Blogstatistik fuer Deutschland

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Wer sich schon mal für diverse und nicht weniger interessante Statistiken, auf Blogs und die deutsche Blogosphäre bezogen, interessiert hat, kann derjenige in diesem Beitrag von mir einige Infos und Details finden. Wie kann man denn die deutsche Blogoscene in Zahlen und Fakten zusammenfassen? Das geschieht zum einen mit solchen Instrumenten wie der bekanntesten Blogsuchmaschine namens Technorati und solchen Services wie auf Blogcensus. Zum Beispiel bei Blogcensus kann man das eigene Blog claimen lassen, was nichts anderes bedeutet, dass man dort die eigene Blogdomain einträgt und einen Claime-Code generiert bekommt. Diesen Code kann man dann in dem Quell-Code des Blogs einbauen und schon wird das eigene Blog bei der gesamten Zählung deutscher Blogs genutzt. Es ist auch möglich das Alter des Bloggers und seine Adresse bzw. die Postleitzahl des Blogs offenzulegen. Diese wird dann mit Hilfe von Google Maps nachvollzogen.

Auf Popkulturjunkie hat man ebenso einen ganzen Beitrag dem Thema Statistiken der deutschen Blogosphäre gewidmet und daraus geht hervor, dass bei Technorati ca. 135.000 deutsche Blogs gelistet werden. Und da dieser Blogartikel vom 8. Mai 2007 stammt, dürfen es derzeit wesentlich mehr sein. Das Problem, was auch dort angesprochen wird, ist zum Teil, dass viele neu gegründete Blogs nach 1-2 Jahren wieder aufgegeben werden. Das liegt nicht nur am Zeitmangel, sondern auch daran, mit wie vielen Jahren man als Blogger einsteigt und ob man schon die berufliche Ausbildung und diverse Ausbildungs-und-Fortbildungszeiten hinter sich hat. Es lässt sich wohl nur dann einfacher und unproblematischer bloggen, wenn man keine gravierenden Sorgen und Verpflichtungen im Alltag hat, da der Blogger-Alltag nie lang genug sein kann, aus meiner Sicht auf diese Dinge. Der aller erste Aspekt, warum man nicht mehr bloggt, ist mit Sicherheit der eintretende Zeitmangel.

Die Blogsuchmaschine Technorati gibt bereits eine Masse an Blogs wieder, wobei es tagtäglich neue Eintragungen gibt. Hierzulande schon etwas ältere Statistiken und Umfragen gibt es auf Blog von SW-Guide, wobei eine per Telefon gestartete Umfrage erwähnt worden ist. Dabei wurde nicht nur die Zahl der Internetnutzer in Deutschland ermittelt, jeder 2te Bundesbürger ab 14-16 Jahren geht schon online, sondern auch welche davon in den Blogs lesen und wie viele, prozentuell gesehen, ein eigenes Blog aktiv betreiben. Daraus resultierend kann man schlussfolgern, dass die Deutschen zu wenig bloggen, was auch damit zu tun hat, dass man sich lieber auf interessante Bloginhalte konzentriert, um diese zu lesen oder ganz andere Tätigkeiten im Internet vornimmt. Dazu gehören sicherlich Online-Games, Onlineshopping und Chatten sowie Surfen.

Das letztere hat nun mal mit dem produktiven Zeitvertreib, so wie ich das kenne, kaum etwas gemeinsam. Um auf eigentliche Thema dieses Betrages zurück zukommen, entdeckte ich noch einen anderen detaillierten Artikel, in dem es darum geht, auf welche Internetseiten Blogs verlinken. Darin beschreibt der Blogger Nico mit welchen Linkverweisen Blogbeiträge aus den deutschen Blogs versehen werden. Aber nachvollziehbar ist es ohnehin, warum bei den Verweisen solche massive Informationsquellen wie SpiegelOnline und Heise.de auftauchen.

Die Stats, auf welcher dort hingewiesen wird, stammen zwar noch aus dem Jahre 2005, aber es könnte sich seitdem nur die Anzahl der neuen Blogs und noch mehr Verweise ins Positive hinaus verändert habe. Dieselben Info-oder-Newsportale sind an dieser Stelle so geblieben wie vorher. Manche Blogger beziehen eigene News und Neuigkeiten für das eigene Blog daraus, um dann sich dem Thema zu widmen, was auch nicht verkehrt ist. Das Internet an dieser Stelle bietet einem begeisterten Blogger vielerlei an Infos und Details, aber es sind oft die gleichen Inhalte und nur anders formuliert. Zum Glück hat jeder Blogger seinen eigenen Schreibstil, sonst würde Google schon längst mit DC überfordert sein und mit Copy und Paste sollte man als fairer Blogger nicht vorgehen, das bringt dem eigenen Blog nichts und dem Blog, in welchem man kommentiert ebenso nichts, daher sind solche Vorgehensweisen einfach Tabu.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

3 Comments
  1. Hi Bea,
    Danke, dass du mich darauf hinweist und ich habe den Link oben erstmal durchgestrichen. Aber dachte gar nicht, dass Blogcensus so schnell vom Fenster weg sein wird:-(. Naja, die Bloggergeschichte wird weiter geschrieben und die einen gehen–>die anderen kommen.
    Grüsse..

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg