Desktop-Suche mit kostenlosem Tool

Nicht selten ist man dabei und sucht nach irgendeiner alten Datei oder dem Dateiordner, wobei man

Gesamtansicht
Gesamtansicht

nicht weiss, wo dieser sich genau befindet. Die meisten PC-Nutzer suchen dann mit der windowseigenen Suchfunktion, die anderen greifen auf Google-Desktop und ich habe ein weiteres kostenloses Tool entdeckt, welches ich hier vorstellen möchte.

Es heisst Superior Search Home Edition 5.0 und durchsucht den Festplattespeicher nach Belieben und dabei finden die Suchvorgänge sogar in in den Dateiendungen wie txt oder html statt. Das Tool ist seit Neuestem kostenlos und ich habe es heruntergeladen und für euch ausprobiert. Mit diesem DEsktop-Tool kann man direkt vom PC-Display aus auch im Internet und anderen bekannten Webportalen wie Ebay, Travel, Sueddeutsche, Softonic Software nach gewünschten Daten suchen. Zum Suchen im Web wird die Suchmaschine Ask genutzt, inder man anschliessend als Blogger auch die Blogs und Feeds durchsuchen kann.

Suchbegriff iPhone bei Ebay
Suchbegriff iPhone bei Ebay

Damit man in den Genuss der Superior Search Desktopsuche kommt, muss man zuerst alle PC-Dateien von der Software indixieren lassen. Erst dann kommt man auch zu einem Ergebnis, wenn man auf dem PC etwas sucht. Dazu geht ihr im Reiter Index und klickt dann auf Index aktualisieren. Das wird eine bestimmte Zeit in Anspruch nehmen. Auf dem Screenshot links könnt ihr erkennen, welche Dienste in diesem Tool unter anderem zur Verfügung stehen.

Im unteren Teil der Software sind weitere ca. 10 Webdienste aufgeführt, wobei man lediglich online sein muss und von hier aus suchen kann und das Internet durchsuchen kann. Unten fasse ich nochmals zusammen, welche Vorteile die Software an den Tag legt. Vielleicht interessiert sich jemand dafür, da Google Desktop nicht jedermanns Sache ist.

  • kostenloser Download und dauerhafte Freeware
  • schnelle und einfache Installation und Nutzung
  • Durchsuchen von Office-Dateien, Texten, Graphik-Dateien, Musikfiles, Videofiles und sonstigem
  • in 9 Sprachen verfügbar inklusive Deutsch, Englisch und Französisch
  • passwortgeschützte Dateien bei ausreichender Berechtigung können durchsucht werden
  • die Software läuft unter Windows XP und 2000
  • Dateigrösse ca. 17 MB und mit DSL schnell herunterzuladen

Weitere Infos bekommt ihr bei PC-Welt und dort kann man das Tool auch herunterladen. Falls es nicht klappt, nutzt bitte die Downloadmöglichkeit bei der Firma Neuropower. Google DEsktop hingegen hatte ich auch ausprobiert, aber dieses Tool wollte meine ganzen Privat-Emails auf einmal scannen und diese Daten behält Google nämlich, was doch völlig klar ist.

Euch würde ich gerne noch fragen:

  • Habt ihr schon mal Google Desktop genutzt?
  • Welche Tools nutzt ihr für Desktop-Suche überhaupt?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

6 Comments
  1. Ui – ja also ich hab gestern <– Google Desktop gesaugt..Da 90% meiner mails Gmail sind, kann Google die restlcihen 10% haben :O
    Lädt es auch private, indexierte datein hoch?

    ps: Ich guck mir deins mal an 🙂 thx!

    Huggys Letzter Blogbeitrag..Die 125×125 Bannergewinner stehen fest!

  2. @Huggy,
    ja mit Google Desktop war meinerseits so eine Sache, dass nach einer kurzen Indexierungszeit auch die Emails indexiert wurden. Ich weiss nicht, inwiefern Google diese Daten auf den eigenen Servern auslagert und ob überhaupt, aber das war mir zu sehr ins Private gegangen. Daher liess ich es sein.

    Da in deinem Falle aber ein Google Mail-Account vorliegt, ist es wahrscheinlich so oder so der Fall, dass die Emails irgendwo gespeichert werden.

    Das oben genannte Desktop Search Tool muss man auch erstmals fuer die Indexierung laufen lassen. Aber danke, dass du es dir auch mal anschaust.

  3. Nur die reinen Maildaten wären bei mir als Gmail Nutzer auch nicht das Problem, aber Google weiss sowieso schon genug über mein Netzverhalten. Von daher nutze ich Google Desktop oder eine andere Suchsoftware auf dem Rechner nicht. Auch bei anderen Anbietern besteht ja die Möglichkeit, dass wenn man online geht, private Daten weg gesendet werden. Und die Datenkrake Google speichert die Daten mit Sicherheit..

    Weilburg Bloggers Letzter Blogbeitrag..Definition vom Glück

  4. @Weilburg Blogger,
    Google weiss naemlich nicht nur über dein Nutzungsverhalten, sondern auch ueber das Verhalten der Nicht-Google-Mail-Nutzer genug. In dem bin ich mir sehr sicher.

    Sensible Daten werden im Internet nicht allzu sicher behandelt und sowas kann man nicht verhindern oder man geht gar nicht mehr online:).
    Gruesse Alex

  5. Von den kostenlosen Google-Werkzeugen halte ich nichts. Kostenlos sind sie deswegen nicht wirklich, weil Google die Daten verwendet.

    Ich nutze für die Suche seit langer Zeit COPERNIC DESKTOP SEARCH 2.0 und bin damit sehr zufrieden. Die laufende Indexierung geschieht im Hintergrund. Die Suchergebnisse sind hervorragend. Sämtliche Dateiarten können gesucht werden.

    Matthiass Letzter Blogbeitrag..Solarenergiegewinnung mit 80% Wirkungsgrad

  6. @Matthias,
    naja, wenn diese Tools kostenpflichtig waeren, haette Google nichts mehr an den Mann bringen koennen. Das steht schon mal fest. Deinerseits erwaehntes Tool kannte ich bisher nicht, aber anscheinend bist du damit zufrieden.

    Ich selbst suche nicht allzu oft nach irgendwelchen Dateien auf meinem Rechner, aber wenn, dann nutze ich fix die Windows-Suche, was fuer einfache Aufgaben und Suchvorgaenge so einigermassen ausreicht.

    Vorteil ist bei diesen Desktop Search Tools, dass nachdem die Indexierung des Datentraegers abgeschlossen ist, kann viel schneller gesucht werden, als wenn man es windows-intern macht.
    Gruesse..

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg