Verkaufsautomat oder Vertrauenskasse?

Hofläden und kleinen Einzelhändlern wird es durch die großen Supermarktketten und den generellen Überfluss an Lebensmitteln stetig schwerer gemacht, auf dem Markt zu überleben. Aus diesem Grund versuchen immer mehr Landwirte, ihre Produkte direkt zu vermarkten.

Betreiben die Landwirte eigene Hofläden, tragen sie damit zwar zur Nahversorgung bei, jedoch müssen sie damit auch einen hohen Kosten- und Zeitaufwand in Kauf nehmen. Um zeitliche und finanzielle Ressourcen zu schonen, setzen daher viele Landwirte Automaten-Lösungen oder SB-Hofläden mit einer Vertrauenskasse ein.

So kann man beispielsweise einen Grillfleischautomat kaufen und eine effektive Form der Direktvermarktung etablieren. Jedoch gibt es bei diesem Geschäftsmodell einiges zu beachten, wie die spezifischen Vor- und Nachteile eines Verkaufsautomaten beziehungsweise einer Vertrauenskasse aussehen, zeigt der folgende Artikel.

Die Nahversorgung durch innovative Vermarktungsformen gewährleisten

Eine ausreichende Versorgung mit Nahrungsmitteln ist in der heutigen schnelllebigen Zeit von großer Bedeutung. Besonders kleine Ortschaften und Regionen haben mit einer ungenügenden Nahversorgung zu kämpfen und büßen dadurch erheblich an Attraktivität ein.

Kleine Einzelhändler, Bäckereien und Metzgereien verschwinden in den ländlichen Gebieten immer stärker, da sie im Kampf gegen die großen Supermarktketten kaum bestehen können.

Neue Zielgruppen, flexibles Produktsortiment und geringe Kosten

Die Entwicklungen bedeuten für Landwirte große Herausforderungen. Mit ihrem Verkaufsstand auf dem örtlichen Markt oder dem eigenen Hofladen stoßen sie schnell an ihre Grenzen.

Bereits seit einiger Zeit gehen immer mehr Landwirte dazu über, ihren SB-Hofladen mit einem Selbstbedienungs- und Vertrauenskassen-Konzept zu betreiben. Relativ neu ist jedoch der Einsatz von Verkaufsautomaten. Durch diese innovative Form der Vermarktung wird es den Landwirten ermöglicht, neue Zielgruppen und Kunden zu erreichen, ihre Produkte flexibel anzubieten und ihre Kosten zu senken.

Kontrolle gegen Vertrauen – Verkaufsautomaten oder Vertrauenskasse?

Die Vertrauenskasse nutzen seit rund 20 Jahren bereits viele Landwirte, um ihre Lebensmittel direkt zu vermarkten. Die SB-Hofläden bieten den Kunden frisches Gemüse und Obst, Kartoffeln, Eier, Spargel oder Blumen und selbstgemachte Marmelade an.

Da die Landwirte so auf Verkaufspersonal verzichten können, ergibt sich aus dieser Vermarktungsform ein entscheidender Vorteil. Das Konzept gestaltet sich so, dass der Hofladen am Straßenrand in ländlicher Idylle aufgebaut wird, die frischen, regionalen Produkte von den Kunden genommen werden können und diese den jeweiligen Betrag in die offene Vertrauenskasse legen.

Großes Problem mit Diebstählen bei SB-Hofläden

Die Idee mag sich zwar im ersten Moment romantisch anhören, jedoch sieht die Praxis in der Realität anders aus. Bei SB-Hofläden mit einer Vertrauenskasse steht Diebstahl an der Tagesordnung.

In vielen Fällen gestalten sich die finanziellen Einbußen dabei so groß, dass es nötig wäre, Personal für den Verkauf einzustellen. Jedoch würde dieses so wenig verdienen, dass dies kaum rentabel ist.

Videoüberwachung als Mittel gegen zahlungsunwillige Kunden

 

Als letztes Mittel setzen viele Landwirte eine Videoüberwachung ein. Jedoch besteht dabei das Problem, dass die Identität des Diebes kaum ausfindig gemacht werden kann. Darüber hinaus nimmt es viel Zeit in Anspruch, die Videoaufnahmen zu sichten.

Auch zahlen viele Kunden zwar, jedoch legen sie einen zu geringen Betrag in die Kasse. Dies ist auf den Videoaufzeichnungen natürlich nicht zu erkennen. Durch die Überwachungskameras entsteht so lediglich ein größerer Geld- und Zeitaufwand, der sich im Endeffekt jedoch nicht rentiert.

Eine innovative Verkaufsstrategie durch Verkaufsautomaten umsetzen

In der Realität kann das Konzept der Vertrauenskasse somit kaum bestehen. Dennoch steigt die Nachfrage nach regionalen Produkten stetig an. Landwirte müssen somit auf die veränderten Marktbedingungen reagieren und ihre Hofläden dahin bringen, wo sich ihre Kunden aufhalten.

Geht es um zukunftsfähige Verkaufsstrategien für die Landwirte, liegt die Antwort in den innovativen Verkaufsautomaten. Durch diese werden die Risiken minimiert und die Vorteile sind überzeugend.

Die Vorteile der Verkaufsautomaten gestalten sich im Detail wie folgt:

  • Rund um die Uhr frisches Gemüse und Obst direkt vom Erzeuger
  • Effektive Möglichkeit, um Kosten einzusparen
  • Keine Notwendigkeit zusätzliches Personal einzustellen
  • Flexible Möglichkeit zur Direktvermarktung der unterschiedlichsten Produkte
  • Einfache Handhabung, da das Bestücken in Eigenregie möglich ist
  • Sicheres und einfaches Bezahlsystem

Fazit: Verkaufsautomaten bilden die perfekte Lösung für das Direktmarketing

Unabhängig davon, ob ein Fleisch-, Obst-, Milch- oder Eierautomat eingesetzt wird: Landwirte werden von diesem Konzept in hohem Maße profitieren.

Auf diese Weise ist es ideal möglich, sich flexibel an die Kunden anzupassen und damit kein Risiko einzugehen. Im Gegensatz zu der Vertrauenskasse bilden die Verkaufsautomaten somit eine zeitgemäße Lösung, welche den zeitlichen und finanziellen Aufwand für die Landwirte möglichst geringhält.

 

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung Lothar Flügel-Falter Am Plan 8 09380 Thalheim 00491636829100 www.fluegel-falter.de lothar@fluegel-falter.de USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.