Die eigentliche Fragenstellung steht bereits in der Überschrift dieses Beitrages und diese Aktion habe ich im Blog von Tipps-archiv aufgeschnappt. Dabei startet Susann eine eigene Aktion im Sinne von Twitterfriends,  auf Twitter-Deutsch Tweeps. An dem Thema möchte ich mich sehr gerne beteiligen, da ich schon ein paar solche Aktionen unterstützt habe. Gemeinsame Blogger-Twitter-Aktionen helfen den twitternden Bloggern, sich zu vereinen und gegenseitig zu unterstützen. Susann hat sich für die Darstellung einer langsam wachsenden Twitterer-Tabelle entschieden. Dabei werden Twitter-Accounts aufgenommen und man bekommt die Möglichkeit den jeweiligen Twitterer zu followen, also demjenigen zu folgen und es besteht auch die Empfehlungsmöglichkeit des Twitterers am FollowFriday.

Das Beispiel für solche Art einer Blogger-Aktion haben bestimmt viele Blogger im Meinungs-Blog gesehen. Das war aber eine Technorati-Aktion, über die ich bereits berichtet habe. Der Sinn und Zweck solcher hilfreichen Aktionen ist die Stärkung der Blogosphere und nun auch der Twittersphere. Früher oder später steigt auch der letzte Blogger bei Twitter ein und wenn Twitter hierzulande weiterhin wächst, gehe ich sogar stark davon aus.

Man kann an dieser Stelle nichts verlieren, wenn man ein Twitterer wird. In der angezeigten Tabelle von Susann sind derzeit 61 Twitterer vermerkt, falls ich mich nicht verzählt habe und jeder kann dazu gehören. Falls ihr in der Tabelle ebenfalls stehen möchtet, schreibt über diese interessante und ich denke mal auch eine wirkungsvolle Aktion auf eurem Blog, verweist auf den eigenen Twitter-Account und schon ist das gebongt:-)

Und nun zu der eigentlichen Frage: “Sind Blogger die besseren Twitterer?”

Es ist umstritten, dass ein nicht bloggender Webuser besser twittert als ein Blogger-Twitterer. Ich glaube eher, dass ein Blogger eher viel themenspezifischer twittert. Wenn man ein Blogbesitzer ist, setzt man Twitter ganz anders ein, sei es mehr Blogtraffic, höhere Bekanntheit eigener Blogbeiträge oder anderes.

Blogger setzen wahrscheinlich auch mehr Links und Hashtags in den Tweets, als jemand, der mehr aus dem privaten Alltag twittert. Das könnte sogar eher zutreffen. Ich verstehe euch, wenn ihr sagt, dass Twitter für den einen weniger bis kaum einen messbaren Nutzen aufweist, aber anscheinend findet sich dieser Nutzen bei vielen Bloggern doch noch.

Daher versucht ein Blogger Twitter so zu nutzen, dass es sich lohnt, sei es eine Herstellung der lesenswerten Kommunikation zu anderen Gleichgesinnten oder die Erhöhung der Blogpopularität bzw. Bekanntheit. Nicht bloggende Twitterer, welche nicht im Besitz einer Webseite sind, twittern mit hoher Wahrscheinlichkeit ganz anders. Dabei entfällt die Bekanntgabe der eigenen Bloglinks doch schon mal komplett. Darum erkennt ihr doch auch einen diskutierbaren Unterschied oder!?

Fazit: Blogger sind nicht die besseren Twitterer, sondern erkennen eher eine individuell unterschiedliche Twitternutzung für sich selbst. Und Blogger nutzen Twitter effektiver, da man es in erster Linie allein schon fürs Bloggen nutzen kann. Man geht einen enge Beziehung mit Twitter ein. Twitter hilft dem Blog und Blog hilft dem Twitter:-)

Habt ihr eine andere Meinung, nur zu! Kommentare sind für Ansichten jeder Art offen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (14)

  • t3n.de/socialnews

    Aktion Twitter-Friends…

    Im Blog von Tipps-Archiv wird von einer Aktion für Twitter-Freunde berichtet. Da der berüchtigte Microblogging-Dienst immer mehr besprochen wird, ist diese Thematik gar nicht mal so abwegig und jeder twitternde Blogger kann daran teilnehmen….

  • Linkreview.de

    Twittern Blogger besser?…

    Eine interessante Aktion und zugleich eine Fragenstellung, ob Blogger die besseren Twitterer sind. Bei der Aktion werden twitternde Blogger in die gemeinsame Tabelle mit den lesenswerten Twitter-Accounts aufgenommen….

  • Piet

    Ich kann mich dem Fazit anschließen. Ich finde Blogger nutzen Twitter häufig effektiver. Wer es clever anstellt kann eine tolle Symbiose zwischen Twitter-Account und Blog herstellen so dass sich beide gegenseitig beleben.

    Aber “bessere” Twitterer sind Blogger nicht. Ich lese auch von Nicht-Bloggern immer wieder wirklich interessante und lustige Tweets.

  • lucie

    bloggen und twittern sind zwei absolut unterschiedliche paar schuhe. manche schreiben ja, bloggen würde wegen twitter aussterben. ich sehe das anders. blogs sind vom informationsgehalt her gesehen oft reichhaltiger als irgendwelche tweets, bei denen man noch nichtmal weiss, ob sie stimmen. twitter ist nichts weiter wie ein nachrichtendienst für alle.

  • Alex

    @Thom,
    auf jeden Fall sind Blogs durch gemeinsam unterstützte Aktionen nur noch mehr gestärkt:-) Was Thomas in seinem Beitrag erwähnte, ist schon sehr wichtig und macht einen Leser darauf aufmerksam.

    @Piet,
    Und um das zu erreichen, muss man schon lange genug twittern:-) Viele Twitter-Neulinge beschweren sich ab und an, dass Twitter sinnlos ist, aber als Blogger findet man mit der Zeit definitiv einen mal mehr mal weniger relevanten Nutzen in Twitter.

    @Lucie,
    Dass man Blog und Twitter nicht in einen Topf stecken kann, ist völlig richtig und diese Meinung teile ich mit dir. Twitter ist aber in informativer Hinsicht bezüglich der Info-Verbreitung schneller. Ein Blog punktet wieder mal bei der Ausführlichkeit der Info-Weitergabe.

    Ideal wäre es, wenn das Bloggen mit Twitter ausgeglichen betrieben wird. Dann ist ein positiver Effekt auf jeden Fall vorhanden. Die Authentität eines Tweets sollte schon vorhanden sein, da man sich sonst als Twitterer in dem Falle auf Dauer unglaubwürdig macht.

  • Nils

    Ich find Twitter eigentlich ganz gut. Man kann schnell mit seinen Bekannten und Unbekannten Followern Nachrichten austauschen und für den Blog bringt es auch einen Menge an Traffic. Im Schnitt hab ich nnerhalb der ersten Stunde rund 30 Besucher über Twitter auf einem neuen Blogbeitrag 🙂

    Von daher hat Twitter schon seinen Nutzen erfüllt 😉

  • Alex @ Artikelkatalog

    Hi Nils,
    also lese ich, dass du für dich persönlich ebenfalls einen Nutzen in Twitter entdecken konntest:-) Das ist auch so, dass man Twitter trotz allen negativen Meinungen i-wie für sich nützlich machen kann. Der Nutzen muss nur von jedem Einzelnen entdeckt werden.

    Einen rasanten Info-Austausch macht es ohnehin wahr. Und wenn jemand ein paar Euros damit einfahren möchte, hat dort auch ein paar interessante Möglichkeiten. Alles in allem kann man ruhig bei Gelegenheit twittern:-)

  • Arven ( Michaela)

    Dazu kann ich im Moment “noch” nichts sagen. Aber man merkt doch wenn ein neuer Artikel zu Twittér kommt das die Besucherzahlen in dem Moment steigen.

    Ich blogge eigentlich nur aus einem Grund. Es macht Spass. Es ist ein Teil meiner Freizeit.
    Twitter ist ein nettes Nebenbei.
    Ich denke Blogger nutzen Twitter ganz anders als Nicht Blogger aber die besseren Twitterer, nein würde ich nicht behaupten.

  • Alex

    @Arven-Michaela,
    Danke für deinen Kommentar, obwohl du noch nicht lange bei Twitter bist. Ja, es in der Tat so, dass bloggende Twitterer Twitter und Blog zu einem Eins werden lassen und daraus eine Menge Pluspunkte ziehen:-)

    Viele Blogger sind immer noch der Meinung, dass Twitter sinnlos ist. Jede Meinung ist akzeptabel, solange es einen beruhigt und wirklich die Wahrheit ist.

    Twitter macht Spass und wenn man nicht in jedem Tweet liest, dass jemand gerade auf dem Klo war, twittert und followed man liebend gern. Aber auch Tweets privater Natur kommen vor, ist ja auch normal. Die zwinschenmenschliche Kommunikation in Twitter ist nichts anderes als im Reallife.

    Naja gut, man sitzt sich nicht gegenüber, aber man chattet miteinander, wenn man schon so will.

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X