes Risiko mit sich und benötigt genaue Kenntnisse des Umfeldes. Weitere Möglichkeiten, sein Geld in Wertpapieren anzulegen, sind folgende:

  • Anleihen
  • Pfandbriefe
  • Derivate
  • Zertifikate
  • Green Bonds
  • Fonds
  • ETFs (Exchange Trades Funds)

Gerade Investmentfonds und ETFs (Exchange Trades Funds) sind bei Wertpapieren die erste Wahl für Anleger. Sie bieten durch die breite Diversifikation, eine höhere Sicherheit als Einzelaktien und die Aktienauswahl wird professionell umgesetzt.

Sachwerte als spekulative Anlagemöglichkeit!

Sachwerte können sehr hohe Gewinne bringen. Allerdings muss man sich hier entsprechend auskennen. Des Weiteren gilt diese Form als sehr langfristige Anlage und ist nur etwas für Insider, die Fachkenntnisse besitzen. So kaufen zum Beispiel Investoren Whiskey oder Wein, um dies später gewinnbringend weiter zu verkaufen. Sachwerte können dies sein:

  • Kunst
  • Musikinstrumente
  • Schuhe
  • Taschen

Aber es gibt auch noch das altbewährte Gold. Dieses ist schon seit Jahrzehnten eine beständige Anlagemöglichkeit. Der Vorteil beim Gold ist die Steuerfreiheit. Diese gilt, wenn man das Gold kauft und dann länger als 1 Jahr in seinem Besitz hat. Der Nachteil ist die Lagerung. Man sollte es in ein Bankschließfach oder in einen Safe legen, was wiederum mit hohen Kosten verbunden ist.

Besondere Anlageformen sind derzeit im Trend!

Zu den besonderen Anlageformen gehören folgende:

  • Bitcoins
  • Crowdfunding
  • Fintech
  • Genossenschaftsanteile

Diese Anlageformen, außer die Genossenschaftsanteile, benötigen gewisse Kenntnisse und eine hohe Risikobereitschaft. Besonders beim Handel mit Bitcoins bestehen hohe Schwankungen. Das heißt, man muss hier schnell sein und starke Nerven habe. Zudem ist es wichtig, dass man sich regelmäßig mit der aktuellen Entwicklung befasst. Sonst kann der Gewinn schnell zum Verlust werden.

Fazit

Sinnvoll bei Geldanlagen ist, wenn man sie breit fächert. Sprich, man legt zum Beispiel einen Teil in Aktienfonds an und weitere Teile in Rentenfonds und Tagesgeld. Außerdem sollte man so früh wie möglich mit seinen Investitionen beginnen. Dann kann man gut in langfristige Anlagen investieren. Außerdem sollte man immer nur so viel anlegen, wie man finanziell auch stemmen kann!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.