Wozu dienen Blog-Pingdienste?

Blog-Pingdienste eignen sich ziemlich gut dafür, wenn man gerade einen Blogpost verfasst hat und es schnell an das Internetgemeinde weitergeben will. Es können ruhig neue und alte Leser so schnell es geht auf neue News im Blog und andere interessante Sachen, die im Blog gerade veröffentlicht worden sind, zugreifen.

Als erstes wäre ein Dienst erwähnenswert, mit dem man gleichzeitig über 15 Blog-Pingdienste anpingen kann. Dabei spreche ich von Pingomatic, dem bekannten Ping-Dienst. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, diese Pingdienste einzeln zu besuchen und dort das eigene Blog mit der Angabe des Titels, des Domainnamens und auch des RSS-Feeds des Blogs einzutragen. Nach dem eigentlichen Anpingen des Blogs macht man damit bekannt, dass es neue Beiträge oder Aktualisierungen gegeben hat.

Zusätzlich zu Pingomatic kann man das eigene Blog bei Technorati, der nicht wenig bekannten Blogsuchmaschine, anmelden. Technorati spielt immerhin eine bedeutende Rolle in der Blogoscene und ist für alle Blogger eine interessante Plattform, und auch aus der Sicht des Bekanntmachens des eigenen Blogs. Bei anderen Ping-Möglichkeiten wie bei Blogflux lassen sich wesentlich mehr Ping-Dienste ansprechen. Allerdings sind die meisten aufgelisteten Dienste dort englisch-sprachiger Herkunft, ausser Blogg.de. Wenn man jeden Tag und dazu noch viele Blogbeiträge verfasst, dann lohnt sich das Anpingen ohnehin.

Jeder Besucher in einem Blog zählt und wenn es neue darunter sind, kann es mitunter nie schaden. Das wird heute ein kurzer Beitrag, der im wesentlichen das Thema Ping-Dienste für Blogs nur kurz anschneiden und erläutern soll. Der wesentliche Sinn bei den Ping-Diensten besteht darin,dass man diese als erfolgreiches Instrument im Blogmarketing nutzen kann.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

8 Comments
  1. […] anpingen lassen, um so neue Besucher auf das Blog zu bekommen. Ich habe mich bereits in diesem Artikel damit befasst und ich sehe nach wie vor einen Nutzen in derzeitigen Pingdiensten. Auf einen neuen […]

  2. Interessant, interessant. Habe es nur noch nicht richtig verstanden.

    Igor

  3. Hallo Igor,

    Was hast du denn genau nicht verstanden? Vielleicht kann ich dir das kurz erklären, aber eigentlich dürfte das Thema Anpingen und Pingdienste für Blogger so gut wie klar sein.

    Als ich zu WordPress und der eigenen Domain gewechselt habe, habe ich es auch gelernt, was es mit diesen Pingdiensten auf sich hat:).

    Grüsse…

  4. also ich habe noch keine Pingdienste genutzt und die Einträge in meinen WordPressblog sind auch so binnen weniger Minuten bei Google im Index und somit auch die ersten Besucher

  5. @Chris,
    dann kannst du dich doch nur um so mehr freuen;). Aber ein paar Pingdienste wie etwa Pingomatic und andere kann man in den WP-Updateservices wohl eintragen. Dass deine Blogposts so rasch im Index landen, ist ein gutes Zeichen, wenn man mich fragt.

  6. Hallo alle zusammen,

    ich finde das die Pingdienste nicht nur grundlegend sind, sondern auch den Blog in eine richtige Richtung bei den SERPS schubsen kann. Darunter fallen eine mit den richtigen Pingdiensten Zeiten für “Wie schnell taucht mein Artikel bei den SERPS auf” und wie weit verbreite ich meinen Blog.

    Es wäre bestimmt interessant mal einen Bergleich der Listen verschiedener Webmaster zumachen, immerhin verwendert jeder unterschiedliche Dienste und manche nehmen auch nur die Basic Pings die meist nur aus 10-15 großen Pingdiensten bestehen.

    Lieben Gruß Crypto

  7. Ich habe folgenden Pingdienste hier im Blog laufen
    http://www.news2paper.com/ping
    http://xmlrpc.bloggernetz.at/RPC2
    http://ping.wordblog.de/
    ping.wordblog.de/
    http://rpc.icerocket.com:10080/
    rpc.pingomatic.com/
    blogpingr.de/ping/rpc2
    rpc.twingly.com/
    rpc.technorati.com/rpc/ping
    blogsearch.google.com/ping/RPC2
    xmlrpc.bloggernetz.de/RPC2
    rpc.bloggerei.de/ping/
    ping.blogstart.de/
    api.my.yahoo.com/RPC2
    http://rpc.technorati.com/rpc/ping
    Es ist doch schon eine ganze Menge und ich denke mal, dass es ausreicht 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg