Bloggen mit iPhone

Dieser Artikel ist komplett auf dem iPhone erstellt worden.

20110324-063228.jpg

Die Fertigstellung dieses Blogposts habe ich mit einer frisch veröffentlichten App namens WordPress realisiert. Mittlerweile gab es ein neues Update von der App. Der Texteditor in der App. Ist ziemlich einfach gestrickt, wobei man Linkverweise, Bilder und Videos einfügen kann. Leider gibt es im Vergleich zur WP-Installation herkömmlicher Art keine Speicherung eines Entwurfs, so daß man einen mobilen Blogpost komplett zu Ende schreiben und publizieren muss.

Das zeitversetzte wie auch passwort-geschützte Publizieren funktionieren ebenfalls. Ich komme zum Schluss und mein Fazit über das mobile Blogging ist, dass man es kaum professionell einsetzen kann. Es dauert zu lange, einen Blogpost mit iPhone zu erstellen und die technischen Möglichkeiten sind schnell erschöpft.

  • Wie sehen eure Erfahrungen in puncto mobiles Bloggen aus?
  • Kennt ihr weitere vielleicht sogar bessere Apps?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

24 Comments
  1. Ich bin großer Fan von Apps auf dem iPhone und viele nutze ich täglich mehrmals. Aber die WordPress App ist keine davon. Ich würde Sie gerne nutzen und ich habe Sie auch installiert aber leider ist es zu umständlich und alles zu klein um damit produktiv zu bloggen.

  2. Es fehlt definitiv eine ordentliche App für das iPhone und iPad um damit richtig bloggen zu können. Finde ichn ziemlich schade, das sich niemand bisher darum kümmerte..

  3. Bisher kann ich mich mit keiner App zum Erstellen von Blogartikeln anfreunden. Die offizielle WordPress-App benutze ich meistens nur um Kommentare zu verwalten. Für dies Aufgabe ist die App gar nicht mal so schlecht. Für Artikel finde ich es einfach zu unübersichtlich. Aber vielleicht kommt noch etwas in absehbarer Zeit.

  4. @Dominik,
    da gebe ich dir Recht und ich habe ja wie oben beschrieben etwas mehr ausprobiert. Für professionelle Blogartikel ist die App trotzdem unbrauchbar. Mit Fotos konnte ich auch nicht richtig arbeiten, verkleinern, vergrössern oder dezent im Textfluss einbinden, solches ging damit nicht. Im Grossen und Ganzen kann sich mobiles Bloggen nur im Sinne des Microbloggings wie Twitter, Facebook und Co. durchsetzen.

    @Chriz,
    Bei iPad weiss ich es gerade nicht, aber wahrscheinlich hast du da schon ein paar Erfahrungen bzgl. Bloggen auf dem iPad sammeln können!? Bloggen auf dem Smartphone ist auch nichts für mich, denn es ist einfach alles im Miniformat und geht sehr sehr langsam vonstatten. Ich habe zum Tippen zwar einen Bedienstift verwendet, aber auch damit hat man nach zahlreichen Minuten keine Lust mehr ;-).

    @Alexander,
    wer weiss, vll. erreicht WordPress auch die ein paar mobile Blogger unter den Kollegen. Jedenfalls muss so ein App sehr umfangreich daherkommen und mit allem Drum-und-Dran sein, einem vielseitigen Texteditor sowieso.

  5. Natürlich hatte ich schon ein paar Erfahrungen. Bisher aber nur schlechte. Heute habe ich mal wieder einen kleinen Artikel mit der WordPress App geschrieben und habe gemerkt, dass das Update ganz gut war.

  6. Guten Tag allerseits,

    ich hätte einen kleinen Tipp um die nicht vorhandene Speicherfunktion zu umgehen:

    Ihr erstellt einfach einen Beitrag, welcher in den Einstellungen auf Privat gestellt worden ist. Somit ist der Beitrag für andere nicht sichtbar und Ihr könnt nach Lust und Laune Euren Beitrag bearbeiten.

    Mfg

  7. Ich hab mal versucht mit dem iPhone zu bloggen. Ist ziemlich schief gegangen.
    Ich brauche einfach meine Recherche-Möglichkeiten im Browser und Tools zur Bildbearbeitung. Kann mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen, dass man damit qualitativ hochwerige Blogartikel verfassen kann. (Außer diesen hier natürlich 😉

  8. Als tendenzieller Vielschreiber (sprich längere Blogposts) ist das nicht wirklich etwas für mich – schreiben auf einer eher kleinen virtuellen Tastatur macht nicht so wahnsinnig viel Spaß. Für Tumbleblogs und Microblogs ist es aber natürlich super, wenn man unterwegs spontan etwas posten kann …

  9. Hallo.
    Irgendwann letztes Jahr war die App mal so verbuggt, daß man sich nicht mehr einloggen konnte. Mittlerweile geht es ja alles wieder ganz gut, aber das Iphone ist einfach zu klein ab einer gewissen Fingergröße, um vernünftig und flüssig schreiben zu können. Wie Alexander schreibt: Für Kommentarverwaltung ist es vielleicht ok, aber ich sehe es wie Stefan: Ich habe lieber die Möglichkeit noch nebenbei im anderen Browserfenster was nachzuschlagen. Und das ist dann wirklich zu nervig mit dem Iphone. Auf dem Ipad geht es zwar besser, aber alles in allem sind das nur Notlösungen.
    Beim Ipad nervt mich übrigens, daß ich beim normalen browsen im Adminbereich im Widgetbereich keine Blöcke verschieben kann.
    Weiß einer woran das liegt? Ist das eine Javascriptunpässlichkeit des Ipad?
    Gruß,
    Max

  10. @Max,
    sprich, da würde ein TabletPC eher in Frage kommen. Nein, nein, das Bloggen mit der iPhone-App stellt keineswegs eine produktive Arbeitsweise eines Webmasters dar. Dafür sind ja bereits andere mobilen Geräte verfügbar. Ich kann mir auch nicht in 20 Jahren vorstellen, mit dem Finger oder einem Stift auf der Touch-Oberfläche zu bloggen. Eine Sprachaufnahme eines Blogartikels ist eher nachvollziehbar, aber mit der kleinen iPhone-Tastatur. Nee, lass mal! Derzeit sehe ich eine herkömmliche Tastatur eines DesktopPCs bzw. eines Notebooks als die Eingabe-Hardware schlechthin. Das Letztere wird ja immer mehr zum User-Standard und kann so manch einen Desktop-Rechner leistungsbezogen ja beinah schon fast toppen(in manchen Fällen).

    Bei iPad bin ich momentan noch überfragt, noch nie einen in der Hand gehabt, geschweige denn, damit agieren können. Vll. hat einer der obigen Kommentierer ein paar Erfahrung mit dem iPad!?

  11. @Alex: Ganz ehrlich gehts bei dem Ipad ja auch (nur) um das Stylishe. 🙂
    Und das zeigt sich leider ganz deutlich beim Arbeiten.
    Wie ich oben schon schrieb: Im WP Admin kann ich keine Widgets hinzufügen oder entfernen. Kann das Ipad einfach nicht. Das Scrollen im Text ist umständlich und und und.
    Ich hab das 3G um auch mobil was machen zu können, aber vielleicht wäre wirklich ein Netbook produktiver.

  12. @Max,
    ich weiss nicht, inwieweit ein TabletPC wie z.B. das iPad eines Tages zumindest leistungstechnisch mit einem Notebook zu vergleichen wäre. Das dürfte noch mehrere Jahre dauern. Dieselbe Power wie man es heute in einem mittelteueren Notebook verpackt, in ein TabletPC unterzubringen, würde bedeuten, dass alles noch kleiner sein muss bzw. moderner.
    Also kann man das iPad als Webmaster noch kaum gebrauchen. Irgendwie so ;-). Die Entwicklung beobachte ich aus den Augenwinkeln, bevor man sich an ein iPad heranwagen möchte.

    Hast du mal wegen WP-Admin-Problem gegoogelt?

  13. @Alex.
    Das Problem ist bekannt und liegt vermutlich daran, dass Apple ein paar JS Klassen im Safari vergessen hat. Da ist nichts zu machen. So ist das IPad nur eingeschränkt zu empfehlen. Browsergames kannste aber vielleicht damit spielen. 🙂
    Es gibt halt Einschränkungen für WordPress. Vielleicht erbarmt sich Apple ja auch irgendwann und baut JS richtig ein. Oder gar Flash? 🙂
    Gruß,
    Max

  14. OK! Neulich testete ich ja solche Alternativen-Browser für iPhone wie 360 Browser, iCab und es wurde mir durch einen Kommentator noch ein weiterer Kandidat namens Atomic Browser für das iPhone empfohlen. Ich weiss es gerade nicht genau, aber es ist bestimmt ein Browser darunter, welcher auch auf iPad zu installieren ist und auch mit Flash umgehen kann. Vll. kannst du es dir mal bei Gelegenheit anschauen.

    Wenn Apple zum Marktführer gehören will, muss der Konzern früher oder später alle Macken sei es auf dem iPhone oder iPad beseitigen. Google schläft ja auch nicht wirklich und viele verwenden ja schon Android als OS.

  15. @Alex.
    Diese Flashfähigen Browser wandeln Flash auf irgendeinem amerikanischen Server um, wenn ich ds richtig verstanden habe. Das ist auch keine echte Alternative. Ich hab den Terra Browser mal ausprobiert, aber der kommt mit WordPress auch nicht besser klar.
    Und ich hege die Befürchtung das Apple sich nicht drum schert, was die Käufer denken. 🙂
    Gruß,
    Max

  16. Argl, die App ist für meine Textpostings okay, aber für eigene Erweiterungen im Editor brauchts dann halt doch einen richtigen Browser… 🙁

  17. Hallo,
    Ich bin gerade auf WordPress umgestiegen da ich mehr Möglichkeiten für unsere Seite (www.alles-weige.de) suchte, unter anderem zu bloggen. Mir fehlt die Möglichkeit, Text und Bild vernünftig zu formatieren – zumindest bei der WordPress IPhone App. Vielleicht wird das ja noch… Ansonsten finde ich das die meisten Blogger Ihre Arbeit sicherlich am PC gestalten. Die gestalterischen Freiheiten sind dann doch einfach höher, oder?!

  18. @Heinrich,
    ich finde es genauso, dass man am PC effektiver arbeiten kann. Man hat erstens wesentlich mehr Platz, ein viel grösseres Display(höhere Übersichtlichkeit) und zweitens kann schneller agieren, mit der Tastatur, Maus und Co.

  19. Ich nutze den 360 Browser und iCab auf meinem IPAD 2. Mit geschwindigkeit hat das zwar nicht zu tun aber es wird auchjeden einfacher mit den passenen Apps.

    Vielleicht testest du diese einfach mal

    LG Tobi

  20. Effektiver arbeiten am PC auf jeden Fall… bis auf E-Mails und Kalender mache ich am Handy auch nicht…
    Ansonsten muss ich Tobi zustimmen, mal nach passenden Apps schauen 🙂

    lG
    Tim

  21. Ich blogge auch ganz gern vom iPhone aus, aber nur kurze Artikel ohne Schnick Schnack.

    Die “richtigen” Artikel schreibe ich dann doch lieber am PC, da sich das dort einfach komfortabler macht.

    Am Tablet mags auch noch gehen, wobei ich allerdings bislang noch nicht so richtig das passende Tablet gefunden habe

  22. @Marko,
    ja, es steht definitiv fest, dass man vom PC aus effektiver und professioneller bloggen kann. Das mit dem Tablet kann ich schlecht urteilen, da ich bisher noch nicht das Vergnügen hatte. Vll. kannst du es mal mit dem neuen iPad 3 probieren 🙂

  23. Die WordPress App ist sicherlich sehr sinnreich um unterwegs Ideen als Entwurf abzuspeichern, in der Bahn hat man heutzutage meist Macbook oder iPad dabei.

    Leider fehlen noch so wesentliche Funktionen wie die Templateauswahl bei Seiten und ein schöner Texteditor fehlt auch nocht. Ich habe dazu in meinem Blog auch einmal die wesentlichen Dinge zur App zusammengefasst 😉

    http://www.iphone-journal.de/apps/wordpress-iphone-app-test-628

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg