Windows Search 4.0 online zum Downloaden

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Die bessere Windows-Suche als die man bereits kennt, ist erschienen und kann per manuellen Download kostenlos heruntergeladen werden. Die neue Winsearch 4.0 wurde in vielen Punkten verbessert und ermöglicht dadurch eine bessere Indizierung der Daten auf dem eigenen Festplattenspeicher und somit ganz klar eine schnellere Auffindbarkeit beliebiger Daten, Dateien und Ordner mit einer vorgeführten Vorschau. Dies erspart doch schon mal einem PC-User die Aufgabe, jeden Ordner einzeln abzuklappern oder die bereits in Windows XP installierte Suchfunktion zu nutzen, bei der oft nicht das herauskommt, wonach man gesucht hat. Mit Winsearch lässt sich die Suche auf dem Computer im Nu erledigen und gesucht werden kann nach

  • Emails
  • Bildern
  • Videos
  • Musik
  • IM-Chats
  • Termine
  • Favoriten
  • Kontakte
  • Aufgaben
  • Textdokumente
  • Notizen
  • Kalkulationstabellen
  • Präsentationen
  • einzelne Ordner
  • Programme

Nachdem man dieses kleine, aber effektive Tool heruntergeladen hat, lässt man Winsearch 4.0 die Festplatte indizieren so ähnlich wie bei Google Desktop. Die Indizierung kann jederzeit angehalten und weiterhin an derselben Stelle fortgesetzt werden. Nachdem man von Zeit zur Zeit, solch ein Vorgang nimmt je nach Datenträgergrösse und CPU-Power eine Zeit in Anspruch, alle Daten indiziert hat, kann man je nach Bedarf rasch zum gewünschten Suchergebnis kommen.

Bequem fand ich die Option, dass alle Suchergebnisse mit einer generierten Vorschau angezeigt werden, wobei man gleich erkennen kann, um welche Dateien oder Ordner es sich dabei handelt. Dies geschieht ohne Ausnahme, ganz gleich ob es nun txt, pdf, jpg, png und anderweitige Dateiendungen sind.

Man kann zu durchsuchende Orte hinzufügen oder bereits hinzugefügte Orte der Festplatte aus dem Suchvorgang entfernen. Beim Indizieren wird ein Prozess namens Searchindexer.exe gestartet, welches auch oft bei anderen Microsoft-Anwendungen im Hintergrund agiert. Bei mir verursacht es immer immensen Anstieg an CPU-Rechenarbeit. Mit der Tastenkombination STR+ALT+ENTF könnt ihr den Taskmanager aufrufen und dieses sowie andere unerwünschte Prozesse schnell wieder ausschalten.

Windowssuche mit dem Tool Winsearch 4.0Auf dem weiteren Bild seht ihr, was man alles mit Winsearch 4.0 durchsuchen kann. Es gibt dabei keinerlei definierte Grenzen und man wird längst in Vergessenheit geratene Dateien im Verborgenen der Festplatte finden können, vor allem wenn der eigene PC 500-1000 GB an Festplattenspeicher besitzt, hat es einen hohen Nutzwert, diese Suchmöglichkeit zu nutzen.

Bei meinen 320 GB sind die Festplatteninhalte noch einigermaßen überschaubar. Alle hinzugefügte Verbesserungen im Genaueren könnt ihr auf Microsoft-Seiten nachlesen. Auf dem Vista-Blog ist Winsearch 4.0 ebenso im Wesentlichen beschrieben worden.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

2 Comments
  1. Klingt doch schonmal nicht schlecht, was die Windows Suche bereithält. Zudem mal wieder ein sehr gelungener Artikel.

    Weiter so, macht wirklich Spaß zu lesen.

  2. Ja, Win Search 4.0 schneidet ebenfalls wie Nero Desktopsuche und Google Desktop ganz gut ab und soll wohl auch demnächst per automatischen Windows-Update heruntergeladen werden können, ohne dass man es extra installieren muss.

    Gelungene Artikel sind leider nicht immer gelungene Artikel:), aber ich bin der Meinung, dass es manchmal auch etwas einfachere Artikel geben muss, ohne dass man etliche Recherchestunden darein investiert.

    Ich habe festgestellt, dass man eines manches Tages weniger und an einem anderen Tag mehr Kreativität an den Tag legt, was für einen Blogger sehr von Bedeutung ist.

    Zumal gibt es für mich noch eine Menge zu lernen, was das Blogging angeht, aber es ist natürlich schön zu hören, dass manche Artikel gut ankommen:).

    Grüsse Alex…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg