“Der Herr der Ringe: Gollum” – Mittelerde-Videospiel aus Deutschland

An Videospielen, die sich rund um die Geschichte von Tolkiens “Der Herr der Ringe” drehen oder zumindest in der von Tolkien geschaffenen Welt “Mittelerde” spielen, gibt es sicherlich keinen Mangel. Gerade im Zusammenhang mit der extrem erfolgreichen Filmtrilogie wurden allein in den vergangenen 20 Jahren unzählige Videospiele veröffentlicht. Hinzu kommen viele weitere spannende “Mittelerde”-Spiele wie etwa das MMORPG “Der Herr der Ringe Online” und die beiden Spiele “Mittelerde: Mordors Schatten” und “Mittelerde: Schatten des Krieges”. Letztere zählen dann auch zu den aktuellsten Spielen im Tolkien-Universum. Nun schickt sich mit dem deutschen Publisher Daedalic Entertainment ein weiterer Entwickler an, ein neues Kapitel in Sachen Mittelerde-Spiele zu öffnen. Dabei erhält Gollum als wohl eine der zwiespältigsten, aber auch interessantesten Figuren im Mittelerde-Universum zum ersten Mal als Hauptspielfigur seinen großen Auftritt. Auch sonst dürfte sich das Spiel in vielerlei Hinsicht von den sonstigen Mittelerde-Spielen unterscheiden.

Gollums Suche nach seinem “Schatz”

Bereits 2019 kündigte Daedalic Entertainment das Mittelerde-Spiel rund um Gollum an. Viel war bis dahin zum Spiel selbst jedoch nicht zu erfahren. Einzig der Titel ließ den logischen Schluss zu, dass sich das Spiel wohl um das Wesen “Gollum” dreht, welches in den Geschichten von Tolkien eine tragende und wichtige Rolle spielt. Erst im Frühjahr 2020 veröffentlichte Daedalic dann auch endlich erste handfeste Infos zum Spiel und lieferte auch gleich erste Screenshots. Demnach möchte Daedalic mit “Der Herr der Ringe: Gollum” Gollums ganze Geschichte seiner Suche nach seinem “geliebten Schatz” erzählen. Darunter auch die Zeit als Sklave im Dunklen Turm und seinen Aufenthalt im Düsterwald bei den Elfen. Also genau um die Geschichten, die in den Büchern “Der Hobbit” und “Der Herr der Ringe” meist nur kurz Erwähnung finden.

Was die Storyelemente des Spiels angeht, bleibt hier also noch viel Spielraum. Spielerisch dürfte sich das Spiel ebenfalls an der Hauptfigur orientieren. Da Gollum in den Büchern als kluges und listiges, jedoch körperlich schwaches und vorsichtiges Wesen beschrieben wird, dürften Kämpfe hier eher weniger angesagt sein. Stattdessen ist bedachtes und gerissenes Vorgehen angesagt, um in Mittelerde das Überleben von Gollum zu sichern. Er muss also möglichst leise Bedrohungen umgehen, viel klettern (wie auch in den Büchern und Filmen), gerissen Fallen stellen und, falls nötig, eventuell sogar heimtückisch für das Ableben anderer Spielfiguren sorgen. Letzteres dürfte aber eher die Ausnahme bleiben, da Daedalic Entertainment das Spiel klar als “Schleich”-Spiel angekündigt hat. Auch etwaige Spezialfähigkeiten, Werkzeuge oder Waffen soll Gollum den ersten Infos nach nicht erhalten.

Gollums gespaltene Persönlichkeit als wichtiges Game-Feature

Statt um Kampf, Mord und Blut soll es sich in “Der Herr der Ringe: Gollum” also vor allem um die Hauptfigur des Spiels drehen. Dabei erhält die gespaltene Persönlichkeit von Gollum eine besonders wichtige Rolle. Wie auch in den Büchern und Filmen ist Gollum im Spiel ständig hin- und hergerissen. Mal hat die tendenziell eher böse Persönlichkeit Gollum die Oberhand. Das einst eigentlich nette Geschöpf “Sméagol” ist jedoch ebenfalls noch nicht vom einen Ring völlig eingenommen. Welche der beiden Persönlichkeiten am Ende wichtige Entscheidungen trifft, entscheidet der Spieler. Dieser kann den Zwist beider Persönlichkeiten in entsprechenden Spielabschnitten mitverfolgen und beeinflussen. Letztlich hat er so Einfluss darauf, welche der beiden Persönlichkeiten obsiegt, was dann wahrscheinlich auch einen Einfluss auf die Handlung und das weitere Geschehen im Spiel haben dürfte.

“Next-Gen”-Technik: Gollum ist auch auf der aktuellen Konsolengeneration unterwegs

Laut ersten Previews und Vorführungen soll “Der Herr der Ringe: Gollum” technisch durchaus beeindruckend sein. Daedalic Entertainment nutzt für die Entwicklung des Spiels die bekannte Unreal Engine. Entwickelt wird das Spiel auch für die neueste Konsolengeneration (PS5 und Xbox Series X), für die Nintendo Switch und für den PC. Auf den älteren Konsolen (PS4, Xbox One) soll das Spiel aber ebenfalls laufen. Einen besonderen Fokus legen die Entwickler dabei natürlich auf eine möglichst stimmungsvolle Umsetzung der Welt von Mittelerde. Erste Bilder aus dem Spiel und ein Teaser-Trailer machen zumindest Hoffnung und wissen zu überzeugen.

Für Daedalic wohl das größte und wichtigste Spielprojekt der Firmengeschichte

Mit der Entwicklung von Spielen verhält es sich ein wenig wie mit Spielen bei VulkanVegas Casino. Es ist ein spannendes, aber auch riskantes Glücksspiel, bei dem man nie weiß, wie das Ergebnis am Ende ausfällt. Ähnlich dürfte sich Daedalic Entertainment aktuell mit “Herr der Ringe: Gollum” fühlen. Allein für die Mittelerde-Lizenz dürfte bereits eine ordentliche Summe geflossen sein. Dazu kommen alle anderen Kosten. Entsprechend groß fällt daher auch das Investitionsvolumen für das Spiel aus. Für Entwicklung und Marketing nimmt der Publisher und Spieleentwickler eine Millionensumme in die Hand. Alles in allem soll es sich bei “Gollum” um das größte und damit auch teuerste Projekt der 2007 gegründeten Firma handeln. Entsprechend groß sind die Erwartungen und Hoffnungen, welche die Macher in das Spiel stecken.

Veröffentlichung für 2021 geplant

Spieleentwicklung kostet Geld. Langfristige Spieleentwicklung umso mehr. Daher drückt Daedalic verständlicherweise bei der Entwicklung von Gollum weiter aufs Tempo und möchte das Spiel laut diversen Quellen möglichst 2021 veröffentlichen. Ein fester Termin steht jedoch noch nicht fest. Daher können sich interessierte Spieler erst mal noch die Zeit mit El Torero spielen vertreiben, bis sie dann endlich mit Gollum durch Mittelerde streifen und schleichen können.

Über Daedalic Entertainment

Daedalic Entertainment zählt mit knapp 60 bis 100 Mitarbeitern zu den größeren deutschen Spieleentwicklern. Gegründet wurde das Unternehmen 2007 durch Carsten Fichtelmann, der auch heute noch die Geschäftsleitung innehat. Daedalic entwickelt in erster Linie Spiele, die besonders viel Wert auf interessante Geschichten legen. Daher zählen auch vor allem die klassischen Adventure-Spiele wie die “Deponia”-Reihe zu den erfolgreichsten Spielen des Studios. Darüber hinaus ist Daedalic aber auch als Publisher tätig und veröffentlicht Spiele anderer Studios.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.