Webkataloge weiterhin Bestandteile des Internets

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Meinen diesmaligen Artikel widme ich doch schon einem interessanten Thema nämlich Webkataloge und Webverzeichnisse. Bei einer kleinen Recherche für diesen Artikel nutzte ich Google Suchvorschläge und auf dem Banner über dem Beitrag hier seht ihr, was mir die Suche in Google.de als Erstes um die Ohren knallte. Ja, es wird nach den Webkatalogen weiterhin gesucht und bei der Tatsache von 198.000 Suchtreffern zum Suchbegriff “Webkataloge” erscheint an der obersten Stelle das Keyword “Webkataloge ohne Backlinkpflicht“. Gerne greife ich immer wieder auf den Fakt zurück, dass es zu den zahlreichen Zeiten diverser Weverzeichnisse über 2000 davon im deutschsprachigen Raum gegeben hat. Die Zeiten änderten sich und es trennte sich Spreu vom Weizen. Es überlebten nur die wenigstens Webkataloge, welche sich an die aktuellen Verhältnisse des Webs angepasst haben, manchmal auch durch interne Umstrukturierungen oder die Einführung der Funktionen aus dem Social Web wie Sharen nach Twitter, Facebook und Co. . Ich habe einige Male in unregelmässigen Abständen über eines dieser Webkataloge berichtet. Es ist mitunter auch das Verzeichnis von 2Wid.net.

Webkatalog von 2Wid-netDer Startseitenscreenshot beinhaltet den ersten Eindruck und wie man unschwer erkennen kann, ist die Umsetzung nach wie vor einfach sowie übersichtlich gestaltet. Nicht nur ich und viele der Webmaster-Kollegen wissen wie es ist, wenn man in einem Webkatalog ewig lange nach einer passenden Kategorie sucht, wenn man z.B. eigene Webseiten eintragen möchte. An dieser Stelle frage ich mich, ob 2WiD.net noch backlinkpflicht-frei und kostenlos ist und ich bekomme auf deren Seiten auch eine Antwort. Ja, ist es und davon gibt es laut den Google Suchvorschlägen über 36.000 Treffer. Eine sehr beachtliche Zahl. Webkataloge mit BL-Pflicht und einem kostenpflichtigen Eintrag sollten nach meinen früheren Kenntnissen schon etwas bringen, indem man zum Beispiel durch die Vielzahl diverser Katalog-Scripts zusätzliche Felder bei der Eintragung verwenden kann. Es sind oft längere Beschreibungen mit separaten Metas und anderen webmaster-technischen Angaben vorhanden. Das kann man sowohl in kostenpflichtigen als auch in kostenfreien Webkatalogen vorfinden.

Ich spiele ja gerne mit etwaigen Statistiken und infolgedessen habe ich die 15 stärksten nach Alexa-Stats bewerteten Webkatalogen in einem Kegel-Diagramm dargestellt. Dabei kam folgendes heraus. Klickt bitte auf das Bild zum Vergrössern!

Webkataloge nach Alexa im KegeldiagrammInternetbaron schneidet offensichtlich am besten ab und ich sehe auch selbst, dass viele der früher existierenden Verzeichnisse auch noch heute anzutreffen sind. Ich gehe davon aus, dass allesamt dieser Kataloge nach wie vor an nützlichen Eintragungen und Links Interesse haben. Ich bin mit ein paar Auswertungen bzgl. Webkataloge noch weiter gegangen und vertiefte es durch das Hinzuziehen von Google Insights. Dabei stellte ich das Suchvolumen solcher Suchbegriffe wie Webkatalog, Directory, Verzeichnis und Backlink in einem Diagramm dar. Dazu legte ich einen Zeitraum von 2004-2010 fest und man beobachtet, dass auch weltweit das Interesse an einer “Directory”, sprich einem Verzeichnis gesunken ist. Schaut euch bitte dieses Diagramm an.

Globales Suchvolumen nach Webkatalog, Directory und VerzeichnisDer Suchbegriff “Backlink” ist der Aufsteiger und es ist kein Wunder, denn ohne die so genannten Backlinks bekommt ein ganz gleich welcher Internetauftritt langfristig gesehen nicht genügend Bekanntheitsgrad im Internet und den Suchmaschinen. Externe Links ist die Tauschwährung des Internets, was nun mal unbestreitbar ist. Während der Fertigstellung dieses Artikels muss ich selbst einsehen, dass man Webkataloge weiterhin gerne hat, denn diese Quellen auch heute und Jahre später gute Dienste sowohl den Suchmaschinen als auch den Webusern leisten. Für den Aufbau einer vielseitigen Linkpopularität einer Internetpräsenz kann man ruhigen Gewissens die Creme de la Creme der Webkataloge mit einer Eintragung bereichern. Diese Thematik kann man auch in viele andere Richtungen ausdehnen, wobei ich an dieser Stelle beende und mich über eure Meinungen zu Webkatalogen gerne freue.

  • Betreibt ihr vielleicht selbst eigene Verzeichnisse?
  • Wenn ja, auf welchem Katalog-Script laufen diese?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

18 Comments
  1. Ich hatte mal einen Katalog. Jedoch, je nach Eintragsverhalten, ist dies meist ein nicht zu verachtender Aufwand diesen zu pflegen.

    Immerhin wollen täglich neue Einträge freigeschaltet werden (Automatische Freischaltung bringt zuviel Spam mit sich) und ab und zu ausmisten (tote Seiten etc) muss auch ab und an mal sein.

  2. Vielen Dank für deinen Bericht. Mich wundert es schon sehr das es immer noch so viele Webkataloge gibt. Mit was verdienen die eigentlich ihr Geld? Nur über Werbung? Denn die meisten Einträge sind ja kostenlos. Hast du dich darüber schon mal informiert, denn mir kommt das so vor als würden alle möglichen Seos so einen Katalog erstellen und dann nur über Adwords Geld verdienen. Der eigentliche Katalog ist denen egal. Wäre super wenn du da mal was zu rausfinden könntest.

  3. Muss sagen dass ich selbst mal einen kleinen Webkatalog betrieben habe. Allerdings war der auch mehr privater Natur und ich hatte deswegen auch nicht auf Backlinkpflicht bestanden, war eh nur ein kleines Projekt.

    @Alexander – ich denke dass sich die meisten Webkataloge tatsächlich über Adsense oder sonstige Werbemittel finanzieren. Meist ist es dann auch so dass der Betreiber nicht nur einen Webkatalog am Start hat sondern gleich mehrere, die er untereinander verlinkt.

    So hat der Nutzer die Chance sich in mehreren Katalogen einzutragen, und die Chancen steigen für den Betreiber dass auf die eingebundene Werbung geklickt wird. Win-Win Situation könnte man es nennen.

    Denke dass es so zum Großteil abläuft, so kenne ich es zumindest aus meiner Erfahrung!

  4. Bei Webkatalogen ist es wichtig auf Qualität und nicht auf Quantität zu achten. Es bringt nicht mehr so viel sich in alle Webkataloge einzutragen. Am besten man sucht sich die guten Raus und trägt sich dort ein. Das dürfte normalerweise ausreichen.

  5. Ich danke dir für die gute Darstellung … mittlerweile gibt es schon sehr viele Webkataloge, man glaubt gar nicht wieviel arbeit dahinter steckt.

  6. @Rob,
    ja, da gebe ich dir Recht und der Betrieb eines Webkataloges ist mehr als nur ein kleines Hobby. Vorausgesetzt, man hat schon mehrere Hundert Einträge, welche allesamt gepflegt und/oder nachbearbeitet werden müssen. Es gibt doch bekannterweise einfache Linklisten mit ein paar Feldern zum Eintragen und auf der anderen Seite komplexe Webkataloge mit Meta-Beschreibungen und was weiss ich nicht allem.

    @Alexander,
    ob die Webkatalog-Betreiber bei dem ganzen Betrieb das Geld-Verdienen im Vordergrund sehen, kann ich dir nicht sagen und das glaube ich auch nicht. Sicherlich tauchen dort Adsense-Anzeigen auf und dezent sowie in Maßen eingebunden, ist es auch OK.

    Mir ist es ehrlich gesagt gleich womit dabei Geld verdient wird. Ich sehe einfach ein, dass mit steigenden Einträgen, deren Qualität auch gewährleistet werden will und einiges an Zeitaufwand fordert, ein paar Einnahmen generiert werden dürfen. Es ist wie mit einem Blog in welchem man recherchierte Artikel zu lesen bekommt. Wenn dabei etwas Werbung auftaucht, ist mir egal, denn wahrnehmen tue ich diese Werbung selten. Ich lese lediglich manche Artikel durch. Dasselbe ist auch in Webkatalogen, wenn man darin nach etwas sucht.

    @Max,
    Danke für den Linkverweis, welchen ich im Sinne der Relevanz stehen lassen werde.

    @Oliver,
    so in etwa habe ich es inzwischen auch verstanden. Mehrere Hundert Webkataloge abzuklappern und einen Eintrag zu tätigen, lohnt es sich sicherlich nicht mehr, aber die reichweiten-stärksten davon würde ich schon zum Eintragen nehmen. Dabei selektiert sich diese Anzahl ja ruckzuck auf ein paar Dutzend vll.

    @Leon,
    ich verfolge das nicht mehr so genau wie zu den Zeiten, wo ich selbst der Betreiber von einem davon war und auch so meine Eintragungen getätigt habe.

  7. witzig ist, dass webkataloge früher für den internetnutzer sogar mal eine echte daseinsberechtigung hatten… ob es die heute noch gibt ist doch mehr als zweifelhaft.

    aus seo-sicht haben webkataloge natürlich immer noch eine gewisse relevanz. das wird sich auch solange nicht ändern bis der google-algo nicht mehr auf links basiert bzw. google alle webkataloge so abstraft, dass die links daraus wertlos sind. das ist momentan allerdings definitiv noch nicht der fall.

  8. @Yvonne,
    bei deiner doch schon kritischen Meinung denke ich an das grösste durch menschliche Hand erzeugte Webverzeichnis namens DMOZ. Meiner Meinung besteht dort kein Zweifel bzgl. der Existenz. Nicht umsonst möchten sehr viele Webmaster, dass deren Webseiten/Blogs innerhalb von DMOZ einen dauerhaften Eintrag bekommen.

    Aber auch weniger global bekannte Webverzeichnisse werden Tag ein Tag aus händisch geführt und redaktionell betreut. Dem letzten Absatz stimme ich zu. Die Linkeinträge aus den sauberen Katalogen haben irgendwo einen Wert, bzgl. der Linkpopularität sowieso. Einige der mir in letzter Zeit bekannten Webkataloge passen sich dem Social Web an und integrieren diverse Funktionen, welche man aus dem Bereich von Social Bookmarking oder aus den Social Networks kennt. Das und weiterhin die Aufnahme von vollwertigen Webseiten ist deren Zukunft, wenn man mich fragt.

  9. Webkataloge haben noch immer eine Berechtigung. Solange sie ein bestimmtes Thema verfolgen und vor allem solang sie redaktionell gepflegt werden.

    Gerade letzteres kommt leider viel zu wenig vor. Da werden einfach alle aufgenommen, ob nun mfa oder einfach nur spam. Da ist der mehrwert dann auch gleich null.

    Ich nutze gute webkataloge gern um zum beispiel themenrelevante seiten zu finden die zu einem meiner shops passen.

    einen kleinen eigenen webkatalog hab ich unter Shoppertasche_com ins leben gerufen. nichts dolles, aber mir machts spass.

  10. @Alex,
    bei einer automatischen Freischaltung werden leider viel zu viele themenähnliche Einträge erscheinen, was jeder Webmaster kennt. Es wird nicht lange dauern, bis aus diesen Katalogen eine Müllhalde wird. Darin findet man 100 Webseiten zu Versicherung, 100 Seiten zu irgendwelchen Zahnarztpräparaten etc.pp. Da gebe ich dir Recht.

    Viel Erfolg mit deinem Webverzeichnis!!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg