Erfahrungen mit dem Wordpress-Premium-Theme Monstroid von Templatemonster.com

Erfahrungen mit dem Wordpress-Premium-Theme Monstroid von Templatemonster.com

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! In letzter Zeit ist eine Menge los bei Internetblogger.de und ich sehe auch zu, dass es euch hier weiterhin gefällt und dass ihr die Infos bekommt, welche ihr in diesem Blog vermutetet.

Ich habe ja um die 70 Projekte im Internet, die Liste davon kann man hier im Blog in der Navigation bei den Projekten einsehen und sie ist noch nicht zu 100 Prozent vollständig. Auf einem der Projekte unter Wpzweinull.ch setze ich seit Kurzem auf ein WordPress-Premium-Theme namens Monstroid von Templatemonster. Über dieses Theme gibt es sonst noch hier reichlich Informationen und Details.

Ich zeige euch hier den ersten Screenshot der Blogstartseite, jetzt habe ich nur zwei Sidebars, eine rechte und eine linke, wie in einem Portal. Das gefällt mir so.

monstroid-wordpress-theme-blogstartseite

Das Monstroid-Theme bekommt man auf TemplateMonster.com in der Theme-Zusammenstellung. Installiert wird dabei das Wizard als WordPress-Plugin, was man aus dem WordPress-Backend heraus unter Plugins machen kann. Man muss das Wizard herunterladen(ihr bekommt nach der Themenbestellung alle Links und auch zum Wizard) und dann im WordPress-Backend unter Plugins hochladen, anschliessend installieren. Ich habe zum allerersten Mal den Fehler gemacht, dass ich das installiert habe bzw. falsch installierte. Doch heute befasste ich mich erneute mit der Sache und etwas gründlicher, sodass ich das Theme, alle dabei enthaltenen Plugins und sonstiges installieren konnte.

Es werden bis zu 15 Plugins sein. Warum so viele? Nun ja, mit dem Theme ist alles möglich. Man hat erstens Theme-Optionen, die mithilfe des Cherry Frameworks umgesetzt werden. Im Backend von WordPress findet man nach der Installation den Menüpunkt mit Cherry und dahinter kann man alles einstellen. Es sind neben dem Portfolio auch die Testimonials möglich. Dann wird WooCommerce supportet, ein Traum für alle eCommerce-Fans unter euch. Das wooCommerce-Plugin wird mitinstalliert und anschliessend kann man nur noch die Sprache updaten, was auch angezeigt wird.

Hier mal ein Screenshot aus den Cherry-Optionen des WordPress-Backends.

monstroid-wordpress-theme-cherry-optionen

Man kann bei diesem WordPress Monstroid Theme alles Mögliche einstellen, von der Typographie bis hin zu den Bloglayouts. Es sind Slider möglich und man kommt in den Genuss des Motopress Editors, mit welchem man die Blogposts erstellen kann. Dann sind zahlreiche Shortcodes vorhanden, die man für schönere Blogposts verwenden kann, möglich. Damit werde ich in Zukunft noch arbeiten wollen und muss sie für mich noch erkunden und entdecken.

Ich habe im Backend in den Cherry Optionen nur einen Fehler und zwar bei der Typographie haut es nicht ganz hin. Man kann schon noch die Schriftarten und Co. einstellen, aber es wird eben noch eine Fehlermeldung angezeigt. Morgen wende ich mich damit an den deutschen Support via Live-Chat, was ich heute schon beanspruchte. Mit dem Live Chat klappt es offensichtlich auch ganz gut und man kann sich im Falle eines Falles helfen lassen.

Nun noch ein paar Screenshots des Themes.

monstroid-wordpress-theme-ähnliche-beiträgeUnter den Blogposts werden ähnliche Beiträge angezeigt, was zur internen Verlinkung beitragen wird. Dann hat man eben noch die Autoren Box. Die Kommentare sehen hübsch aus und das scheint zu funktionieren. Leider fällt dann das Plugin CommentLuv aus und das funktioniert nicht. Es wird nicht richtig dargestellt und man kann keine eigenen Blogposts in der Liste auswählen. Ich belasse es dabei und ich muss nicht auf jedem Blog CommentLuv einsetzen. Hier könnt es gerne nutzen 🙂

Was ich noch nicht entdeckt habe, wie man Beitragsbilder in den Artikelanlesern anzeigen lassen kann. Ich vermute, dass es diese Option nicht gibt, frage aber morgen im Live-Chat. Ich würde es schon sehr gut finden, wenn Beitragsthumbnails und grosse Bilder angezeigt werden, was das Blog ein bisschen, visuell gesehen, attraktiver machen kann. Ansonsten ist es ein bisschen clean, wie man bei mir sichten kann.

Das Monstroid WordPress Premium Theme ist auch responsive und ich zeige euch hier solche Screenshots, die mit dem iPhone 4 eben machen konnte.

wpzweinull-ch-mobile
Wpzweinull.ch Startseite + Cookie Bar
wpzweinull-ch-mobile-kommentare
Wpzweinull.ch Kommentarsektor
wpzweinull-ch-mobile-navigation
Wpzweinull.ch Navigation

 

Nun sind es drei Screenshots vom iPhone geworden und ich kann mobil eigentlich nicht so schlecht im Blog navigieren. Ich weiss, dass responsive WordPress-CMS-Themes immer gefragter werden und anscheinend gibt es immer mehr mobile Besucher auf den deutschen und weltweiten Blogs. Wpzweinull.ch ist noch ein kleines und junges Blog, auf welchem ich nur ab und an beigehen kann, aber dennoch wollte ich dem ein Premium Theme spendieren und ich will mich auch weiter entwickeln, Erfahrungen sammeln, wie mit dem MotoPress Editor, den Cherry Shortcodes, dem Portfolio und anderen theme-bezogenen Sachen.

Fazitmässig kann ich sagen, dass ich das Monstroid Theme gute finde und kann damit gut arbeiten. Ich befrage morgen noch im Live-Chat den Support-Mitarbeiter, der sich immer freut, wenn er helfen kann und so komme ich mit dem Theme weiter. Ich kann es hier in den Kommentaren morgen dann ergänzen, was ich erfahren habe.

Kennt ihr dieses WordPress Theme?

Habt ihr schon mal bei TemplateMonster.com etwas an Themes für euch gefunden, gar bestellt?

Freue mich auf euer Feedback

16 Comments
  1. […] Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Nun war es soweit und ich konnte bei Internetblogger.de, meinem Hauptblog, über das hier im Blog eingesetzte WordPress Premium Theme namens Monstroid bloggen. Zum Artikel geht es hier lang. […]

  2. Hallo Hans,
    vielen Dank für dein Feedback und ich weiss ja auch, dass das Responsive im Webdesign eine immer grösser werdende Rolle spielt und ich versuche es, auf meinen Projekten umzusetzen. Bei vielen CMS ist es noch nicht gegeben, aber auch die Entwickler dieser CMS schlafen nicht und wenn etwas Neues am Design um die Ecke kommt, ist es schon responsive, so wie Googlchen es mag 🙂

  3. Das Problem bei diesen Template’Monstern’ ist aber eben, das sie viel zu viele Optionen anbieten. 80 % davon wird man nie brauchen, aber alles muss geladen werden.

    Responsive kann man mit viel weniger schon sein.

    1. Ja, Optionen kommen durch den Einsatz des Cherry Frameworks und das gibt einiges her, wenn es um Einstellungen geht. Das ist schon so.

  4. Wenn ich mir dann den Blog anschaue, dann sehe ich nur drei Spalten. Noch dazu alles in der gleichen Schriftgröße.

    Die beiden Sidebars nehmen dabei über die Hälfte des Platzes in Anspruch. Was davon ist denn eigentlich das wichtigste? Die Links in den Sidebars? Oder warum das Signalrot? Das lenkt absolut ab. Da könntest Du es auch gleich blinken lassen

    Die Sidebars sollen eigentlich nur zusätzliche Infos liefern und auf andere Artikel (oder Kommentare) aufmerksam machen.

    Hier aber wird der Leser förmlich erschlagen und es verschwindet der eigentlich wichtigste Teil eines Blogs, der Content, in der Masse.

    Ich bin selten hier und auf wpzweinull, zugegeben, aber so wird sich das sicher nicht ändern.

    1. Es gibt CMS-Portale, die ich auch zahlreich einsetze, wo man es in drei Spalten und derselben Schriftgrösse hat. Dann heisst es, dass du solche nicht besuchst. Mich stört es nicht und natürlich kann ich Wpzweinull.ch auf nur rechte Sidebar beschränken. Das ist machbar. Die Signal-Farbe rot ist Geschmackssache und meine Links müssen rot, grün oder blau sein. Meinetwegen ist es kein Problem.

      Wenn du Marcus auch bei Internetblogger.de mit den Inhalten erschlagen wirst, obwohl es hier nur eine rechte Sidebar und die Footerbar gibt, dann weiss ich auch nicht. Ich mag keine Blogs, wo man in der Sidebar nur 3 letzte Kommentare und 3 letzte Artikel findet oder gar ohne die Sidebar, geht bei mir schon mal erst recht nicht.

      Aber dennoch danke für dein Feedback. Das heisst, bei Wpzweinull.ch kann einiges anders gemacht werden. Ich stehe auf Portale wie Xoops. PHP Fusion 7 und 9, E107 und ocPortal und man hat auch hier und da das Dreispalten-Design, wo man natürlich eigene Inhalte bringt. Man kann sich ja alles einstellen und das mit anderer Schriftgrösse in der Sidebar. Ich dachte nicht, dass die Schriftgrösse so massgebend ist und das es ablenken würde.

      Rote Farbe im Blog bleibt aber, denn es ist mein Geschmack.

      1. Rote Farbe im Blog bleibt aber, denn es ist mein Geschmack.

        So so, Du machst die Blogs also für Dich, nicht für Deine Besucher?

        Da scheinst Du entweder eine falsche Einstellung zu haben, oder uns Besucher nicht nötig.

        Aber gut zu wissen!

        1. Jetzt lege mal nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Worum geht es hier eigentlich, um die Erfahrungen mit dem Monstroid Theme und nicht wie ich meine Blogs gestalte. Ein paar Kompromisse gehe ich immer ein, wenn es jemand möchte, aber nicht alles zu 100 Prozent wie meine Besucher es wollen und allen kann man nicht recht machen, was eben so ist.

  5. Also für den Anfang reichen meiner Erfahrung nach oft kostenlose WordPress-Templates aus, irgendwann kommt aber der Punkt, wo man mehr Funktionen haben will.
    Diese bieten oft die Template, welche man kaufen muss.. aber ich finde die Auswahl ist immer schwer.

    1. Ja, die Theme-Auswahl ist sehr schwer und man muss lange danach suchen, aber lieber die Tatsache, dass es Dutzende Premiumanbieter gibt als wenn man nur 100 Premium-Themes hätte 🙂

  6. Ich kann auch nur zustimmen, dass es zu viele unnütze Angebote gibt…welche leider nicht abgewählt werden.

    1. Es gibt schon noch Angebote, die es eben gibt und man muss nicht jedem Premium-Theme folgen und es kaufen wollen. Stundenlang suchen, muss man nach einem guten Premium-Theme eh schon und da sieht man wie viele es dort insgesamt gibt. Ich kannte TemplateMonster schon und finde es gut. Aber auch bei dem Anbieter gefallen mir etliche Themes nicht, weil es eben auch aus eigenem Bedarf heraus ist und eine totale Geschmackssache ist.

      Dass die Links bei einem Premium-Theme rot sind, kommt oft bei TemplateMonster vor. Wer es mag, mag es und wer nicht, dann ist es halt so.

  7. Ich mache meine Templates mit Artisteer. Die sind sicherlich für die Design Junkies auch nicht immer eine Augenweide aber ich mag es. Das Artisteer habe ich mal vor Jahren gekauft und auch immer wieder auf den neusten Stand gebracht. Da ich laufend neue Blogs online bringe ist es für mich persönlich der beste und am einfachsten zu Handhabender Template Generator. Fragen dazu gerne bei mir im Blog am besten im Kommentare Weltrekord

    Grüße
    Lothar

  8. Ist mir bekannt Lothar, dass du mit dem Tool arbeitest und wenn es für dich das Tool ist, dann mache weiter so. Jeder findet sich, wenn es um Themes geht, ob kostenlos oder kostenpflichtig – manchen Lesern wird es nicht gefallen, andere wiederum werden sagen, finde ich OK oder gut und besser. Daher kann man da nicht immer einer Meinung sein. Auch hässliche Premium-Themes gibt es, wo ich zig-fach nicht farbig markierte Links sehe und kaum die Links im Text erkennen kann. Alles gibt es.

Comments are closed.