Kostenlose Bilder für Privat-Blogs und Privat-Webseiten

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Über Facebook hatte mich heute eine tolle Nachricht erreicht und mir wurde dabei mitgeteilt, dass es ein neues Fotoprojekt gibt. Es heisst Fotosfuerdeinenblog.de und es geht um kostenlose Fotos für die eigene Webseite und das eigene Blog.

Dabei darf man nur ein Privatprojekt betreiben, damit dann die Fotos auch wirklich nutzen darf. Und ihr wisst ja, wenn man Google Adsense verwendet, ist es schon nicht mehr privat, sondern kommerziell. Daher kommen die Bilder für mich und meine Blogs schon mal nicht in Frage.

Das ist sehr schade drum, aber vll. betreibt ihr ja ein rein privates Blog, was auch vorkommen kann. Um diese Bilder nutzen zu können, muss man unmittelbar unter dem Bildchen einen Code einbinden. Den Code findet ihr auf diesem Foto-Projekt, auf der Startseite glaube ich. Ich finde schon toll, wenn man in den Genuss kostenloser Fotos kommt, aber schade, dass man mit einem kommerziellen Projekt da ausgeschlossen wird.

So viele Blogs sind kommerziell und ich kenne kein privates Blog, wo Google Adsense nicht zu sehen ist. Dennoch muss man schauen, ob diese kostenlose Bilder für einen in Frage kommen könnten. Die Bilder gibt es für viele verschiedene Themenbereiche und man kann sie mit oder ohne das Wasserzeichen herunterladen und dann auf dem Blog einbinden.

Falls euch nicht klar ist, ob ihr die Bilder für eure Projekte verwenden dürft, sollte man beim Inhaber des Fotoprojektes nachfragen und man bekommt auch eine schnelle Antwort.

So, in diesem Sinne wünsche ich euch viel Spass mit diesen tollen Bildern und machts mal gut 🙂

Woher nehmt ihr eure Blogbilder?

by Alexander Liebrecht

Besucht doch auch mal meine anderen Blogs wie Internetblogger.name, Wpzweinull.ch, You-big-blog.net/blog sowie das Yabb-Forum und das Social Network Oxwall.

23 Comments
  1. huhu Alexander

    Also ich nutze hauptsächlich nur meine privaten Bilder. Ich habe zwar noch keine schlechten Erfahrungen mit fremd Bildern gehabt aber hab schon einiges gehört und auf eine Anklage habe ich keine Lust. Wenn ich bei einem Projekt mitmache gibt es ja meistens die Buttons zum Projekt gestellt.

    Liebe Grüße Moni

    1. Stark vielen Dank für den Tipp, den kannte ich bisher noch nicht!

      Ich bin bisher treuer Nutzer von den kostenlosen Bildern auf PIXABAY und wenn es dort mal nicht das passende Bild zu finden gibt, dann suche ich bei Bigstock oder Shutterstock nach passendem Material.

       

      LG,

      Marie

      1. Hallo Marie,
        ich persönlich sehe von den Shutterstock-Bildern nun schon seit einer ganzen Weile ab und mache eigene Bilder und Grafiken. Ich finde, dass es viel besser ist und ich muss mir keinerlei Sorgen um das Urheberrecht machen. Sicher ist sicher oder…. 😉

  2. Huhu Moni :),
    ja, so bist du auch auf der sichersten Seite und dir kann nichts passieren. Ich bin auch nur bei Shutterstock.com, wobei ich von dort die Bilder für dieses eine Blog verwenden darf. Alle anderen Bilder sind von mir und gehören mir.

    Auf eine Anklage ist ja kein Blogger scharf und kann es auch gebrauchen. Danke für das Feedback zu diesem neuen Artikel.

  3. Vielen Dank für die Erwähnung 🙂

    Allerdings an dieser Stelle eine kleine Korrektur: Ganz Werbung habe ich ja nicht ausgeschlossen, siehe Punkt 1 der Nutzungsbedingungen:

    Die Verwendung der Fotos auf Blogs mit Werbeanzeigen ist gestattet, sofern
    • die Werbung von der Blogplattform geschaltet wird oder
    • die Werbeeinnahmen die Webspacekosten zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung nicht übersteigen.

    Ich habe nur keine Lust, daß irgendjemand über seinen Blog die große Kohle verdient, während ich die Ausgaben für die Foto-Touren/ Equipment etc. tragen darf. Diese Blogger können mir dann auch gerne was in die (noch einzurichtende) Kaffeekasse schmeißen. Das weiß ich aber noch nicht, wie ich das umsetze. Aber es ist geplant.

    Wer über Werbung den Webspace teilweise oder ganz gegenfinanziert, kann die Fotos natürlich nutzen. 🙂

    1. Sehr gerne :). Danke übrigens für die Korrektur. Nun sind alle informiert und wissen damit etwas anzufangen.

  4. Hallo Alex,
    ich versuche auf meinen Seiten auch nur die Bilder einzusetzen, die ich selbst gemacht habe oder auch solche, die ich bei Fotolia kaufe. Shutterstock.com kannte ich bisher gar nicht, da schau ich mich aber jetzt gleich mal um.

  5. Hi Thomas,
    ja, da machst du sicher nichts verkehrt und so ist man schon mal geschützt und beugt irgendwelche Anklagen vor. Fotolia sagt mir was, aber ich bin wie bereits gesagt bei Shutterstock.com. Die haben auch ein sehr vielfältiges Angebot an Bildern, Vektorgrafiken und Videos.

  6. Ich habe auf meinem Blog ja schon lange die Kategorie kostenlose Fotos
    http://perfect-seo.de/kategorie/kostenlose-fotos

    Meine Fotos der Kategorie könne ohne wenn und aber kostenlos und ohne Gegenleistung verwendet werden.
    Kein Zwangslink keine andere Bedingungen.

    Ich finde jeder Internetblogger sollte seine Fotos auch anderen kostenlos zur Verfügung stellen.

    Bei der hier vorgestellten Seite sind mir gleich wieder die umfangreichen Nutzungsbedingungen ins Auge gefallen.
    Da würde ich kein Foto nehmen.

    Allein schon der Zwangslink.
    Links sollen lt. Google Regeln freiwillig gesetzt werden.
    Das könnte sich dann früher oder später negativ auswirken.

    Da würde ich vorsichtig sein.

    Woher die Fotos kommen und ob der Anbieter auch die Urheberrechte hat und somit auch Nutzungsrechte vergeben darf weiß man auch nicht.

    Am Besten ist es, wie Thomas schon sagte, das man seine eigenen Bilder nimmt.
    Da weiß man was man hat.

    Grüße
    Lothar

    1. @Lothar: natürlich habe ich die Urheberrechte und kann auch die Lizenzen vergeben.

      Zu dem “muß kostenlos ohne Gegenleistung zur Verfügung stellen”: kein Problem, ich hätte gerne ein Makro-Objektiv. Wo bekomme ich das kostenlos und ohne Gegenleistung?

      Die Foto-Tour, von der ich gerade komme, konnte ich übrigens auch nicht kostenlos machen….

      Gleiches gilt für Software zur Bildbearbeitung (klar, die gibt es auch kostenlos auf einschlägigen Seiten mit schön viel zweifelhafter Werbung und garantierten Virus), Speicherkarten, externe Festplatten zur Datensicherung, usw. usf.

      Nur mal als Gedanke. Und ein Link tut unter diesen Voraussetzungen nun wirklich nicht weh, oder? 😉

  7. Huhu,

    ich sehe das wie Lothar. Auf meinen Blog kommen ausschließlich selbst gemachte Bilder und Grafiken. Damit bin ich auf der sicheren Seite des Lebens.

    Wenn einer meine Bilder nutzen will, dann würde ich nur gerne vorher gefragt werden. Bei einem normalen Blog hätte ich auch kein Problem damit.

    LG Thomas

  8. Hallöchen,

    ich hatte ja kürzlich auch über Blogger geschrieben, die kostenlos ihre Fotos zur Verfügung stellen.
    Alle diese Blogger kenne ich ein wenig, den einen oder anderen sogar schon ein wenig länger.
    Dazu zählt auch Broken Spirits (Admin von “fotosfuerdeinenblog” ), den ich für einen sehr engagierten Fotoblogger halte.

    Daher kann ich @Lothar Deinen Satz

    Woher die Fotos kommen und ob der Anbieter auch die Urheberrechte hat und somit auch Nutzungsrechte vergeben darf weiß man auch nicht.

    nicht ganz nachvollziehen.

    Ich gehe doch mal davon aus, dass die von mir erwähnten Blogger ihre ureigenen Fotos anbieten. Alles andere wäre natürlich dreist. 🙂

    Gruß Sylvi

  9. ich hätte gerne ein Makro-Objektiv. ….Die Foto-Tour,…..Software zur Bildbearbeitung….

    Ist das ein kommerzielles Projekt? Das klang gar nicht so raus beim Besuch der Seite.
    Wenn es ein kommerzielles Projekt ist dann sollte es auch ein rechtssicheres Impressum haben.

    http://www.fotosfuerdeinenblog.de/impressum führt aktuell auf eine Seite auf der folgendes steht

    Seite nicht gefunden
    Die von dir angeforderte Seite ist leider nicht mehr Verfügbar.
    Klicke hier um zur Startseite zurück zu kehren.

    Und ein Link tut unter diesen Voraussetzungen nun wirklich nicht weh, oder?

    Ein freiwillig gesetzter Link tut in der Tat nicht weh.
    Ein Link als Bezahlung für die Nutzungsrechte ist lt. Google nicht rechtskonform wenn man beabsichtigt dauerhaft im Google Index platziert sein zu wollen.

    Oder gehen auch nofollow Links?

    Wenn man nicht darauf besteht verlinkt zu werden bekommt man in der Regel dennoch freiwillig Links.
    Das macht eigentlich jeder und die die es dann nicht machen darauf kann man dann auch verzichten.

    @Sylvi

    Ich gehe doch mal davon aus, dass die von mir erwähnten Blogger ihre ureigenen Fotos anbieten. Alles andere wäre natürlich dreist.

    Ja klar da gehe ich auch von aus doch sicher kann man sich nie sein.

    Von daher ist es doch am besten man schnappt sich selber eine Kamera und auch ohne Makro-Objektiv und teurer Software zur Bildbearbeitung (z.B werbefrei,kostenlos und ohne Virus mit Gimp) kann man schöne Fotos für den begleitenden Gebrauch auf Blogs machen.

    Grüße
    Lothar

  10. @Lothar: na, dann ist es doch kein Problem, wenn es eigentlich jeder macht.

    So gesehen sind meine Nutzungsbedingungen ja perfekt: ich bin mit dem Link zufrieden, den eh jeder setzt, und diejenigen, die es nicht machen, brauche ich nicht. Da hast Du recht. Allerdings sehe ich es konsequenterweise auch so, daß diejenigen, die die Links sowieso nicht setzen würden, meine Fotos auch nicht brauchen 🙂

    Wie gesagt: Paßt doch alles – besser geht’s nicht. 🙂

    Und nein: kommerziell ist diese Seite nicht. Zumindest noch nicht. Ich könnte mir aber ein kostenpflichtiges Angebot für die Linkgeizler vorstellen. Mal schauen. Ändert allerdings nichts daran, daß ich mir nochmal das Impressum angucken sollte. Das kann ja auch bei nichtkommerziellen Angeboten ordentlich umgesetzt werden. Danke für den Hinweis 🙂

  11. So oft habe ich es schon im Netz und auf Blogs gesagt: Nutze immer eigene Fotos und Bilder und du hast nie Probleme damit!

    Besonders diese Angebot im Netz von “Kostenlosen Fotos” sind sehr gefährlich, weil diese tollen Angebote öfters still und leise ihre AGBs ändern und du hast die Probleme, plus große Rechnung, am Hals!

    LG Martin

  12. Hallo Alex,
    ich verwende auch nur selbst fotografierte Bilder und bearbeite diese oder erstelle Grafiken, da kann ich kreativer sein.
    Viele Grüße
    Claudia

  13. Hi Claudia,
    ja, offensichtlich kommt man am weitesten damit und sicherer hat man es nicht. Eigene Bilder und dazu tendiere ich langsam auch, ausser dieses Blogs. Hier darf ich noch die Bilder von Shutterstock.com verwenden. Damit kann ich noch ein wenig arbeiten.

    Mal sehen, wie es mit den Blogbildern in Zukunft sein wird.

  14. Hallo Alexander!

    vielen Dank für den Tipp mit der kostenlosen Bilderseite. Ich benutze für meine Blogs überwiegend selbst fotografierte Bilder was aber auch damit zusammenhängt, dass es Reise- und Wanderblogs sind und ich dort über meine Erlebnisse berichte.

    Trotzdem braucht man ab und an mal ein anderes Foto. Übrigens muss ich dir widersprechen was die Verwendung von Google Adsense betrifft. Ich habe selbst nachrecherchiert. Wenn der Blog nicht in erster Linie aus finanziellen Gründen betrieben wird und man nicht allzu viel mit Google Adsense verdient fällt das nach dem was ich gelesen habe noch in die Sparte “Hobby”, muss dann ja auch nicht versteuert werden.

  15. Hallo Jochen,
    ok, also hast du Wanderblogs, was auch sehr interessant sein kann. Ein paar Blogs besuche ich auch, aber nur weil die auch andere Themen behandeln :).

    Ja, das mit den Fotos finde ich gut bei dir, wie du es handhast und so kann man nichts falsch machen. Eigene Bilder hatten schon immer Bestand und wenn das auf dem Blog so ist, dann kann einem Blogger auch der Rechtsanwalt nichts, behaupte ich mal. Sicher gibt es da noch was was allgemein zu beachten wäre.

    Eigene Bilder mit Menschen darin, ob man die einfach so nutzen kann. Also ich meine fremde Gesichter auf den Bildern.

    OK, also warst du schlauer als ich, gut gut, ich nehme es an und lasse mich eines besseren belehren :). Ich dachte immer, dass allein schon die Tatsache, ein Adsense-Banner zu haben, eine Kommerz nach sich zieht.

    Das hatte ich mal bei einem CMS namens, weiss ich nicht mehr wie. Jedenfalls hat man dort gesagt, dass Adsense-Werbung auf dem Blog kommerziell sei und man durfte dann das CMS nicht einfach so verwenden und musste dafür blechen.

    Ein Adsense-Banner baute ich zum Testen trotzdem ein.

  16. Ich nutze eigentlich fast ausschließlich meine eigenen Bilder. Wenn mal ein Bild fehlt, wird ein passendes Motiv gesucht. Früher habe ich hin und wieder Screenshots genutzt, aber aus Angst vor Abmahnungen sind die alle wieder weg. Fällt mir überhaupt nichts ein, male ich etwas mit Paint 🙂

  17. Hi Eva,

    super, dass du dir dabei zu helfen weiss und auch mal etwas malst. Mit Malen habe ich es leider nicht so und wenn ich mal einen Screenshot eines Blogs mache, so verlinke ich auch die Bildquelle und meistens ist es dann, wenn ich so genanntes Blogreview mache, was bei mir derzeit auf solchen Blogs wie Internet-blogger.org und You-big-blog.net/blog stattfindet.

  18. Schöner und hilfreicher Artikel. Ich persönlich nutze andere Quellen für meine Bilder, auch völlig legal und kostenlos. Kostenpflichte Webseiten wie z.B. Fotolia lohnen sich meiner Meinung nach nicht wirklich, vor allem nicht bei Anfängern und Hobbybloggern. 

    1. Hallo Michaa,
      ich würde sagen, dass man noch Pixabay nehmen kann, da es sehr viele Blogger/Webmaster nutzen. Zudem sind eigene Bilder, Grafiken und Sonstiges weiterhin besser und du hast das Urheberrecht nur bei deiner eigenen Person.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg