Twickit - Alternative zu Wikipedia

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Eine ganze Weile ist es seit meinem letzten Beitrag her, was sicherlich persönliche Gründe hat. Ich befinde mich gerade im Bewerbungsstress und nichtsdestotrotz ist mir gerade danach, ein paar neue Blogupdates zu erzeugen. Dieses Mal hat es einen Webdienst namens Twick.it erwischt, welchen ich hiermit vorstellen möchte. In der Beitragsüberschrift steht zwar etwas von Wikipedia und das auch nicht umsonst.

Twick.it ist eine frei gestaltbare Enzyklopädie, wobei jeder Internetnutzer mitmachen und eigene Begriffe sowie Definitionen einstellen kann. Hier ist es etwas anders als bei Wikipedia und die eingstellten Twicks, so nenne ich das hier mal, sind mehr oder weniger relevant. Ihr wisst ja, dass es bei Wikipedia um die Themenrelevanz der eingstellten Inhalte geht, wobei es dort eigene Bewertungskriterien dazu gibt. Zum Thema Wikipedia möchte ich mich gar nicht vertiefen, da es nicht der Themenschwerpunkt dieses Beitrags ist.

Ich bin bei Twick.it noch nicht lange dabei und bevor man darüber eigene Urteile fällt, sollte man auf jeden Fall die grundlegenden Projektinfos im Twick-it-Blog durchlesen. Das Funktionsprinzip von Twick.it ist einfach und dabei hat man die Möglichkeit anhand der 140 zur Verfügung stehenden Zeichen einen bestimmten Begriff oder eine Definition zu erläutern. Ihr werdet sagen, wozu braucht man diesen Dienst, da man im Web und den SuMas so oder so jede erdenkliche Info finden kann. Das ist richtig.

Bei diesem Projekt kann man obendrein mitmachen und eigene Kenntnisse und Wissen weitergeben. Das artet dann in 140-Zeichen lange Twicks aus. Man meldet sich an, füllt ein paar persönliche Daten aus, hat die Möglichkeit einen Twitter-bzw-Bloglink zu setzen und schon kann es losgehen. Es gibt auch die optionale Funktion, Infolinks zu eigens erstellten Twicks einzubinden. Dafür gibt es ein Extra-Feld. In eurem Profil finden sich auch solche Userdaten wie Bewertungspunkte, Anzahl der Twicks und einiges mehr wieder.

twickit_tagcloudAnhand des TagClouds kann man ersehen, was der eine oder der andere User von sich gibt und es ist auch eine Möglichkeit, sich selbst zu testen. Manche Begriffe wurden schon erklärt und man fragt sich dann, bekomme ich das noch genauer und präziser hin? Die Option eines weiteren Twicks zum bereits erzeugten Twick kommt an dieser Stelle genau richtig.

Derzeit umfasst die Plattform, dieses freie Lexikon, 200+ Nutzer und über 4000 eingestellte Twicks, was für sich spricht. Bis Ende 2010 könnten daraus locker 1000 Nutzer werden. Vorausgesetzt man würde mitmachen. Man kann allehand Begriffe einstellen, ganz gleich aus welchem Themenspektrum diese stammen mögen. Die Grundsätze des Konzepts sind schwarz auf weiss in verständlicher Art und Weise im Twick-it-Blog dargestellt worden.

Des Weiteren kann ein RSS-Feed von den Usern und deren Twicks-Kanälen abonniert werden, wodurch man über diverse Themengebiete stets auf dem Laufenden bleibt. Ob es nun letztendlich eine Wikipedia-Alternative ist, muss man für sich selbst herausfinden. Fakt ist doch, dass die eigenen Twicks bestehen bleiben und nicht wegen der Nichteinhaltung der Relevanz-Kriterien entfernt werden. Das ist für mich ein immenser Pluspunkt bei diesem Lexikon-Portal.

Weitere Blogger-Kollegen machten sich an dieses Projekt heran und bloggten folgendes:

Tobbis-blog.de nennt es “Wikipedia in 140 Zeichen”

Tweetnews.de erkennt darin eine Mischung aus Twitter + Wikipedia und das nicht ohne Grund

Homeboy05.de mit positiven Impulsen über Twick.it

  • Wie ist eure Meinung zu diesem Projekt?
  • Nutzt ihr Wikipedia und neuerdings auch Twick.it?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

19 Comments
  1. Eine Interessante Idee diese Erklärmaschiene, wenngleich ich nicht glaube, dass sie eine ernsthafte Konkurrenz für Wikipedia und deren Ablegen werden wird. Für einen schnellen Überblick aber sicher ganz brachbar und witzig.

  2. Hallo Alex,

    zunächst einmal vielen Dank für deinen Blog-Beitrag über Twick.it! Und natürlich auch vielen Dank dafür, dass du schon fleißig Twicks geschrieben hast.

    Wenn wir Twick.it realistisch betrachten, stellt die Erklärmaschine keine Alternative zu Wikipedia dar. Noch nicht! Deine Einschätzung, dass die Nutzerzahlen im kommenden Jahr stark ansteigen können, teilen wir voll und ganz. Unsere Schätzungen gehen sogar von mehr als 1000 User bis Jahresende aus. Dann -und nur dann, wenn auch genügend Leute mitmachen- sehen wir Twick.it als Ergänzung zu Wikipedia. Das ist unser Ziel fürs kommende Jahr.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Wir sind zuversichtlich, dass wir die kritische Masse im Jahr 2010 erreichen werden. Das zeigt der Start, der ganz ordentlich verlaufen ist und unsere Erwartung in den ersten vier Wochen übertroffen hat.

    So bleibt mir nur eins zu sagen: Mitmachen, Leute! Es geht nicht ohne euch!

  3. Freies Lexikon Twickit mitgestalten…

    Twickit ist die moderne Art eines Lexikons. Es ist eine Webadresse, eine freie Enzyklopädie und man…

  4. Neues Lexikon mit Twickit…

    Mit Twickit hat der Internetnutzer eine für jeden verfügbare Enzyklopädie, um eigene Begriffserklärungen zu veröffentlichen….

  5. Wichtig sind in der Start-Phase vor allen Dingen die AKTIVEN Nutzer! Lieber 100, die was zu sagen haben, als 10.000 tote Accounts! Und zu sagen hat doch eigentlich jeder was, zum Beispiel über seine Lieblingsband oder seine Heimatstadt. Traut euch Leute. Bewertungen sind anonym. Es finden keine Diskussionen statt.

  6. Gefällt mir sehr gut die Idee! Bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht. Danke Alex für den Hinweis 🙂

  7. @Theobald,
    so wie ich es verstanden habe, möchten die Gründer von Twickit keine Konkurrenz für Wikipedia werden, sondern stellen eher ein ganz anderes Projekt dar. Du weisst wahrscheinlich, dass man bei Wikipedia ruckzuck entfernt werden kann, wenn man nicht relevant genug ist.

    Twickit lässt demnach fast alles in Form eines Begriffes einstellen und gibt den Nutzern somit mehr Freiraum. Wir schauen mal, ob man in Zukunft die ingestellten Inhalte überhaupt moderieren muss. Spam und sinnleere Erklärungen, man wird wohl solche Sachen eines Tages berücksichtigen müssen.

    @Markus Möller,
    habe über ein neues Projekt gerne berichtet:). Vielen Dank für deine mehrfachen Dankensworte. Es war keine böse Absicht, die “Alternative” in der Beitragsüberschrift zu verwenden. Bei Twickit muss man nicht von vornherein Bedenken haben, dass man wegen der Irrelevanz entfernt wird.

    Jepp, das ist nachvollziehbar, dass die User beim Projektwachstum mithelfen können und nur so lassen sich dann eines Tages die wirklichen Ausmaße der Plattform absehen. Aber da bleibe ich auch optimistisch.

    @Youser,
    das habe ich auch schon festgestellt, dass man wirklich ein x-beliebiges Thema nehmen kann und einen eigenen Begriff twicken kann.

    @Almanach,
    Gerne doch. Kannst es noch auf jeden Fall selbst ausprobieren, ein paar Twicks in die Welt zu setzen :).

    @Thomas,
    diese Verlinkungen am Beitragsende sollten bei mir wirklich und dauerhaft zur Routine werden. Keine Ursache!

    @Sascha,
    Meiner Meinung nach kann man es sich bei Gelegenheit anschauen und bei Gefallen mitmachen.

  8. Mit Twickit zur Begriffserklärung…

    Mit Twickit kann man eine möglichst kurze Erklärung für einen Begriff abgeben und diese selbst formulieren. Es ist ein neues Projekt und bietet maximum 140 Zeichen für eine Definitionserläuterung….

  9. Habs mittlerweile mal getestet. und finde es eigentlich schon ganz lustig … auch wenn ich da jetzt nich die “Wiki-Artikel” Recherchieren kann! Bin mal gespannt, wie sich Twick it entwickeln kann!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg