Mit Filmen Englisch lernen: Diese 3 Titel helfen

Eine Fremdsprache zu lernen kann aufwendig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Vokabeln pauken? Keine Lust! Langweilige Texte lesen? Uncool. Dank Netflix und Co. ist der Zugriff auf Filme in der Originalfassung deutlich leichter geworden, was den Lernprozess erheblich steigert.

In der Schule ist das Lernen einer Fremdsprache stets mit Druck verbunden. Doch auch der beste Schüler kommt an Grenzen, in der neue Vokabeln einfach nicht den Weg in das Sprachzentrum finden wollen. Um seinen englischen Sprachschatz dennoch regelmäßig in der Freizeit zu erweitern und das Hörverständnis auf angenehme Weise zu trainieren, gibt es mehrere Optionen.

Wer seine Sprachkenntnisse verbessern will, kann dies auf abwechslungsreiche Weise tun. Das Lesen von englischsprachigen Büchern eröffnet die Möglichkeit, nach eigenem Tempo Geschichten zu verstehen. Alternativ ist das Sprechen mit Muttersprachlern dank des Internets deutlich einfacher geworden und setzt keine langen Reisen voraus. Online kann man heute per Stream mit geschulten Lehrerinnen und Lehrern in Verbindung treten und so Englisch lernen. Die tägliche Dosis an schnellen Lerneinheiten bieten zudem zahlreiche Websites mit englischen Texten unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad.

Das intensive Auseinandersetzen mit der Sprache geschieht beim Schauen von Filmen in der Originalfassung fast beiläufig. Die Kombination aus Gesehenem und Gehörtem kann sich im Gehirn schneller festsetzen und führt zu einer effektiveren Lernkurve. Zudem werden Kleinigkeiten wie Slang, Akzente oder Beispielsätze geläufiger verarbeitet und führen zu einem beeindruckenden Wortschatz. Dass die Lehrer in diesem Fall namhafte Schauspieler sind und für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen, spielt nur eine Nebenrolle. Aber welche Filme eignen sich?

 

2001: Odyssee im Weltraum

Stanley Kubricks Sci-Fi-Epos ist eine filmische Oper, die jeder Filmliebhaber mindestens einmal gesehen haben sollte – egal in welcher Sprachfassung. Die Geschichte einer Forschungsmission, die sich auf den Weg zum Jupiter macht und dabei von dem Bordcomputer HAL 9000 beeinflusst wird, ist ein cineastischer Genuss. Das Zusammenspiel zwischen digitalen Computern und naiven Menschen galt zur Uraufführung als Vision, die mit Skepsis beäugt wurde. Zudem ist der Film von 1968 perfekt geeignet, um sich langsam an englische Sprache heranzutasten. Aufgrund der wenigen Dialoge werden Zuschauer nicht überfordert und können sich auf die bildgewaltige Darstellung konzentrieren. Auf dieser Reise geht kein Passagier verloren!

Stolz & Vorurteil

Kenner werden zurückschrecken und vor Jane Austen die Arme verschränken. Der Klassiker der Weltliteratur wurde bereits vielfach verfilmt und zählt als literarisches Meisterwerk der britischen Autorin. 1813 erschien der Roman erstmalig und entwickelte sich zu einer beliebten Vorlage für Hollywood. Mit der Version von 2005, in der Keira Knightley und Matthew Macfayden die Hauptrollen übernehmen, lässt sich klares und deutliches Englisch hervorragend üben. Vor den zeitgenössischen Ausdrücken und Wortverwendungen sollten sich Anfänger nicht abschrecken lassen. Im Zweifel werden die Untertitel als kleine Stütze zugeschaltet.

 

The King’s Speech

Das Oscar-gekrönte Meisterwerk von Tom Hooper durfte sich nicht nur über die Auszeichnungen als bester Film, bestes Originaldrehbuch und bester Schauspieler freuen, sondern weckte auch die Lust am Sprachenlernen wieder. Colin Firth spielt den stotternden König George VI., der aufgrund seiner Sprachhürde kein Freund von öffentlichen Auftritten ist. Doch eine bevorstehende Rede zwingt ihn dazu, seine Angst vor dem freien Sprechen zu überwinden. Mit der Hilfe seines Sprachtherapeuten Lionel Logue macht er sich an die Arbeit. Die deutlichen Dialoge und das langsame Sprechen, was Teil der Geschichte ist, ermöglichen es Zuschauern optimal, der auf wahren Begebenheiten basierenden Story zu folgen. Mit viel Ruhe und Geduld tasten sich Anfänger an die historische Handlung heran und können die zu Herzen gehende Entwicklung von König George IV. verfolgen.

Noch mehr Tipps für einen Filmabend mit Originalfassungen? In den Mediatheken von Amazon, Netflix und Disney+ warten zahlreiche Angebote zum Sehen, Lernen und Verstehen.

Schreibe einen Kommentar