5 Tipps zum Schutz vor Elektrosmog

Wir leben quasi in einer Zeit, in der wir ohne elektronische Helfer kaum noch zurechtkommen. Fernseher, Smartphone, W-Lan etc. haben wir so sehr in unser Leben integriert, dass wir uns lange keine Gedanken über Konsequenzen oder Auswirkungen gemacht haben. In den letzten Jahren ist jedoch die Debatte um die Geräte gestiegen. Der Grund: Elektrosmog, der von Sendemasten und häuslichen Helfern abgestoßen wird.

Mit diesen 5 Maßnahmen kann man sich jedoch schützen:

Abschirmvorhänge

Gut isolierte Fenster halten zwar einen Großteil von dem Elektrosmog draußen, jedoch müssen sie im Sommer auch mal geöffnet werden. Hierbei empfiehlt es sich Vorhänge zu wählen, die besonders dicht sind. Dabei gilt die Regel: Umso durchsichtiger der Stoff, desto weniger Schutz vor Elektrosmog.

Geräte über Kabel anschließen

Telefone, Drucker, Smart-TV und jede Menge andere Geräte werden heute via Funk betrieben. Mit W-Lan verbunden hängen in einem Haushalt oft mehr als sechs Geräte im Netz und verpesten damit die komplette Wohnung. Wer also den Elektrosmog so gering wie möglich halten möchte, sollte dahingehend auf die Funkverbindung verzichten und so viele Kabelverbindungen wie möglich zu nutzen. Wer nicht genug Platz am Router hat, kann hier alternativ noch einen Switch anschließend, um sich so mehrere Ports Anschlüsse zu verschaffen.

Neu ist nicht immer besser

Auch moderne Sparlampen stoßen während des Betriebs Elektrosmog aus. Eine weniger belastenden Alternative bieten in diesem Bereich die traditionellen Glühbirnen. Diese bringen zwar weniger Leistung, stoßen aber nur einen geringeren Anteil an E-Smog aus. Auch Halogen und LED sind weniger schädlich und spenden obendrein noch ausreichend Licht.

Mit einem Netzstecker alle Geräte im Griff

Mit einem Netzstecker können zentral alle Geräte ein- und ausgeschaltet werden, wodurch direkt mehrere Smog-Quellen beseitig werden. Dazu einfach die Geräte, die in einem Zusammenhang stehen, an einen Netzstecker anschließen und nur wirklich bei Gebrauch den Stecker und anschließend die Geräte einschalten.

Das Schlafzimmer frei von Elektronik halten

Wie gerne hat man doch einen Fernseher im Schlafzimmer, um abends noch in Ruhe eine Runde zu schauen. Doch gerade im Schlafzimmer sollten die elektronischen Sachen nicht vorkommen. Der von den Geräten ausgestoßene Smog kann zu Schlafproblemen führen. Gerade im Schlafzimmer sollten also dichte Vorhänge hängen und sämtliche Geräte vermieden werden.

 

Fazit

Es gibt also viele Möglichkeiten, um sich zu Hause vor Elektrosmog zu schützen. Die Maßnahmen sind schnell umgesetzt und können so das Risiko einer Belastung schon erheblich mindern. Grundlegend gilt, dass in der Wohnung auf W-Lan verzichtet werden sollte und die Geräte auch wirklich nur bei Benutzung eingeschaltet werden.

 

Eure Tipps zum Schutz vor Elektrosmog.

An dieser Stelle lade ich alle Leser herzlich ein selber noch mal ein paar Tipps zum Schutz vor Elektrosmog zu teilen.
Wenn ihr noch andere Tipps außer meinen 5 kennt, dann postet diese Tipps doch bitte als Kommentar.

Grüße Lothar

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung
Lothar Flügel-Falter
Am Plan 8
09380 Thalheim
00491636829100
www.fluegel-falter.de
kontakt@fluegel-falter.de
USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.