Register-Plus Plugin für Registrierung in WordPress

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Warum ich hin und wieder über WordPress-Plugins schreibe? Mich interessiert dieses Thema nicht weil ich ein WP-Blog betreibe, sondern weil ich selbst oft nach dem einen oder dem anderen WP-Plugin suche, wobei viele davon mit WP 2.5.1 nicht kompatibel sind. Diesmal handelt es sich um das WordPress-Plugin Register Plus, wobei man bei der Registrierung in einem WordPress Corporate-Blog oder einem Blog mit mehreren Nutzern etliche Ausfüllfelder anzeigen lassen kann.

Erwähnt wird das Plugin auf einem englischsprachigen Blog Skullbit und auf einem deutschen Blog von Masterplane. Dabei meint der 17-jährige Blogger Maxim, dass zum Beispiel die Sitemap-Optionen beim Einsatz des Plugins verschwinden. WordPress-Plugins sind nach wie vor je nach Blogkonfiguration verschieden kompatibel. Glücklicherweise waren die Sitemap-Einstellungen beim Testen erhalten. Diese Optionen und Ausfüllfelder bei der Neuanmeldung sind realisierbar.

  • Individuelles Logo
  • Passwort-Felder
  • Aufforderungscodes (Invitation Codes)
  • Disclaimer (Haftungsausschluss)
  • Captcha-Validierung
  • Profil-Felder
  • definierte Felder für User
  • doppelte Email-Registrierung (allerdings gab es damit Erkennungsprobleme)–>einfach ausprobieren
  • individuelle Admin-Mail
  • individuelle Registrierungsmail

Installation des Plugins

  • Download und nach wp-content/plugins entpacken
  • im WP unter Plugins aktivieren
  • im Reiter Einstellungen unter Register Plus nötige Optionen treffen
  • meldet euch mit einem anderen Nick ein und testet es bevor man es einsetzt
  • vor dem Aktivieren entweder WordPress-Backup durchführen oder gar auf einem Testblog austesten

Unter diesem Link könnt ihr zwar das Ganze auf den Screenshots sehen, aber ich habe noch zusätzlich selbst welche erstellt. Einstellungen im WordPress-Plugin REgister Plus

Auf dem linken Bild habe ich einiges farblich markiert oder mit einem Pfeil gekennzeichnet. Es ist zwar alles auf English und ich musste ebenso einige Sachen selbst ausprobieren und den Rest habe ich mit Lingopad übersetzt.

Zur Erklärung:

1. gelber Pfeil –>Felder müssen ausgefüllt werden
2. hellblau markiert –>angezeigte Felder bei Neuanmeldung
3. rot markiert –>neue Felder können hinzugefügt werden
4. roter Pfeil –>Usermail mit Nicknamen und anderen userbezogenen Daten. Über dem Feld einfach aus der Aufzählung 1:1 entnehmen und dort eintragen.
5. blauer Pfeil –>Email bei Neuanmeldungen an den Blogbetreiber selbst

Ich gehe nicht immer davon aus, dass jeder Blogleser sich mit seiner Blogsoftware gut auskennt, daher beschreibe ich das oft zu ausführlich. Dieses Plugin funktionierte auf meinem Testblog einwandfrei, aber jedoch nicht im Artikelverzeichnis, wobei das Zusenden des neuen Passworts immer noch nicht 100-prozentig voll funktionsfähig ist.

Bei Neuanmeldungen in Artikelverzeichnissen oder Corporate-Blogs wäre es sinnvoll, solche Felder wie Name, Vorname und Email als Pflichtfelder gelten zu lassen. Ihr könnt aber auch viel mehr Details bei jeder Neuanmeldung zur Pflicht machen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

4 Comments
  1. Mit der 2.8xx Version hat das Plugin aber seine Probleme, oder liegt das einfach an mir?

  2. Ich habe nochmal geschaut und es läuft in meinen AV unter WordPress 2.8.4. Hier mal ein Screenshot von der Registrierungs-Page.

    Wo genau der Fehler liegt, kann ich dir nicht sagen. Kommt da irgendeine Fehlermeldung beim Installieren? Installierst du aus dem WordPress-Backend heraus? Um welche WP-Version handelt es sich bei dir?

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg