CMS Modx bei All-inkl installiert

In meinem Forum habe ich mich zum Thema schon ein wenig äussern können und jetzt schiebe noch den ganzen Artikel nach. Mir geht es heute um die Installation des CMS namens ModX. Ich habe dieses tolle, aber auch sehr gewöhnungsbedürftige CMS durch einen Kommentar auf t3n entdeckt und wollte es mal zum Test installieren und laufen lassen. So gibt es dort eine Wahl zwischen den Versionen Evolution und Revolution. Die Version Revolution konnte ich nicht installieren, weil die Datei core.transport.zip auf meinem Webspace nicht entpackt werden konnte. Und auch alle Versuche, das Problem zu beheben, sind gescheitert gewesen. Also konnte ich zum Glück ausweichen und nahm die Version Evolution in Anspruch. Das ist demnach die Version 1.0.10.

Also lud ich mir sie herunter und entpackte es auf dem LokalPC in einen separaten Ordner, lud anschliessend alles auf den Webspace hoch und navigierte zu meiner Testdomain, derzeit ist es blog.alexanderliebrecht.info. Mit dem Ansurfen der Domain konnte ich die eigentliche Installation starten. Dabei durchgeht man mehrere Schritte, bei denen der Server überprüft wird und man muss auch diverse Verzeichnisse mit Rechten versehen. In diesem Falle sind solche Verzeichnisse wie

  • assets/cache
  • assets/cache/siteCache.idx.php
  • assets/cache/sitePublishing.idx.php,
    assets/images
  • assets/files
  • assets/flash
  • assets/media
  • assets/export
    manager/includes/config.inc.php

All diese Verzeichnisse müsst ihr mit CHMOD777 versehen und danach werdet ihr irgendwann mal darauf hingewiesen im Verzeichnis manager/includes eine Datei namens config.inc.php zu erstellen und mit CHMOD666 zu versehen. Das solltet ihr auch tun, um der Installation so einen einwandfreien Verlauf zu gewährleisten. Dann wird eure Datenbank erstellt und Dateien werden geschrieben und ihr müsst vorher natürlich die Datenbankdaten eingeben und auch ein paar Angaben zu eurem Benutzer machen. Ich würde hierbei nicht auf den Namen “admin” setzen und man sollte immer einen eigenen Namen verwenden.

ModX Frontend

So danach seid ihr mit der Installation fertig und könnt euch unter http://eureDomain.tld/manager im Backend einloggen und diverse Einstellungen treffen. Im Backend kommt man eigentlich sehr rasch zurecht und man klappert so Option für Option ab und macht hier und da Häckchen oder auch nicht. Ich habe als erstes suchmaschinen-freundliche URLs entdeckt und habe diese aktiviert und auch mit dem Texteditor erging es mir genauso.

Ich habe diese Installation wie gehabt mit Screenshots dokumentiert und präsentiere es hier gerne in der darunter folgenden Bildergalerie. Zu Modx sei noch gesagt, dass das System für mich sehr neu ist und man muss sich einarbeiten, aber es ist flexibel. Man kann zahlreiche Addons und Themes installieren und bei Bedarf sich auch an die Community wenden. Wie ihr seht, hat jedes CMS eine kleine Fangemeinde und eine Commmunity, was allen hilft, weiter zu kommen oder Probleme zu besprechen.

Ich werde mit Modx weiterhin zum Testen arbeiten und möchte noch einiges herausbekommen und vor allem lernen. Dazu gibt es schon demnächst neue Berichte hier auf Internetblogger.de.

[nggallery id=68]
  • Könnt ihr mit Modx etwas anfangen?
  • Was ist euer Lieblings-CMS?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg