Eigene Blogziele

Auch wenn jemand mal gesagt hat: “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben”, überhöre ich diesen Spruch und beteilige mich an dem ja leider schon vergangenen Webmasterfriday vom 22. Juli. Es stand ein nicht weniger interessantes Thema zur Debatte und zwar ging es um die Ziele eines Blogbetriebes. Was wünscht man sich, was hat man mit dem Blog vor? Wo soll es hin führen? Wo geht der Weg eines Bloggers hin? Und hat man überhaupt ein Vorhaben mit Blog?

Es hiess, dass man auch über den Tellerrand schauen und einfach mal etwas ausschweifen kann. Ich blogge ja schon seit einem Weilchen, habe einiges gesehen und gelesen, eine gewisse Anzahl der Blogger sowie Webmaster kennengelernt, diverse Aufträge ans Land gezogen, mich weiterentwickelt, Erfahrungen mit EDV, Internet, SEO und Social Media machen können. Das alles habe ich dem Blog zu verdanken. Dieses Blog ist ein fester Bestandteil meines Alltags, weil ich meine freie Zeit unter der Berücksichtigung der Blogger/Webmaster-Aktivitäten organisiere. Hätte ich kein Blog, würde ich wahrscheinlich ein paar sportlichen Aktivitäten nachgehen, Events besuchen, in den Clubs sein – ja, es wäre alles anders, mit Sicherheit.

Sogar das Hobby Fotografie hat ihren Ursprung infolge der Entdeckung von Fotoblogs. Alles in allem stand es mir frei, in meiner Freizeit mehr oder weniger zu bloggen oder etwas anderes zu tun. Währenddessen habe ich auch gewisse Blog-Ziele gesetzt. Das Schreiben und Recherchieren, das Analysieren und Auswerten, das Zusammenfassen und das Gegenüberstellen, die Kommunikation und der Erfahrungsaustausch machen mir Spass, treiben mich an, wenn ich blogge. Am liebsten würde ich jeden Tag aufstehen, von mir aus 7 Tage die Woche und mich nur noch mit EDV, Social Media, Blogging und Webmastern befassen – eine gewisse Anzahl von Stunden/Tag, versteht sich. Das Privatleben hat immer noch Priorität!

Dieses Blog möchte ich so lange es mir möglich ist und es Spass macht, betreiben, weiterhin zu optimieren, ob seo-technisch oder vernetzungstechnisch. Leider beginnt meine Freizeit momentan erst ab 19-20 Uhr, was sehr schade ist und das wiederum in eine extrem niedrige Anzahl der Blogartikel in der Woche resultiert. Die Besucherzahlen sind etwas eingebrochen, wonach ich erneut alte Ziele überwinden muss, bevor ich neue aufstelle. Neue Ziele sind neue Themen auf Internetblogger.de, mehr Artikel über das mobile Internet, iPhone-Apps und den Themenbereich iPad möchte ich schon bald in das Themenrepertoire miteinbeziehen.

Ein weiteres Ziel bewegt sich ein bisschen in Richtung Blog-Monetarisierung, wobei ich eigentlich nicht viel Neues ausprobieren will, wohl eher auf die alten Hasen in diesem Segment wie Trigami, Hallimash etc.pp. setzen möchte, eben nur etwas mehr. Das erfordert aber regelmässiges Bloggen, um der Blogleserschaft wie gewöhnlich – eher gesagt – hauptsächlich Themenartikel anbieten zu können. Nun habe ich ja schon fast alles erwähnt, was mir vorschwebt und fasse es gerne zusammen.

Blogziele von Internetblogger.de ab 2011+

  • mehr Reviews über iPhone-Apps
  • neue Blogthemen wie iPad und Apps
  • mehr Blogtraffic
  • höhere Bekanntheit in den Suchmaschinen
  • höhere Vernetzung in der Blogosphere
  • zuallerletzt: Der Weg ist das Ziel 😉

Jetzt kommen ein paar andere Blogs, welche mitgemacht haben.

Blogszene.com wie sicher auch viele andere teilt die Ansichten. Ein kleines Ziel erreicht – ab zum nächsten!

Dennisfarin.de äussert sich insofern, dass das Blogging allgegenwärtig ist und man könnte unbegrenzt weitermachen

Deeblog.de strebt den Blogerfolg an. Das Letztere wird von jedem Bloggenden auf die eigene Art und Weise definiert.

TT-Harsewinkel.de, ein Blog aus der Welt des Tennis-Sports, hat mitunter auch kommerzielle Absichten

Habt ihr eine eigene Meinung hierzu, dann schreibt doch bitte einen Kommentar!

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

5 Comments
  1. Guten Morgen Alex 🙂

    Meine Blogziele hängen eng mit meinen Lebenszielen zusammen. Dazu gehört es, das Leben zu genießen. Das geht am leichtesten mit erfreulichen Aktivitäten. Arbeit in der eigenen Firma gehört für mich dazu.

    Mit meinem Blog möchte ich meine Freude an selbstständiger Arbeit weitergeben, kombiniert mit Sachwissen und Praxistips, die es anderen leichter machen können selbst den Schritt in die geschäftliche Selbstständigkeit zu gehen.

    Ich mag Klartext und Ehrlichkeit, generell und auch in finanziellen Dingen: Banner oder sonstige Werbung habe ich absehbar nicht vor einzubauen. Den finanzielle Verdienst, den ich mit dem Blog erzielen möchte, strebe ich mit diesem Artikel an:
    http://www.mini-gmbh.me/mini-gmbh-gruenden/
    Er beschreibt ein Produkt, dass den Akt der Unternehmensgründung selbst vereinfacht. Bin aus eigener positiver Erfahrung überzeugt davon und bekomme eine Provision.

    Und Bloggen macht mir auch einfach Freude. Sonst würde ich’s auf keinen Fall machen 🙂

    Freudige Grüße!

    Timon

  2. Hi Timon,
    ja irgendwie bringt ein Blogbetrieb gewisse Veränderungen in den Alltag eines Bloggers, früher oder später, über kurz oder lang. Ich empfinde es als sehr positiv und ein sinnvoller Zeitvertreib ist es ohnehin.

    OK, den Schritt in die eigene Selbständigkeit mit dem Blog zu wagen, ist schon ziemlich riskant, sprich man muss vorher alles abwiegen. Was kann man? Was könnte auf einen zukommen und vor allem mit einem einzigen Privatblog wäre das schon mal extrem schwierig.

    Respekt habe ich vor der Tatsache, dass es viele bloggende Selbständige im deutschsprachigen Raum gibt. Das würde doch bedeuten, dass es irgendwie funktioniert. In deinem Artikel geht es um die Gründung einer Mini-GmbH und anfangs wird investiert, was auch klar ist. Ich denke, dass die anfänglichen Kosten, falls diese zu hoch sind, einen angehenden Existenzgründer etwas abschrecken.

    Es wäre viel einfacher, wenn man schon mehrere Jahre als Hobby-Blogger/Webmaster im Internet unterwegs ist. Befasst man sich erst seit ein paar Wochen mit Webseiten, Blogs etc.pp. fehlen einem einfach die Erfahrungen.

  3. Hallo Alex,

    100 % Zustimmung!! Vorher Erfahrung sammeln ist auf jeden Fall angesagt.

    Oh- ist Comment Luv neu hier? Oder bemerke ich’s erst jetzt? Gleich ausprobieren 🙂

    Freudige Grüße!

    Timon

  4. Bloss nichts überstürzen, falls man vorhat, in die Selbständigkeit zu gehen.

    CommentLuv ist in der neuen Version, wobei ich gerade alle notwendigen Einstellungen getroffen habe. Alle Links sind gleich von Anfang an selbstverständlich auf DoFollow. Wenn schon Vernetzung, dann aber richtig ;-).

  5. “Bloss nichts überstürzen, falls man vorhat, in die Selbständigkeit zu gehen”

    Das kann ich nur hundertprozentig unterstreichen. Man muss bei allen Einnahmen aus dem Internet immer damit rechnen das diese von einem Tag auf den anderen wegbrechen könnten. Deshalb sollte man meiner Meinung nach frühestens an die Selbstständigkeit denken wenn man mehrere Projekte am laufen hat die Geld einbringen.

    Wer mit Hartz 4 startet und plötzlich 1000 Euro im Monat verdient kann natürlich eher an Selbstständigkeit denken als jemand der monatlich 2000 Euro mit einem regulären Job verdient. Zumindest aus meiner Sicht ist die Hemmschwelle eher hoch sich einzig und allein auf das Internet zu stützen.

    Zum Thema Ausrichtung deines Blogs, ich würde es persönlich begrüßen weniger über Apple lesen zu müssen. Ich bin in der Hinsicht aber auch eine Randerscheinung 😀

    Der allgemeine Erfolg der Apple-Kundschaft bedienenden Blogs fährt damit ja recht gut. Ich würde das ganze an deiner Stelle aber trotzdem eher am Smartphone und Tablet Markt selbst festmachen, da hätten dann auch Apple weniger wohlgesonnene was davon.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.