Mehr Kommentare auf dem Blog

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Das Thema des Artikels ist zugleich auch eine Blogparade von Martin seitens 1001Erfolgsgeheimnisse.com. Der Martin möchte wissen wie man es anstellen kann, dass man auf dem eigenen Blog mehr Kommentare erhält. Nun wir haben dieses Thema schon des Öfteren mal in der Blogosphere diskutiert und letztendlich kamen dabei auch wertvolle Tipps ans Tageslicht. Ich machte mir auch so meine Gedanken darüber und wollte wissen wie das dann funktionieren könnte, mit mehr Kommentaren und Co..

Zum Einen bekommt man mehr Kommentare wenn man regelmässig Artikel schreibt und veröffentlicht. Zum Anderen soll es sich dabei um einigermassen interessante Themen handeln. Es gibt ja in jedem Blog Artikel ohne einen einzigen Kommmentar, aber oft ist es so, dass im Artikel alles zum Thema beschrieben ist und es nichts zu kommentieren gibt. Das kann auch passieren.

Drittens sollte man mit DoFollow arbeiten. Man kann dabei zahlreiche WordPress-Plugins verwenden, die dem Webmaster die Arbeit mit NoFollow/DoFollow abnehmen. Ich habe es hier auf dem Blog so hand, indem ich ab dem dritten Kommentar DoFollow einschalte. Ich habe es neuerdings umgestellt, da ich einen Verdacht habe, dass Google meinen Blog wegen zu viel DoFollow-Kommentare abgestraft hat. Ich will auch testen, ob es sich dann in der nächsten Zeit etwas verändert.

Viertens sollte man am Ende des Artikels zum Kommentieren auffordern bzw. höflich bitten. Das kann auch helfen, die müden Kommentierer, dazu anzuregen, mehr zu kommentieren. Zudem setze ich in meinem Kommentarbereich ein weiteres interessantes und nützliches Plugin namens CommentLuv. Mit diesem Plugin kann man den letzten Blogartikel aus dem Blog des Kommentierers verlinken. Das dürfte auch das Kommentarverhalten positiv beeinflussen.

Und sechstens sollte man möglichst kürzere Artikel verfassen, denn lange Artikel oft nicht gelesen werden und wenn man die nicht gelesen hat, kommentiert man auch wahrscheinlich eher nicht. Das sind so meine Erkenntnisse wenn es um Blogkommentare geht. Viel mehr Tipps habe ich nicht parat, aber vll. haben meine Leser dazu etwas zu sagen. Über einen Kommentar oder Like würde ich mich freuen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

8 Comments
  1. Hallo Alex,

    freut mich, dass du wieder bei einer meiner Blogparaden mit dabei bist! Trotz der Hitze 🙂

    Liebe Grüße
    Martin

  2. Hi Martin,
    ja die Hitze ist wirklich unerträglich, aber zum Glück habe ich ein bisschen Schatten im Zimmer und konnte so problemlos bloggen. Gerne habe ich an deiner Blogparade teilgenommen und wünsche dir weiterhin zahlreiche Teilnahmen :-).

    @Frank,
    Gerne, gerne, kannst das Plugin dann ruhig mal testen und es würde mich freuen, wenn du hier im Kommentar berichten würdest, ob das Plugin dir zugesagt hat.

  3. CommentLuv ist eine super Sache, allerdings bei vielen deutschen Bloggern noch nicht so bekannt. Viele nutzen es nicht, obwohl sie gerne den Dofollow-Kommentarlink mitnehmen.

    Abropo Dofollow. Hattest Du dich nicht erst entschieden wieder alles hier auf nofollow zu stellen zwecks Google Ranking?

  4. Hallo Alex, nach meinen Informationen die ich von Matt Cutts gehollt habe, sollte man bei Google deswegen nicht abgestraft werden. Dofollow Links sollen einfach nur anderen Webseiten Betreibern dazu verhelfen sich eine Backlink Struktur aufzubauen. Ich finde man sollte nicht nur Dofollow Links anbieten, sondern auch die Adresse der Webseite an DoFollow Blog Archive / Liste Seiten schicken, da sowas die Anzahl der Besucher + Kommentare sehr effektiv steigern kann.

    MfG, Waldemar

  5. Hi Christopher,
    ja, CommentLuv ist ein schöne Sache für Blogs. So kann man den Kommentierern etwas zurückgeben und sie belohnen. Das soll doch mal nicht unterschätzt werden.

    Ja, ich wollte zuerst die Kommentare generell mit NoFollow versehen, aber dann hatte ich Bedenken, ob dann überhaupt kommentiert wird. Also fand ich eine super Lösung, indem nach dem dritten Kommentar eines Besuchers bzw. Lesers wieder Dofollow aktiviert wird. Ich finde, dass ist fair und reicht für mich, um wegen der Sachen mit dem Ranking ein bisschen zu testen und zu erproben. Mal sehen, ob sich überhaupt etwas verändert.

    Hallo Waldemar,
    da bin ich ertsmals beruhigt und wahrscheinlich ist bei der ganzen Sache ein Mix aus DoFollow und NoFollow wichtig. Und genau das möchte ich Google nun mit meinen Kommentaren bieten. Bin gespannt, wie das seitens Google wahrgenommen wird und ob es sich irgendwelche Änderungen nach sich ziehen wird.

    Hast du vielleicht ein paar solcher DoFollow-Listen parat? Wahrscheinlich werden dort nur ausschliesslich DoFollow-Blogs aufgenommen!?? Meine Kommentare sind ja ab jetzt eine Mischung aus DoFollow und NoFollow.

  6. […] Mehr kommentare auf dem blog […]

  7. Ich bin kein Freund von DoFollow-Listen, stehe selber auf einigen drauf. Aber… Ich kann ja sehen, woher die Besucher meines Blogs kommen und wenn ein Großteil über solche Listen kommt, weiß ich doch, dass diese Besucher überhaupt kein Interesse am Thema haben, sondern nur auf den Backlink scharf sind. Diese “Leser” brauche ich nicht wirklich, weil ich bis auf eine kleine Hosterwerbung (aus Überzeugung) keinerlei Monetarisierung auf dem Blog habe. Vielleicht ändert sich meine Einstellung, wenn die Besucherströme größer werden und sich Adsense lohnt, aber noch blogge ich um des Bloggens Willen und fühle mich in dieser Minderheitenrolle ganz wohl 🙂 Und weil es des Bloggens wegen geschieht, habe ich auch Commentluv aktiv – bislang hat es keine Spammer angezogen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg