Drei Tipps ein kleines Nebeneinkommen zu generieren

40 Stunde die Woche im Büro, täglich 10 Stunden unterwegs und trotzdem sieht es am Monatsende irgendwie immer ziemlich knapp aus. Der Urlaub muss auch wieder verschoben werden und das letzte Mal etwas gegönnt hat man sich auch schon lange nicht mehr. Eine Situation, in der viele Menschen stecken und ein Dilemma, aus dem noch mehr Menschen entkommen möchten. Mit einem kleinen Nebeneinkommen wäre vielen schon geholfen, aber Einkommen hat immer etwas mit Arbeit zu tun und davon bietet der Vollzeitjob schon genug. Doch es gibt Möglichkeiten, auch ohne viel Einsatz ein kleines Nebeneinkommen zu generieren.

Bezahlte Tests

Bezahlte Tests sind quasi der heilige Gral, wenn es um ein Nebeneinkommen geht. Immerhin können hier spielend einfach zwei Fliegen mit nur einer Klappe geschlagen werden. Dabei handelt es sich um Produkttests, für die man obendrein noch bezahlt wird. Sprich, eine Firma sucht für ein neues Produkt nach Testern, welche das Produkt dann kostenlos erhalten, anschließend behalten dürfen und sogar noch eine Aufwandsentschädigung erhalten. Dabei belaufen sich die Summen zwar nicht auf ein eigenes Boot, aber immerhin bekommt man kostenlose Produkte aus verschiedenen Bereichen und obendrein noch Geld.

Umfragen im Internet

Ein Großteil der Freizeit wird eh schon im Internet verbracht, warum dann nicht einfach nebenbei ein bisschen Geld verdienen. Mit bezahlten Umfragen können so spielend einfach ein paar Euro verdient werden und das, in wenigen Minuten. Es gibt zahlreiche Plattformen, bei denen man sich anmelden und direkt mit den Umfragen starten kann.

Affiliate-Marketing

Die wahrscheinlich rentabelste Art bietet Affiliate-Marketing. Durch die Empfehlung von Produkten kann so ein Einkommen generiert werden. Da es sich aber auch um die wirtschaftlichste Art handelt, ist diese mit einigen Vorbereitungen und Maßnahmen verbunden. Auf der einen Seite müssen Firmen und Unternehmen kontaktiert werden, damit eine Kooperation entstehen kann. Auf der anderen Seite braucht man einen Kanal, um die Produkte zu empfehlen. Dabei bietet sich eine eigene Internetseite an, auf der Werbung geschaltet werden kann oder die Produkte vorgestellt. Sprich, es ist also eine Plattform nötig und dementsprechend auch Maßnahmen, um Traffic (Besucher) zu generieren. Dazu gehören SEO, SEA und Vorbereitungen, um die Produkte richtig präsentieren zu können. Durch die Kunden, die dann von der eigenen Seite auf die Seite des Unternehmens/Anbieters gelangen, erhält man eine Provision.

Vorteile beim Affiliate-Marketing:

  • Profitables Nebeneinkommen kann generiert werden,
  • Produkte werden oft zum Test und für Werbezwecke an den Marketer übergeben,
  • sorgt zudem für mehr Traffic auf der eigenen Seite,
  • Kontakte zu Firmen und Unternehmen werden aufgebaut.

Fazit

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich auch neben dem Vollzeitjob noch ein Nebeneinkommen zu generieren. Dabei ist die Frage, wie viel Zeit investiert werden soll und welche Rentabilität erwartet wird. Das Internet bietet auf jeden Fall zahlreiche Methoden, damit die Urlaubskasse auch ohne viel Aufwand aufgebessert werden.

Wenn ihr selber noch andere Tipps habt mit denen ihr ein kleines Nebeneinkommen generiert dann fühlt euch frei eure Tipps als Kommentar zu posten.

Viele Grüße
Sven von Internetblogger.de

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung
Lothar Flügel-Falter
Am Plan 8
09380 Thalheim
00491636829100
www.fluegel-falter.de
kontakt@fluegel-falter.de
USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Jan-Dirk sagt:

    Hallo Lothar,

    vielen Dank für diesen Artikel, man ist ja immer wieder auf der Suche nach Monetarisierungsmöglichkeiten und Nebeneinkünften 😉
    Ich kann Deine Thesen auf jeden Fall untermauern, ich habe bereits sowohl mit bezahlten Tests, als auch mit Affiliate-Marketing-Webseiten Erfahrungen sammeln können.

    Mein Fazit ist ganz klar, dass sich Nischenwebseites durchaus am ehesten lohnen.
    Besonders "einfach" ist es mit kleineren Nischen, hier kommt man auch ohne tiefere SEO-Kenntnisse zu guten Google-Positionen, Traffic und damit auch Umsatz.
    Aber die Erfahrung zeigt: Auch vor "größeren" und härter umkämpften Nischen muss man keinen Bogen machen. Mit ein wenig SEO-Skills lässt sich hier viel – und vor allem nachhaltig erreichen.
    Wenn hier noch die ein oder andere Detailfrage besteht, einfach Fragen 😉

    Beste Grüße aus Bielefeld
    Jan-Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Aus gründen der Performance verwenden wir Cloudflare als CDN-Netzwerk. Dadurch wird ein Cookie "__cfduid" gespeichert, um die Sicherheitseinstellungen pro Client anzuwenden. Dieser Cookie ist für die Cloudflare-Sicherheitsfunktionen unbedingt erforderlich und kann nicht deaktiviert werden.
  • __cfduid

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren