Bin ich sozial oder asozial - Blogparade!

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Eine tolle Blogparade liess nicht lange auf sich warten und wurde die Tage gestartet. Ich habe sie in meinem Feedly-RSS-Reader ausfindig machen können und überflog die ersten Zeilen der Parade. Sie gefällt mir und ich möchte daran teilnehmen und anschliessend mit euch darüber diskutieren. Bei der Blogparade geht es um das Thema wie social oder asocial man ist? Ein paar Fragen konnte ich dem Artikel auf Ethio.de entnehmen.

Dabei wurde folgendes gefragt:

  1. Wie social bist du?
  2. Welchen Nutzen haben für dich Social Networks?
  3. Wie viel Zeit verbringst du mit den sozialen Netzwerken?

Wir hatten schon mehrmals ähnliche Themen bei einer Blogparade und es wurde auch schon rege diskutiert, aber vll. wird man diesmal ein paar neue Teilnehmer für die Blogparade gewinnen. Man weiss ja nie vorher wie eine Blogparade ausfallen wird. Nun schaue ich mir nochmals die Fragen genauer an und antworte auf diese.

Google PlusAlso ich bin ja auf den bekanntesten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ bereits seit Jahren aktiv und kann darüber einiges berichten. Es gab mal vor Jahren noch Zeiten wo nicht jeder Blogger bei Facebook und Twitter war. Doch dann kam der Boom und es gab wahrscheinlich Abertausende von Neuanmeldungen auf Facebook und vor allem waren es unzählige Blogger, da jeder mitmischen und sich mitteilen wollte. So ging es mir auch und ich überlegte nicht lange, bevor ich einen FB-Account eröffnet habe. Das ist schon ein Weilchen her und bis jetzt bin ich dabei geblieben.

Laut dem Artikel auf SocialMediaStatistik.de wuchs die Zahl der Facebook-Nutzer inzwischen auf 1,15 Milliarden, eine Zahl, die man sich erstmals vorstellen muss. Es sind einfach sehr sehr viele und die Zahlen wachsen ja stetig weiter, so ist es nicht. Ich gehöre seit ein paar Jahren dazu und möchte mich mitteilen, diskutieren, Inhalte teilen und dem Social Network etwas abgewinnen.

Ich bin ganz klar social, da ich meine Social Media Kanäle pflege und damit einige Zeit mehrmals die Woche verbringe. Google+ und Facebook sind bei mir im Browser stets in einem geöffneten Tab und das passt mir soweit. Auch Twitter läuft im Tab und so kann ich alle drei Kanäle verfolgen. Natürlich sind die Mengen an Inhalt, welcher dort geteilt wird, enorm und man kann nicht alles mitnehmen und mitbekommen. Aber wenn man dort online ist, kriegt man einiges mit. Meistens teile ich meine und fremde Inhalte in Twitter, Facebook und Google+.

Ich kommentiere auch hin und wieder Inhalte anderer. Das Neugewinnen von Friends, Plussern oder Followern bei Twitter geht bei mir mässig voran, aber es passiert etwas. Ich habe viel Zeit damit verbracht als ich damals meinen Twitter aufbaute und begann, neue Follower zu gewinnen. Auch bei Facebook und Google+ ist es sehr mühsam, neue virtuelle Freunde zu finden. Es braucht viel Zeit und Energie, welche man aufbringt, wenn man diese Dienste wirklich effektiv nutzen will.

Mir nützt das alles, indem ich meine Inhalte dort posten und verbreiten kann. Ich kann mich mitteilen, meine Inhalte und meinen Blog präsentieren und mich mit anderen austauschen. Der soziale Kontakt ist mir auch im Internet wichtig und weil ich auch ein bloggender Webmaster bin. Die gegenseitige Kommunikation gehört da sicherlich dazu.

Viel Besuchertraffic kommt über Social Networks nicht, wenn es einem darum geht, aber diese zu nutzen, lohnt es sich irgendwie trotzdem. Man kann dort einiges loswerden und Kontakte pflegen. Ich werde nach wie vor mich darum bemühen, meine Social Networks zu unterhalten und weiterhin zu posten und meine Kontakte auszubauen. Es lohnt sich schon, aber eher langfristig gesehen.

Wie steht ihr dazu? Social oder asocial? Welchen Nutzen haben die Networks bei euch? Über ein paar Kommentare oder Likes würde ich mich freuen.

Update 03.09.2013 21:45 Uhr

Diese Blogparade läuft bis zum 18.09.2013. Die Teilnahme gilt, wenn man eine eMail an die im Artikel des Initiators erwähnte eMail-Adresse mit dem Link zu der eigenen Teilnahme sendet. Wahrscheinlich wäre es auch sinnvoll, wenn man dort unter dem Beitrag einen Kommentar hinterlässt. Sicher ist sicher!

by Alexander Liebrecht

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

7 Comments
  1. Alex, hast du einen Überblick, wie viele Stunden du am Tag in irgendwelchen Socials verbringst? So, wie du es schilderst, hört sich dein Engagement sehr zeitaufwendig an.
    Sabienes

  2. Hi,
    ja also ich verbringen so zwischendurch die Zeit in den Social Networks. Meine Posts werden unmittelbar nach der Veröffentlichung in den bekannten Social Networks gepostet und hin und wieder schreibe ich bei Facebook ein manuelles Update. Bei Google+ entsteht ab und an eine interessante Diskussion und bei Twitter läuft bei mir derzeit eher nicht viel und ich schaue mittels Hootsuite ab und zu mal rein. Aber ein paar Stunden am Tag sind es wohl dann schon und das ist schon sehr viel im Vergleich zum Nutzen.

  3. Ich habe einige Blogs im RSS Feed und kommentiere wohl relativ viel, dass muss genug internet-sozial sein. Für mich haben diese Netzwerke keinen wirklichen Nutzen. Es ist doch im Grunde nur sehr alter Wein in neuen Schläuchen. Die Facebook Fanpages und die Googe+ Seiten sind doch im Grunde nichts anderes als Blogs. Nur dort kann man auch nur geteilte Inhalte drauf machen. Ich habe nur G+ laufen, will man als Webmaster sowieso einen Google Account in der Regel hat. Kann man da irgendwie filtern, dass man nur Original-Inhalte will? Ich will keine geteilten Politiker-GIFs, Katzenbilder, Landschaftsbilder und ähnlicher Schrott. Wenn man dann diese auch noch kommentiert, dann wird auch noch ständig die Benachrichtigungs-Glocke rot. Auf G+ kopiere ich nur die Beiträge meines Blog-Portals. Das war es dann in der Regel auch schon. Allerdings ist mir auch unklar warum man als Blog nochmal doppelte Inhalt auf G+ und Facebook machen sollte. Twitter habe ich ehrlich gesagt nie verstanden. Was soll man damit. Ich glaub, wenn man das Laufband auf n-tv liest, ist man besser bedient. 🙂 Mittlerweile herrscht doch eine totale Informationsflut. Dieser entziehe ich mich.

    Warum ich das ganze nun als sehr alten Wein empfinde ist einfach die Tatsache, dass ich schon Mitte der 1990er mit meinem Amiga 1200 Computer und einem U.S. Robotics HST 14.4 Moden in Mailboxen war. Da konnte man auch diskutieren und auch Software (je nach Mailbox auch Warez) hoch- und runterladen.

  4. Ja, der Nutzen der Social Networks ist sehr gering, aber die meisten Blogger nutzen es. Ich verwende die Netzwerke auch mitunter darum, weil ich in Kontakt mit einigen Bloggern stehe, mit ein paar davon chatte ich regelmässig. eMail ist eine Sache, aber in einem Chat kann man schneller Probleme lösen oder eine Sache besprechen.

    Google+ sollte einem Blog helfen, google-technisch nach vorne zukommen, so liest man auf einigen Blogs. Ansonsten ist es natürlich wahr, dass wir von den Infos derzeit einfach überflutet werden. Da kann man auf die Social Networks eher verzichten und sich dem eigenen Blog widmen. Da gebe ich dir schon Recht. :rate

  5. Probleme mit WordPress habe ich zum Beispiel fast ständig. Da ich auch keine PHP Kenntnisse habe stehe ich dann auch oft wie ein Ochse vor dem Berg. Seit neuesten werden zum Beispiel die Links zu meinen sozialen Profilen nicht mehr in neuem Fenster geöffnet.

    Seit paar Tagen habe ich auch mal ein paar kurze Nachrichten nur auf G+ und nicht in meinem Blog veröffentlicht. Ob die jemals einer liest weiß ich nicht, aber solche Nachrichten kosten mich nicht viel Zeit.

    Ob G+ hilft nach vorne zu kommen weiß ich nicht. Für mich haben SEOs und Trader etwas gemeinsam. In beiden Bereichen gibt es viele Dummschwätzer. Und ich tummle mich auch noch in beiden Bereichen. :berduka Aber da es (noch) kein Geld kostet auf G+ zu veröffentlichen kann man es ruhig mal machen.

  6. Hi,
    ich habe auch keinerlei PHP-Kenntnisse und versuche nun am Blog nicht viel umzustellen, damit alles richtig läuft. ja, WordPress ist nicht immer perfekt und es alles super läuft. Von Zeit zu Zeit hat man damit mal mehr mal weniger Probleme. G+ nutze ich auch gerne und da ich hier auch die Google+Kommentare habe, entwickeln sich hin und wieder ein paar Gespräche und so. SEO-und-google-technisch soll Google+ helfen, was ich gelesen habe. Ich hoffe das es stimmt, da ich jetzt meinen Blog mit Google+ verknüpft habe und das Wichtigste in der Blogsidebar eingebunden.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg