Mit RealMee zum Internetprofil

Neulich hatte ich über den Dienst DoodID berichtet und das man sich damit mit einfachen Mitteln eine Webvisitenkarte zulegen kann. Dieses Mal ist es ein weiterer Service aus diesem Sektor. Es handelt sich um Realmee. Der genannte Dienst ermöglicht die Realisierung eines Internetprofils mit der Hinterlegung diverser Daten aus dem privaten Bereich und auch beruflicherseits gesehen, lassen sich ein paar Angaben einpflegen.

Realmee kenne ich schon seit Monaten und habe dort wie auch bei DoodID ein Profil erstellt. Im Screenshot könnt ihr erkennen, dass das Ganze dann auch sehr schlicht gestaltet ist. Dieses Schlichte ist auch nicht verkehrt, letztendlich geht es hier um ein Profil, welches man vll. dann in der eMail-Signatur oder gar auf einer Visitenkarten angeben möchte/könnte.

Wenn man sich kostenlos angemeldet hat, steht einem Nutzer das Interface von RealMee nach einer dementsprechenden Einstellung mehrsprachig zur Verfügung.  Danach hat man allerhand Optionen und Möglichkeiten der Datenangabe. Es werden 3 einfache Designs zur Auswahl gestellt und man kann von vornherein die Schreibweise des Datums formatieren. Es können übliche Personenangaben wie Adresse und Co. gemacht werden. Ein Foto sollte in jedem Profil nicht fehlen, meiner Meinung nach und es kann sogar direkt von der Webcam eine Videobotschaft hochgeladen werden.

Optionen von RealMeeFalls man im Besitz einer Webseite oder eines Blogs ist, so ist es machbar, auch dieses zu verlinken. Ich habe mich dabei für das Blog, den Twitter-Account und mein Artikelverzeichnis entschieden. Eigene Hobbys finden ebenfalls einen Platz im RealMee-Profil. Infos zum Beruf und Arbeit können in einem Texteditor eingegeben und formatiert werden.

Man kann als nächstes ein externes Widget einfügen, indem man dafür das Textfeld für den HTML-Code nutzen kann. Mir war dabei nach dem Friendfeed-Widget, welches ich dort platziert habe. Jedem erstellten Profil wird eine Standard-Adresse hinzugefügt, wobei eine Personalisierung möglich ist.

In der Option “Promote” steht einem RealMee-Nutzer wahlweise eine Erzeugung von RealMee-Widget oder eines Linkbuttons zum Einbinden im Blog oder auf einer beliebigen Webseite. Das Profil kann in mehreren Sprachen genutzt werden, worunter solche wie Englisch, Deutsch, Italienisch und ein paar andere dabei sind. Etwas Spezifisches sei dieser Index von RealMee, mit dessen Hilfe man einen bereits eingepflegten Nachnamen finden kann. Das fand ich sehr praktisch und nett ins Szene gesetzt. Und mein Fazit ist, dass man den Dienst im Sinne des Aufbaus einer Onlinereputation in Erwägung ziehen kann.

Gerne würde ich noch weitere Blogposts zu diesem Thema verlinken, aber ausser Netzwertig.com gab es keinerlei brauchbare Suchtreffer zu dem Begriff “RealMee”. Zwei weitere DE-Bloglinks sind in den SERPS, aber ohne den eigentlichen Inhalt, was sich dann auch schon ausschliesst.

  • Sagt euch dieser Dienst zu?
  • Habt ihr bereits selbst solche oder ähnliche Internetprofile erstellt?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

5 Comments
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg