Webbrowsing mit RockMelt

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

RockMelt ist der Hauptbestandteil diesen Artikels und es ist ein Browser mit dem Charakter eines sozialen Netzwerkes. Social Networks haben das Internet verändert und wenn man eines Tages oder bereits jetzt zur Internetgemeinde zählt, kommt man nicht drumherum. Warum? Weil die meisten Freunde entweder in Twitter, Facebook, MySpace(eher weniger) oder anderen bekannten VZs oder Communitys angemeldet sind und Tag ein Tag aus unzählige Updates erstellen, mit den Usern kommunizieren, Inhalte sowie Gedanken austauschen etc.pp. . RockMelt soll ein Browser des Netscape Gründers sein, wobei dieser sich als eine gelungene Browserlösung entpuppt. Ich habe im Zuge meiner Erfahrungen mit ihm nicht lange gebraucht, festzustellen, dass dabei der IE sich schon mal hinten anstellen darf. Allein schon aus dem Grunde, indem man mit RockMelt eine Schnittstelle zu Twitter, Facebook und Co. zur Verfügung hat. Man kann auch zahlreiche RSS-Feeds einbinden. Ihr würdet sagen, na und, bei den anderen kann man es durch Addons ebenfalls erreichen. Ja, aber hierbei braucht man keine, da RockMelt bereits von Haus aus eine nach dem Social Web ausgerichtete Kommunikationszentrale ist. Der Browser kann angepasst, vor allem was für deutschsprachige User kaum zu verachten ist, eingedeutscht werden.

Tabsansicht in RockMeltDie Nutzeroberfläche erinnert etwas an Google Chrome und als ich bei der Probe auf Google Chrome Erweiterungen zugreifen und diese auch problemlos installieren konnte, war ich noch mehr begeistert. Dieser Fakt ändert für einen Webmaster eine ganze Menge. Nachdem man sich den Browser heruntergeladen hat, möchte dieser auf den eigenen Facebook-Account zugreifen, aber ehrlich gesagt, möchten es die ganzen Games und Anwendungen in Facebook auch. Falls man behaupten würde, dass hierbei der Datenschutz nicht gewährleistet wäre. Ich habe es zugelassen, weil ich offen für neue Technologien bin und um über einen Browser zu berichten, muss man es logischerweise selbst auf Herz und Nieren testen.

Sobald man eine Schnittstelle zu Facebook eingerichtet hat, erscheinen im Browser links in der senkrechten Spalte alle Facebook-Friends, die online sind. Mit ein paar weiteren Klicks tritt man mit denen in Kommunikation via Chat oder man schaut sich letzte Aktivitäten an. Dazu muss man nicht zu Facebook direkt gehen. Vorher empfehle ich euch, den Browser durch eine entsprechende Funktion in den Settings einzudeutschen. Diese Bequemlichkeit sollte man sich nicht nehmen lassen ;-). Als Nächstes kann man verschiedene RSS-Feeds anzeigen lassen, sowohl verschiedener Blogs/Webseiten als auch Updates aus der Twitter-Timeline. Die Anzeige von Facebook-NewsFeed ist dabei selbstverständlich.

Jede in der Browserzeile von RockMelt aufgerufene URL kann sowohl in Facebook als auch Twitter geteilt Teilscreenshot aus RockMeltwerden. Dafür hat man rechts neben der Browserzeile kaum zu übersehbaren Share-Button zu stehen. Wenn man einen neuen Tab öffnen möchte, werden 8 Thumbnails jeweils 4 Stück in zweier Reihen angezeigt. Es sind der Browserverlauf, die zuletzt besuchten und die meistbesuchten Webseiten. Das Ganze erinnert mich etwas an den Google Chrome. Es lassen sich auch Lesezeichen aus Firefox und Internet Explorer übernehmen, sodass man in dem Bereich schon mal nichts vermissen wird. Wie jeder anderer Browser, kann auch Rockmelt als Standard-Browser festgelegt werden. Das Abspielen der YouTube-Videos in HD und Internet-TV, getestet mit Wilmaa.com, setzen dem Browser nicht zu. Das freut mich als Webuser und da ich auch Google Chrome nutze, kann ich mir vorstellen, den RockMelt hin und wieder zu starten. Der hier erwähnte Browser kann nicht zaubern, aber das muss er auch nicht, sondern stabil bleiben, eine Vielzahl der Erweiterungen annehmen können und Spass machen. Nebenbei ist dieser Surf-Bolide für soziale Netzwerke ausgerichtet. Ich frage mich nur, wann RockMelt den Internet Explorer überholen wird!?? Google Chrome hat es schon getan, zumindest bei den Besuchern von Internetblogger.de und befindet sich derzeit auf Platz 2 mit 24%. Dabei ist der IE inzwischen auf die 3te Position mit 19% gerutscht. Nun zähle ich auf eure Meinung zu RockMelt und verlinke zum Schluss weitere interessante Posts über diese Browser-Innovation.

Bundesblogger.ch entdeckte den Browser bereits vor einem Jahr

Im Blog von Xeit.ch fand ich einen Artikel mit vielen sehenswerten Screenshots

Webstyle-Corporate-Blog aus Berlin wirft die Frage auf, was man von so einem Social-Web 2.0-Browser hält

Wie geht euch dabei, nachdem ihr erfahren habt, dass es neben FF, Chrome noch sowas wie RockMelt gibt? Das würde ich sehr gerne wissen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

11 Comments
  1. will ich auch ausprobieren. Wo kann ich den denn runter laden?

  2. Luigi, es ist der erste Link im Artikel. Da kann man sich als Erstes eine englischsprachige Version herunterladen und nachher das Ganze auch ohne Weiteres eindeutschen.

  3. Hi Alex,

    Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, was der Sinn und Zweck eines derartigen Browser-Clons sein soll.

    In meinen Augen wäre es interessanter einen Desktop-Client (z.B. Adobe Air, o.ä.) zu basteln, mit dem man vergleichbar gebündelt auf mehrere soziale Netzwerke zugreifen kann. Idealerweise soll dieser ja mit einer neuen, verbesserten Usability und sinnvollen Funktionen gegenüber einem herkömmlichen Browser punkten und das tut RockMelt m.E. nicht wirklich…

    Gruß!

  4. @Sebastian: Der Sinn und Zweck dürfte offensochtlich sein. Facebook, möchte noch mehr Daten über dich und dein Benutzerverhalten besitzen. Ich habe ihn mir auch heruntergeladen und getestet. Da er auf Chrome aufsetzt, überrascht die Geschwindigkeit nicht, aber ehrlich gesagt nerven mich die Facebook-Addonsim Browser eher. Sie lenken den Benutzer, wenn auch oftmals sicherlich nur unbewusst, vom eigentlichen Grund ihres Surfens ab. Mein Standard-Browser wird es somit wohl nicht werden ;o)

    Klasse Zusammenfassung im übrigen Alexander!

  5. @Sebastian,
    hey und ja, den wahren Nutzen findet man nur durch regelmässiges Anwenden des Browsers heraus. Es gibt bestimmt ein paar Webuser, welche einen schnellen Browser haben und dabei ganz nah an den Social Networks sein möchten. Abgesehen von der Tatsache vielerlei Erweiterungen für gängige Browser-Arten wie FF oder Chrome, ist RockMelt eventl. der Browser, welcher besser als Internet Explorer ankommen wird.

    Das was du erwähntest, hat man bereits in Tweetdeck, auch wenn nur teilweise. Dazu ein Screenshot

    Wie werden es vll. schon bald erfahren wie sich RockMelt in der Liga der Browser macht.

    @Webstandard,
    das könnte durchaus der Fall sein, wenn man schnell ablenkbar ist und was mich bei einem solchen Browser am meisten stören würde,sind es blinkende oder plötzlich auftauchende Nachrichten über neue Updates etc.. Sowas brauche ich in einem Browser nicht. Ansonsten könnte RockMelt meiner Ansicht nach für den User insofern attraktiv werden, da es bereits eine Menge Google-Chrome-Erweiterungen gibt. Danke für die netten Worte.

    @Jonathan,
    keine Ursache und ich habe es schon seit einer Weile derart hand, indem in möglichst jedem Blogartikel ähnliche Bloglinks aus den Weiten der Blogosphere eingebunden werden.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg