Die beste Art, Haut und Haare im Winter zu pflegen

Was tun wir, wenn das Wetter kalt wird? Wir ziehen uns warm an. Ein Pelzmantel, eine Mütze, warme Schuhe, und dann fühlt sich Ihr Körper wohl. Aber haben Sie über Ihr Gesicht und Ihre Haare nicht vergessen? Im Winter ist die Gesichtshaut besonders pflegebedürftig. Kälte und Wind, die Trockenheit beheizter Räume und die ständigen Temperaturschwankungen beim Aufenthalt im Freien sind die Hauptfeinde für gesunde Haut und Haare, vor denen man sich im Winter zuverlässig schützen muss.

Winter ist vor allem eine Zeit  neuer Möglichkeiten. Es ist die beste Zeit, um Glühwein zu genießen, die Lieblingsweihnachtsfilme zu sehen oder neue Hobbys zu entdecken. Sie können Online-Casinospiele spielen, Musik hören oder sogar Fußballquoten Deutschland lernen, um zu wissen, wie man auf Fußball wettet. Von den zahlreichen Wintersportarten ganz zu schweigen. Aber der Winter hat auch seine Nachteile, denn zu dieser Jahreszeit muss man auf seine Gesundheit und insbesondere auf den Zustand der Haut achten.

Die Regeln der Haut-und-Haarpflege im Winter hängen jedoch nicht nur von den Wetterbedingungen ab. Fangen wir unseren Artikel damit an, wie man die Haut im Winter richtig pflegt.

Hautpflege im Winter – eigenen Hauttyp richtig berücksichtigen

In der kalten Jahreszeit ist es ebenso wie in den wärmeren Monaten wichtig, zu berücksichtigen, zu welchem Hauttyp Ihre Haut gehört. Dies wird jedoch durch die Tatsache erschwert, dass die Haut bei Kälte Energie verliert, was zu einer “Verschiebung” des Hauttypensystems führen kann: fettige Haut wird eher zu Mischhaut, normale Haut wird eher zu trockener Haut, während trockene Haut eher unter Feuchtigkeitsmangel leidet.

Die Haut eines normalen Typs leidet nicht unter kritischer Trockenheit oder erhöhter Talgsekretion, die in anderen Fällen die Pflege erschweren. Aber auch unproblematische Hauttypen benötigen im Winter besondere Pflege. Das Hauptziel besteht darin, den normalen Zustand der Haut zu erhalten und das Risiko des Austrocknens oder Austrocknens aufgrund des aktiven Feuchtigkeitsverlustes während der kalten Jahreszeit zu vermeiden.

Hautpflege im Winter für normale Haut

Wenn Sie sich für eine Tagescreme als Grundlage für Ihre Hautpflege entscheiden, sollten Sie eine nährende Creme mit einer möglichst dichten Textur wählen, da ihre Verwendung auf normaler Haut zu zusätzlichen Problemen wie einer erhöhten Talgabsonderung führen kann. Achten Sie auf eine Creme, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, sie weich macht (dies geschieht durch Öle) und sie schützt (dies geschieht durch Antioxidantien). Es ist wichtig, dass das Produkt gut in die Haut einzieht, also tragen Sie es rechtzeitig vor dem Ausgehen auf. Ein regelmäßiger Peeling ist ebenfalls ein Muss, aber es lohnt sich nicht, mehr als einmal pro Woche darauf zurückzugreifen. Während die Verwendung von multifunktionalen Cremes und Peelingprodukten Standard ist, sollte die Hautreinigung in der kalten Jahreszeit ganz anders erfolgen. Seife und seifenhaltige Produkte sowie die üblichen Schäume sollten durch Reinigungsprodukte mit einer cremigen Textur, wie z. B. milde Milch, ersetzt werden. Außerdem sollten Sie Ihr Gesicht mit kühlem, nicht mit heißem Wasser waschen.

Hautpflege im Winter für trockene  Haut

Die Haut ist bereits im “normalen Leben” sehr empfindlich und reagiert auf die Kälte gereizt und schuppig. Nicht nur die kalte Luft draußen trägt zur Dehydrierung bei, sondern auch die warme, trockene Heizung in den Räumen. Damit sich Ihre trockene Haut wieder wohl fühlt und gesund aussieht, muss sie beruhigt, geschützt, mit Feuchtigkeit versorgt (und dabei unterstützt werden, diese zu speichern) und genährt werden. Abends kann das gleiche Produkt verwendet oder durch eine feuchtigkeitsspendende Creme ersetzt werden. Zusätzliche Feuchtigkeit kann durch das Auftragen von Thermalwasser auf die Haut zugeführt werden – es kann je nach Bedarf während des Tages auf das Gesicht gesprüht werden, aber es ist wichtig, dies nicht kurz vor dem Ausgehen zu tun. Damit Cremes und andere Produkte ihre volle Wirkung entfalten können, sollte man immer an ein Peeling denken: Eine Schicht verhornter Zellen verhindert, dass die Wirkstoffe in die Haut eindringen. Es sollte einmal pro Woche ein Peeling durchgeführt werden. Ein “aggressives” Peeling mit groben und rauen Schleifpartikeln und hohem Fruchtsäuregehalt ist bei trockener Haut jedoch nicht zu empfehlen: Es kann die feuchtigkeitsbindende Lipidschicht zerstören, die bei trockener Haut bereits beeinträchtigt ist. Peelingprodukte sollten so sanft wie möglich sein. Entscheiden Sie sich am Abend für Produkte mit einer weichen, samtigen und gleichzeitig pflegenden Textur, wie z. B. Milch. Nach der Reinigung der Haut sollte immer ein Gesichtswasser aufgetragen werden. Besitzer trockener Haut schließlich können ihre Pflege mit nährenden und feuchtigkeitsspendenden Masken bereichern.

Hautpflege im Winter für fettige Haut

Menschen mit fettiger Haut fühlen sich im Winter am wohlsten, da sie weiterhin so viel Talg produzieren, wie nötig ist, um die Lipidschicht aufrechtzuerhalten, die ihre Haut vor Austrocknung und Trockenheit schützt. Für diese Haut sollte ein Winterpflegesystem entwickelt werden, um sie nicht ihrer bestehenden Vorteile zu berauben und ihr gleichzeitig ein schönes, gesundes Aussehen ohne Fettglanz zu verleihen.

Die beste Behandlung für fettige Haut ist die Verwendung einer Feuchtigkeitscreme, da diese hilft, das Problem der erhöhten Ölabsonderung zu lösen. Das liegt daran, dass die Haut versucht, den Feuchtigkeitsmangel durch eine erhöhte Fettproduktion auszugleichen. Um einen Fettfilm auf der Haut zu vermeiden, wählen Sie die “richtige” Zusammensetzung – die Creme sollte keine ölige Basis haben und dadurch unerwünschten Glanz hervorrufen. Die Creme sollte morgens und abends angewendet werden. Halten Sie Ihre Haut auch tagsüber mit alkoholfreien Sprays und Thermalwasser hydratisiert.

Obwohl fettige Haut so “schwierig” zu pflegen zu sein scheint, ist es einfach genug, Hautreinigungsmittel zu finden, die helfen. Mizellenwasser eignet sich, da es überschüssigen Talg zusammen mit Make-up und Unreinheiten entfernt, sowie spezielle Produkte, die die Talgproduktion mit  Pflanzensäuren regulieren. Reinigungsmasken können auch dazu beitragen, Unreinheiten zu entfernen, verstopfte Poren zu öffnen und eine mattierende Wirkung zu haben.

Hautpflege im Winter für Mischhaut

Die Pflege der Mischhaut, die sich durch eine fettigere T-Zone und trockenere Wangen auszeichnet, ist der Pflege der normalen Haut sehr ähnlich. Wenn der Unterschied im Zustand Ihrer T-Zone und Ihrer Wangen nicht gravierend ist, können Sie eine Allzweckcreme verwenden, die Feuchtigkeit spendet und schützt. Wenn bestimmte Hautpartien problematisch erscheinen – wie z. B. schuppige Wangen – sollte eine beruhigende, nährstoffreiche Creme für die Wangen verwendet werden. Ein sanfter Peeling und eine sanfte Reinigung können dazu beitragen, die Haut in gutem Zustand zu halten.

Zwei Hautpflegetipps für alle Hauttypen für das kalte Wetter

Außer den spezifischen Tipps für verschiedene Hauttypen gibt es auch universelle Pflegetipps, auf die man auch achten sollte:

1. Vergessen Sie nicht über Sonnenschutz im Winter.

Selbst wenn es um Winter geht, bedeutet das jedoch nicht, dass die UV-Strahlen, über die wir im Sommer so viel reden, in der kälteren Jahreszeit keine Gefahr mehr für unsere Hautgesundheit darstellen. In dieser Zeit sollte man Pflegeprodukte  mit mindestens LSF 20 verwendet werden.

2. Bei niedrigen Temperaturen wird die Blutzirkulation beeinträchtigt, stimulieren Sie die.

Sie sollte stimuliert werden – z. B. durch sanftes Massieren, Abklopfen der Haut mit den Fingern beim Auftragen von Creme oder anderen Produkten.

Fazit

Der Winter ist eine wunderbare und stimmungsvolle Zeit des Jahres. Zusätzlich zu den oben genannten Tipps trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag, grünen Tee, vergessen Sie nicht auf Obst, Gemüse und Fisch der Saison. Wechselduschen und Waschen mit Wasser unterschiedlicher Temperatur sind ebenfalls nützlich, aber die Wassertemperatur sollte nicht extrem, sondern angenehm sein. All diese Tipps werden Ihnen helfen, sich gut zu fühlen und gut auszusehen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.