VDSL mit 500mb/s erreicht

Wenn das nicht eine enorme technische Entwicklung ist und da ich ein DSL-Fan bin und mich dafür interessiere, berichte ich über etwas Neues vom DSL-Markt. Mein letzter Artikel zum Thema VDSL hatte ich am 15. Februar verfasst und hiermit möchte ich aktuellere Sachen meinen Lesern präsentieren und zwar hat man derzeit mit einer bereits vorhandenen  Technologie und sogar dem Kupferkabel eine DSL-Bandbreite von 500 mb/s erreicht.

Der Hersteller Ericsson hat es in Düsseldorf auf einer Strecke von 500 Metern präsentiert und es hat wirklich funktioniert. Mit so einer Bandbreite, wenn man das zumindest innerhalb der grössten deutschen Städte anbieten könne, lässt sich eine DSL-Leitung überdimensional vermarkten. Das würde ja bedeuten, dass man kein Fernseher mehr überhaupt braucht, sondern IP-TV in HD-Qualität geniessen kann und zahlreiche Internet-Livestreams  kommen mit Sicherheit in den Genuss der extrem hohen Bandbreite.

Mir jucken schon lange die Finger danach, wenn der Tag kommt, wo man wenigstens mit einer VDSL-Bandbreite über 100 mb/s ins Netz gehen kann. Als Privatnutzer kann man davon sicher profitieren, wenn man so manche Sendungen wie diese bei RTL-now.de via Livestream schauen möchte. Es lassen sich auch immens grosse Daten von A nach B über die DSL-Leitung transportieren, was auch nicht nur von Unternehmen oder Firmen durchgeführt und sicherlich begrüsst wird. Bei der Verfassung diesen Beitrages habe ich mal geschwind auch meinen DSL-Anschluss getestet.

Ihr seht auf der rechten Grafik  wie so ein DSL-Speed-Test an meinem DSL-Anschluss ausgefallen worden ist. Zur Information: Ich nutze WLAN mit 6MB/s ADSL von Swisscom(Schweizer Telekom) und nachts ist die Geschwindigkeit am besten. An diesem Anschluss bedienen sich noch zwei weitere Hausmitbewohner, aber ein DSL-Konsument ist auch ziemlich so oft wie ich online. Es könnte bedeuten, dass beide zugleich online sind und dennoch war die DSL-Verbindung vom DSL-Tester via ComputerBild als “perfekt” eingestuft.

dsl_speedtestLinks im Bild sind Details über die Ressourcen-Auslastung des Testservers von ComputerBild. Solche Testserver bilden aus mehreren Servern ein geschlossenes Netzwerk, damit man sehr genaue DSL-Ergebnisse erzielen kann. Des Weiteren sieht man im unteren Bildbereich den Vergleich der reinen DSL-Downloadgeschwindigkeit gegenüber meinem DSL-Tempo. Mein DSL-Tempo liegt leicht hinter der gängigen DSL-Bandbreite von 6mb/s.

Ich kenne es ganz anders in Deutschland, sodass wenn man 6mb/s zu stehen hat, kommen nur 4 mb/s an, aber bei diesem Ergebnis hier, bin ich sehr positiv überrascht. Ihr könnt einen eigenen Test bei ComputerBild starten und mir im Kommentar über eure Erlebnisse diesbezüglich berichten;).

Einen interessanten Artikel von Joerg auf seinem Blog, wobei er dem Leser nahe bringt, wie er zum ersten Mal den VDSL-Anschluss bestellt hat, habe ich entdeckt und ihr könnt euch mal das Ganze durchlesen. Ihr wisst es ja bereits, dass die meisten DSL-Anbieter die DSL-Bandbreite abbremsen wie die wollen und wie es denen passt, daher sollte man sich nicht immer von den hohen Zahlen und Bandbreiten blenden lassen.

Ich bin auf die Zukunft im DSL-Markt sehr gespannt und meinerseits kann das Glasfaser-Netz in ganz Deutschland flächendeckend gelegt werden. In den nächsten Monaten passiert es sicher nicht, aber in den nächsten 5 Jahren kann man da vielleicht einen etlichen Fortschritt hier und da erwarten. Den Original-Artikel zu diesem VDSL2-Test könnt ihr im DSL-Magazin nachlesen.

  • Könnt ihr euch eine Zukunft aus IP-TV und extrem qualitativen Internet-Livestreams vorstellen?
  • Wie viele Stunden am Tag schaut ihr  fern?

Diese Fragen würden mich gerne interessieren und wenn ich dazu etwas zu sagen habt, dann einfach mal im Kommentar;).

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

4 Comments
  1. Naja, 500 MB DSL ist zwar schön, aber nutzt den meisten wenig, wenn inhouse nur 100 MB Ethernet oder sogar 54 MB WLAN zur Verfügung steht. 😉

  2. Also auch wenn es noch so interessant ist mit der Weiterentwicklung, so hätte ich doch lieber einen einfachen 2MBit Anschluss in meinem Haus, als auch nur 100MBit in der Großstadt!

    DSL mit 384kBit schockt einfach nicht wirklich…

    Thema fernsehen: Kaum bis wenig…aus Mangel an einem eigenen Fernseher.

  3. @Torsten,
    indem Punkt hast du so was von Recht und ich prognostiziere mal solche DSL-Bandbreiten auf das Jahr 2015 oder sogar noch später, denn die Webserver nach wie vor am ärmsten dran sind.

    Wir, die Konsumenten, sind locker in der Lage, die dafür benötigte Technik(DSL-Router, WLAN-Geräte usw.) anzuschaffen, aber die DSL-Anbieter lassen sich immer Zeit, wenn es darum geht, die hauseigene Technik auf dem Laufenden zu halten;).

    @Mr.Gene,
    ich glaube, dass ich mit 2MB/s doch bissl eingeschränkt wäre;). Aber du hast Recht, es müssen nicht immer 100 MB/s sein, denn man ist derzeit mit 6 bzw. 16 MB/s auch gut bedient.

    Kein Fernsehen! Das finde ich cool, ich hatte in Deutschland auch keinen, weil ich ihn verkauft habe.

    Grund Nr.1: lenkt mich von den Tagesaufgaben ab, Grund Nr.2: die Hälfte der TV-Sender bringen es nicht wirklich;), Grund Nr. 3: eine potentielle Sucht weniger, dabei gibt es genug Menschen, welche jede Serie unbedingt sehen müssen. Mir geht`s auch ab und zu mal so. Daher verpasst man ohne einen Fernseher nicht wirklich etwas..

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg