Wie man sich auf eine Reise mit einem Baby vorbereitet

Babys auf Reisen im Flugzeug mitzunehmen kann eine ziemliche Herausforderung darstellen. Vorbereitung ist der Schlüssel, besonders wenn dies eine neue Aufgabe für Sie ist.
Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die für Eltern, die einen Flug mit ihren Babys im Schlepptau planen, nützlich sein können.

1. Warten Sie nicht bis zur letzten Minute

Eltern sollten daran denken, Flugtickets mindestens einen Monat vor der Reisezeit zu buchen. Jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Richtlinien in Bezug auf Babys als Passagiere und die Ticketpreise, daher sollten Sie so viel Zeit wie möglich nehmen, um alle entsprechenden Bestimmungen zu überprüfen.

Wenn Sie Ihre Tickets früher buchen, können Sie auch spezielle Einrichtungen für Babys anfordern, wie z. B. einen Kinderwagen. Einige Fluggesellschaften bieten sogar spezielle Verpflegung für Kinder ab zwei Jahren an, die Sie jedoch vorher anmelden müssen.

2. Kluge Zeitplanung

Die günstigste Reisezeit, wenn Sie mit einem Baby reisen, ist während seiner Schlafenszeit. Überlegen Sie zum Beispiel, ob Sie einen Kurzstreckenflug während des Tages (wenn es seinen Mittagsschlaf hält) oder einen Langstreckenflug über Nacht buchen.

3. Setzen Sie sich nach vorne

Wenn Sie ein Baby mitnehmen, ist es empfehlenswert, in der ersten Reihe vor einer Wand in der Nähe des Ganges zu sitzen. Abgesehen von der geringeren Lärmbelästigung und dem größeren Abstand zwischen den Sitzen erleichtert Ihnen ein solcher Platz auch das Ein- und Aussteigen aus dem Flugzeug sowie den Gang zur Toilette oder das einfache Aufstehen beim Tragen, wenn es sich langweilt.

4. Nutzen Sie das Pre-Boarding.

Sie denken vielleicht, dass Sie das Pre-Boarding auslassen sollten, um so wenig Zeit wie möglich mit Ihrem Kleinen im Flugzeug zu verbringen. Aber sich an Bord eines Flugzeugs zurechtzufinden, nimmt mit einem kleinen Kind mehr Zeit in Anspruch. Fliegen mit einem Baby oder Kleinkind ist schon stressig genug, ohne dass Passagiere hinter Ihnen seufzen, während Sie sich abmühen, Ihren kleinen Liebling anzuschnallen.

5. Bringen Sie eine spezielle Tasche für das Baby mit

Neben Windeln, Milch und Nahrung sollten Sie die Tasche auch mit dem Lieblingsspielzeug, Feuchttüchern und Babykleidung zum Wechseln füllen.

6. Wählen Sie die richtige Kleidung

In der Flugzeugkabine kann es sehr kalt werden. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Baby warme Babykleidung trägt, die sich auch leicht ausziehen lässt, falls Sie die Windel oder die Kleidung wechseln wollen oder wenn es ihm plötzlich zu heiß wird.

7. Wie Sie Ohrenschmerzen lindern können

Ohrenschmerzen treten nicht nur bei Babys, sondern auch bei Erwachsenen aufgrund der Druckveränderung auf. Ziehen Sie in Erwägung, sie mit Babykeksen oder Milch zu füttern oder sie genau dann zu stillen, wenn das Flugzeug abhebt oder zur Landung ansetzt.

8. Reisen Sie mit einem anderen Erwachsenen

Ein zweiter Erwachsener kann Ihnen bei der Betreuung des Babys helfen, vor allem, wenn Sie während eines Langstreckenfluges auf die Toilette gehen müssen oder eine Pause brauchen.

9. Seien Sie freundlich

Es ist kein Verbrechen, ein Baby auf eine Flugreise mitzunehmen. Es macht die Reise jedoch für alle angenehmer, wenn Sie freundlich zu den anderen Passagieren sind und ihnen vielleicht sogar Ihr Kind vorzustellen, nur für den Fall, dass das Kleine quengelig wird und andere Reisende ärgert.

10. Lassen Sie Ihr Baby angeschnallt

Angeschnallt in einem Autositz oder einem anderen zugelassenen Sitz ist der sicherste Platz für ein Baby oder Kleinkind in einem Flugzeug, insbesondere bei unerwarteten Turbulenzen. Ihr Kind ist es gewohnt, bei Fahrten zum Einkaufen oder in den Zoo im Autositz gesichert zu sein. Es weiß, dass es in diesem “Spezialsitz” bleiben muss, und wenn Sie Glück haben, stellt Ihr Kind dies nicht in Frage.
Natürlich kann der Zeitpunkt kommen, an dem Sie Ihr Kind abschnallen müssen, um die Windel zu wechseln, aufs Töpfchen zu gehen oder die kleinen Beine auszustrecken – besonders während eines langen Fluges. Sobald Ihr Kind jedoch die süße Freiheit genossen hat, werden Sie möglicherweise Schwierigkeiten haben, es wieder in den Sitz zu bekommen.

Ein Säugling wird oft den ganzen Flug über in Ihren Armen bleiben wollen. Ein Kleinkind, das gerade erst laufen gelernt hat, möchte dagegen vielleicht nonstop den Gang auf und ab rennen. Daher ist es am besten, wenn das Kleine so lange wie möglich angeschnallt bleibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.