Blog-Kommentare-Runde auf Internetblogger.de vom 10.12.2016

Blog-Kommentare-Runde auf Internetblogger.de vom 10.12.2016
This entry is part 66 of 77 in the series Kommentier-Sonntag

Hallo lieber Leser! Es ist wieder freies Wochenende und ich möchte fremd feedbacken. Ich fange ganz klein an mit dieser Kommentare-Runde auf Internetblogger.de.

Das Ziel des Ganzen ist es immer, mehr Blogger-CMS-Erfahrungen zu sammeln und neue Blogger-Kontakte zu knüpfen. Auch steht der eigenen Weiterentwicklung nichts im Wege, wenn du als Blogger sehr aktiv bist. Das hat alles gute Seiten.

Heute muss ich erst einmal wissen, wer von der alten Blogger-Freunden was gebloggt hat. Wenn ich nicht fündig werde, suche ich speziell nach Themenrelevanz in Google und werde auch etwas finden. Nun aber gleich zu den Blogs und Bloggern dieser Runde.

Zu den Blogs und Bloggern der Kommentare-Runde

  1. Jenny seitens Dmsolutions.de/blog mit Artikel WordPress 4.7 Update veröffentlicht
  2. Jenny mit Artikel 5 WordPress Alternativen im Vergleich
  3. Viktor seitens Mittwald.de/blog mit Artikel TinyMCE Advanced – Bau dir deinen WordPress-Editor selbst
  4. Sandra seitens Checkdomain.de/blog mit Artikel Der schnelle Orientierungscocktail: Willkommen in der Sidebar
  5. Henning seitens Henning-uhle.eu mit Artikel Haftung für Links: Wohin darf man noch verlinken?!
  6. Henning mit Artikel Wenn Bloggen mehr als das Leben ist
  7. Benjamin seitens Zielbar.de mit dem Artikel Schreiben – was bringt es überhaupt?

Kommentare-Runde ist nun zu Ende

Bei der heutigen Kommentare-Runde musste ich zwischendurch eine lange Pause einlegen und habe an zwei Tagen kommentiert. Es sind gute 7 Kommentare dabei herausgekommen. Blogs, die dabei waren, kennst du eventuell schon. Darin fand ich interessante Inhalte, die etwas mit Internetblogger.de zu tun haben.

Jetzt auch schon zu den Details dieser Blog-Kommentare-Runde.

Details der Blog-Kommentare-Runde

Jenny verbloggte das neue WordPress 4.7 Update. Die neue WordPress-Version glänzt mit dem neuen Standard Theme TwentySeventeen, welches du dir bei mir auf https://you-big-blog.net/blog gerne mal ansehen kannst. Dieses Theme eignet sich sowohl für business-orientierte Webseiten als auch einfache Blogs, wie dieses hier.

Jenny zu den WordPress-Alternativen

WP-Alternativen gibt es mehr als genug und allein schon Drupal und Joomla sind welche. Solche Blogs betreibe ich auch und in der Summe komme ich mit den beiden CMS wie Drupal und Joomla ganz gut zurecht.

Auch erwähnte die Jenny bekannte Homepage Baukasten Systeme wie Wix und Jimdo. Alles hat auch gute Seiten und wenn du es etwas anspruchsvoller haben willst, setzt du immer auf selbstgehostet und eine eigene Blog-Spielwiese. Du hast immer die Wahl.

Jimdo ist schon nicht schlecht und manche Blogger bloggen dort schon seit mehreren Jahren, finden es auch gut. Um an alle Funktionen dieses Homepage Baukasten Systems zu kommen, musst du es bezahlen. So oder so, kostet ein WordPress-Blog ebenfalls etwas, denn du musst es irgendwo hosten lassen.

Die besten Erfahrungen machte ich aber mit selbstgehosteten Projekten, weil ich diese Freiheit als Blogger brauche. Zum Beispiel mein uCoz-Projekt habe ich ganz aufgegeben. Auf Blogspot.de und bei Jimdo blogge ich immer seltener, weil eben viele andere Projekte im eigenen Portfolio sind.

Viktor von Mittwald.de verbloggte das WP-Plugin TinyMCE Advanced

Das Plugin war mir bekannt und ich selbst setze da noch WP Edit gerne ein. Mit dem WP Edit Plugin kannst du die Werkzeugleiste deines WP-Editors ebenfalls um ein Vielfaches erweitern. Schaue dir aber dennoch den Erfahrungsbericht von Viktor an.

Mit der neuen WP-Version dürfte das Werkzeug Blocksatz aus dem hauseigenen Editor verschwunden sein. Gut, damit arbeitete ich noch nie, aber meine Überschriften-Formatierungen erstellte ich gleich in der Markdown-Syntax, die WordPress seit einer ganzen Weile anbietet.

Es geht mir um etwas mehr Bequemlichkeit beim Bloggen und ich versuche etwas besser und schneller zu werden.

Sandra berichtete im alten Post zu der Blog-Sidebar

Blogs ohne eine Sidebar sehe ich selbst nicht gerne. Es muss etwas vorhanden sein, an was ich mich als neuer Leser eines Blogs orientieren kann. In der Sidebar finde ich so Kategorien, letzte Blogposts, letzte Kommentare, Bio des Autors oder andere nützliche Infos, die den ersten Eindruck vermitteln können.

Zwei Blog-Sidebars werden inzwischen auch eingesetzt, aber das hier bei Internetblogger.de kommt eher nicht in Frage und ich müsste ein weiteres Plugin installieren. Das möchte ich vermeiden und hoffe, dass dir meine Sidebar nicht zu überladen ist.

Der Post von der Sandra ist auch mal lesenswert und sie ist die stetige Autorin auf dem oben verlinkten Webhoster-Blog.

Henning kam mit den neuen Gesetzen zu den Linkverweisen um die Ecke

Ja, was darfst du als Blogger denn noch alles verlinken?! Neue Gesetze sind einfach nur erschreckend und du kennst mich als Stammleser. Ich kann nicht anders und muss dich und meine Blogger-Freunde-Blogs hier im Rahmen solcher Kommentierrunden immer wieder verlinken. Das habe ich schon seit vielen Jahren so hand und hoffe auch, dass meine Blogger-Freunde keiner urheberrechtlich gesehen fragwürdiger Inhalte in den Blogs haben.

Shutterstock gilt hier nicht mehr und ich selbst setze nur auf eigene Grafiken, zahlreiche Screenshots und anderweitige Bilder ein. Damit werde ich auch in Zukunft arbeiten wollen.

Das Internet basiert nun einmal auf den themen-relevanten Links und du sollst auch laut den Google Kennern deine Quellen verlinken. Versuche mal, ein Blog dermassen zu scannen, dass du weisst, ob die Blog-Bilder eigene sind oder sonst wo herstammen. Ok, Shutterstock-Bilder siehst du sofort und auch gut so. Aber alles als Verlinker und Feedbacker kannst du nicht erfassen.

Wie lange soll dann das Schreiben eines Blogposts denn dauern, wenn du alles kontrollieren musst.

Ist das Bloggen das ganze Leben seitens Henning?!

Der Henning erwähnte in diesem Blogpost den Sascha Pallenberg und dass dieser dem eigenen Blog eben sehr viel Zeit widmete. Wie würdest du es als Blogger deuten und ist das eigene Blog das eigene Leben?? Ich würde sagen, dass jeder ein eigenes Hobby hat und diesem widmet man sich eben gerne.

Bloggen ist nichts für Faule und ist auch eine anspruchsvolle Beschäftigung im Alltag. Das muss im eigenen Alltag integriert werden, denn einfach mal so nebenbei zu bloggen, bringt es nichts. Es braucht eine Menge Zeit und Ausdauer und hast du diese nicht, fange mit dem Bloggen nicht an.

Ich persönlich blogge auch in 10 Jahren, denn ich passe meinen Alltag dem Bloggen an. Ok, manche Sachen im Leben sind viel wichtiger als das Bloggen, aber etwas Koordinierung kann nicht schaden.

Im Endeffekt musst du selbst wissen, wo die Reise mit dem eigenen Blog hingehen soll und was du alles dir für Ziele damit gesetzt hast. Bei den meisten bleibt es nur ein Hobby und das ist vollkommen in Ordnung.

Benjamin zum Thema was das Schreiben überhaupt bringt

Das Schreiben bringt eine ganze Menge und du lernst auch damit umzugehen. Beim Bloggen musst du viel lesen und ebenfalls viel schrieben. Nur so wirst du als Blogger besser und es geht auch nicht um Profit. Es gibt sehr viele gute Blogs, die keinerlei Blog-Einnahmen verzeichnen und einfach berichten, weil es Spass macht.

Online-Texte wird es immer geben, denn ich lese lieber als schaue ich mir Videos an. Das ist nun einmal so bei mir. Texte brauche ich, um Erfahrungen zu sammeln. CMS-Videos auf Youtube habe ich mir noch nie angesehen, weil ich es nicht brauche. Ich sammele eigene CMS-Erfahrungen, indem ich ein CMS selbst erkunde und kennenlerne.

Du muss kein Buchautor sein, um gut schreiben zu können. Das lernst du im Laufe der Zeit und nur Ausdauer und viel Geduld müssen vorhanden sein. Alles andere hängt von dir ab.

Das waren diese Details zu der heutigen Blog-Kommentare-Runde.

Jetzt noch ein kurzes Fazit zu der Runde.

Kurzes Fazit

Gestern und heute beim Fremdkommentieren war es entspannt und ich habe etliche Inhalte gezielt konsumiert. Mein Feedback geht sicherlich noch online, wenn die neue Woche begonnen hat. Da mache ich mir mal die geringsten Sorgen und auch auf Checkdomain.de dürfte es dazu kommen. Letztendlich bin ich dort schon mehrmals als Feedbacker aufgetreten.

Dieses mal konnte ich einige Blogs, die du durch solche Runden sonst kennst, nicht berücksichtigen. Es fanden sich leider keine relevanten Inhalte für mich wieder. Aber auch gerne kommentierte ich bei den Webhostern in den Blogs.

Was war es dieses mal für dich, was dich dazu angehalten hat, das jeweilige Blog zu besuchen? Konntest du etwas vom eigenen Feedback dort hinterlassen oder hast du nur etwas gelesen?

Freue mich auf dein sinnvolles Feedback darunter.

by Alexander Liebrecht

Series Navigation<< Blog-Kommentare-Runde mit Internetblogger.de vom 03.12.2016Blog-Kommentare-Runde mit Internetblogger.de vom 17.12.2016 >>

20 Comments
  1. Lieber Alexander,

    ich finde es sehr gut, dass du dich neben dem derzeitigen "Standart-CMS" WP auch mit Joomla und Co. beschäftigst. Da merkt man, dass du in der Tat ein Fachmann des Bloggens bist. Es gibt nämlich auch sehr viele "Junior-Experten", welche vielleicht gerade mal einige Monate bloggen und dann gleich mit ihrem Wissen prahlen …

    Ich kann die Erfahrung von Benjamin nur teilen. Wenn man sich mit seiner eigenen Internetpräsenz beschäftigt, muss man sich automatisch auch mit anderen Bloggern in diesem Bereich auseinander setzen und seeehr viel lesen. Dabei sollte man jedoch nicht neidisch werden, sondern sachlich und fair immer nach Verbesserung suchen.

    Warum hat er doppelt so viele Besucher wie ich? Wie bindet ihr Bilder so schön in seine Texte ein?

    Wenn es ums Bloggen geht, lernt man wahrlich nie aus. Mach auf jeden Fall weiter mit der Wissensvermittlung!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Maik B.

    1. Hi Maik,
      vielen Dank für dein ausführliches Feedback hier drunter. Nun ja, ich blogge schon ein ganzes Weilchen und wenn ich etwas lernte und es eine gute oder weniger gute Erfahrung war, lässt sich das eventuell verbloggen. Mit den OpenSource CMS befasse ich mit seit 2013 und es wird nie ein Ende nehmen, denn neue CMS gibt es jährlich irgendwo auf diesem Globus.

      Ja, Erfahrungsaustausch muss in jedem Falle stattfinden und viel lesen musst du als Blogger und Schreiberling. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken, seien es das bereits bewährte Blogging oder die OpenSource CMS 🙂

  2. Aber auch gerne kommentierte ich bei den Webhostern in den Blogs.

    Da habe ich die Erfahrung das wohl nur Du z.B bei Hosteurope der einzige bist dessen Kommentare freigeschaltet werden.

    Jenny seitens Dmsolutions.de/blog sind meine Kommentare auch gern gesehen. Zumindest werden sie freigeschaltet. 

    Bei Sandra seitens Checkdomain.de/blog konnte ich gar nicht Kommentieren weil nach Absenden des Kommentars eine Fehlerseite kam.

    Oh, ich habe es grad erneut versucht. Jetzt ist der Kommentar in der Moderation. Mal sehen ob er da jemals rauskommt. 

     

    Grüße

    Lothar 

     

    1. Lothar, nehme dir doch endlich Zeit am Montag und setze dich mit dem Support in Verbindung. Es half mir auch, weil vorher immer diese Fake-IP war, was so gar nicht stimmen kann. Aber es ist halt AntiSpamBee, die das macht. Nee, nicht dass ich wüsste, dort bevorzugt zu werden. Ich kann es mir denken, dass bei Hosteurope übelst viel gespammt wird. Ich muss mich an die üblichen Regeln halten und keinen Mist bauen.

      Dann geht auch allesamtes Feedback online 😉

      Bei Sandra hatte ich es auch mal, ja, sehr schade und ich weiss nicht, was die Fehlerseite ruckzuck verursachte. War auch vorübergehend so und sollte nun wieder funktionieren.

      Die Jenny und die Autoren bei Dmsolutions im Blog freuen sich immer über unser sinnvolles Feedback. Da kommentiere ich, weil es meine Themen sind.

  3. Ja, dass WordPress 4.7. raus ist, ist mir auch nicht entgangen. Aber traditionell warte ich dann noch die .1 Version ab und dann wird wieder munter durch die Bloggerlandschaft aktualisiert! 😀
    Guten Wochenstart.

    1. Hi Alex,
      ok, wie du willst. Schlimm wird es für dich, denke ich mir mal, mit der neuen Version nicht kommen. Zwischen-Updates wird es sicherlich noch welche geben.

    1. Hi Lothar,
      schon sehr interessant, warum Checkdomain deinen link nicht zugelassen hatte. Da kannst du höchstens bei denen nachfragen, warum das so ist. Vielleicht hat denen deine verklinkte Webseite nicht gepasst und sie etwas daran erkannt haben. Verlinke mal dort deine üblichen Blogs, wo du aktiv bist, wie AV100.de oder Lotharsblog oder solche Seiten. Irgendwas muss es ja sein, warum der Link entfernt wird.

      Ich kommentiere bei Checkdomain immer nur mit Internetblogger.de.

  4. Was auch immer nervt ist , das zu jedem Update dann auch gleich Yoast Seo ein Update nachschiebt. Bzw. auch schon oft zwischendurch.

    Irgendwie klappt es bei meinen Blogs nicht für diese Plugins automatisch ein Update zu starten. 

     

    Macht ihr die Plugins immer von Hand?

    Grüße

    Lothar 

     

    1. Ja, ich mache es immer von Hand, wenn ich auf dem jeweiligen Blog im Backend bin. Da ist nichts zu machen, Lothar und man muss manuell updaten. Da ich das Beta Tester Plugin teilweise im Einsatz habe, wird automatisch aktualisiert. Dafür habe ich jetzt schon bei drei Blogs WordPress 4.7.1 Alpha.

    2. Das nervt wirklich ungemein. Gibt es dafür keine andere Lösung?

      Das wäre wirklich eine Erleichterung.

      LG

  5. Ich denke auch, dass man beim Bloggen nie auslernt und von seinen Blogger Kollegen lernen kann, jedoch sollte man nicht versuchen diese zu Kopieren. Identische Webseiten machen nur wenig Sinn. Einzigartiger Content dagegen schon, auch wenn es nicht perfekt ist.

    Außerdem finde ich, sollten sich die Erfahrenen Blogger auch mal die "kleinen" Blogger anschauen, die Teilweise mutiger sind und mehr ausprobieren.

    1. Das weiss ich sehr gut, Marc. Du lernst auch nach 10 Jahren als Blogger nicht aus und es gibt immer irgendwo etwas, was vielleicht etwas besser sein könnte. Etwas rausholen lässt es sich manchmal. Aber eben auch ohne Druck und stressfrei bloggen. Spass muss es in erster Linie machen. Kein Blogger würde auf die Idee kommen, fremde Blogs zu kopieren. Bringt doch nichts und du hast das Gefühl nicht, etwas Eigenes erschafft zu haben 😉

      Also immer schön einzigartig bleiben, auch wenn nicht alles perfekt ist. Kein Blogger ist perfekt!

      1. Kein Blogger würde auf die Idee kommen, fremde Blogs zu kopieren.

        Das würde ich jetzt aber nicht unterschreiben wollen. Ich kenne da einen Webworker, der fährt sogar bei seinen kongenialen Webfreunden Trittbrett. Da muss man halt Konsequenzen ziehen und auf seinen Blogs den Exit machen.

        1. Wie oft müssen wir das noch durchkauen?! Ich kümmere mich nicht mehr um solche Dinge und widme mich lieber meinen Themen. Als Webworker wirst du den oder den Ruf für immer haben, wenn du bestimmte Sachen machst. Das muss letztendlich jeder selbst wissen, ob Trittbrett fahren oder nicht. Ich will meine Energie nicht mehr mit dieser Thematik verschwenden.

          Das solltest du auch tun und lieber noch mehr deine eigene Projekte hochziehen 🙂

          1. Wie oft müssen wir das noch durchkauen?!

            Gar nicht. Dein Satz war halt eine Steilvorlage, die ich mal bedienen wollte. Es gibt bestimmt genug asoziale Subjekte, die sogar ganzen Projekte 1:1 kopieren. Man darf nicht alles durch die rosa Brille sehen.

            Das solltest du auch tun und lieber noch mehr deine eigene Projekte hochziehen

            Ich warte nur noch auf eine "größere" Geldsumme. Dann geht es los. Neuer Monitor, neue Digitalkamera, vielleicht sogar neuen Computer. Neuware im Einkaufswert von mehreren 1000 Euro. Shop-Übersetzung in 4 Sprachen oder waren es 5? Nein, doch nur vier. Zuerst mal. Glaub mir, dann habe ich gar keine Zeit mehr für solche Typen aus der Spamospähre. Die spielen doch gar nicht in meiner Liga. heart

          2. Ich weiss es doch, dass irgendwo Projekte kopiert werden. Denke aber, dass ein Blogger es nicht machen wird, denn das geht doch nach hinten los. Sich inspirieren lassen kann man ja alle Male, aber dann ist es auch schon gut.

            Dann hast du dir ja sehr viel vorgenommen und das klingt nach sehr viel Motivation, die man gerne gebrauchen kann.

  6. Identische Webseiten machen nur wenig Sinn. Einzigartiger Content dagegen schon, auch wenn es nicht perfekt ist.

    Warum machen die keinen Sinn. Gerade im Newsbereich gibt es ohne Ende Duplicate Content. 

    Der eine liest bei Bild der andere bei NTV der dritte bei web.de und überall steht das gleiche. 

     

    Oder hier der Alex. Der hat 50 Blogs oder mehr  in dem überall das gleiche Thema behandelt wird. Zwar nicht mit Duplicate Content aber halt überall das gleiche Themengebiet.  

    Ich denke wenn es keinen Sinn machen würde dann würde es nicht gemacht werden. 

    @Rainer,

    was kennst Du denn für Webworker? Aber Du hast ja aktuell keine Blogs. Und Deine Blogausflüge  in den letzten drei Jahren waren auch nicht sehr ernsthaft. 

    Das Wort Trittbrett fahren klingt auch irgendwo bösartig. Ich hole mir gerne mal Inspirationen auf meinen Zügen durch Netz. Und wenn mir da ein vielversprechendes Thema, wie z.B Schokoladennudeln, unterkommt dann nehme ich das natürlich gerne auf. 

    Grüße Lothar 

     

     

    1. Ja, genau, bei mir gibt es kein DC und darauf achte ich sehr, denn sonst habe ich doch nur Google-Ärger. Das soll vermieden werden. Ich interessiere mich auch nur für meine Themen und will in nichts anderem mehr besser informiert werden. Das bringt dem Portfolio auch nichts.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg