Deutsch Bahn als Magnet für die Reisenden und Fahrgäste bietet ab jetzt auch Internetzugang auf den mit HotSpots HotSpots der Deutschen Bahn ausgebauten ICE-Strecken und in den DB-Services per drahtlose Breitbandverbindung WLAN. Neben dem, dass Deutsche Bahn das grösste Transport-Unternehmen Deutschlands ist, stattet die Bahn ihre ICE-Züge auf bestimmten ICE-Strecken schon mit WLAN-Zugängen aus. Bei einem WLAN-Zugang sind die Verbindungsknoten für die drahtlose Datenübertragung sogenannte HotSpots ausschlaggebend.

Zur Erklärung: Ein Hotspot ist ein WLAN-Access-Point, also zentraler Funkknoten für die drahtlose Netzverbindung. Diese HotSpots sind meistens öffentlich und bieten einen breiten Zugang ins Internet. Solche öffentliche HotSpots befinden sich meist in Krankenhäusern, Einkaufszentren, Internetcafes, Tankstellen, Bibliotheken, Universitäten, öffentlichen Bildungseinrichtungen usw. Aber auch jeder der mit nicht abgesicherter WLAN-Verbindung ins Internet geht, bietet einen öffentlichen Zugang.

Die Deutsche Bahn hat zur Zeit ihren Service um weitere Bestandteile wie WLAN in den Verkehrszügen der ICE-Klasse somit erweitert, dass man auf den wichtigen ICE-Strecken und in allen DB-Lounges ins Internet gehen kann und eigene Emails abrufen kann. Das Ganze erfolgt demnach drahtlos und ohne weitere Probleme. Es ist auch mittlerweile schon während der Fahrt möglich einen WLAN-Zugang sich zunutze zu machen und damit ins Internet gehen.

Wie das schon einige Reisende , die viel und oft beruflich sowie privat mit den Zügen der Deutschen Bahn unterwegs sind, kennen, dass sich an den Sitzen und an den Tischen integrierte Steckdosen für einen Laptop befinden. Somit lässt sich die Fahrt- und Reisezeit viel besser gestalten und überwinden und man hat als Fahrgast gleichzeitig einen Mehrwert, als wenn man nur da sitzt oder auch nur schläft, was ja nicht unbedingt für die Reisenden mit dem Bezug auf den Beruf, einen produktiven Wert hat.

Im Jahr 2006 hat es sich ergeben und bestätigt, dass die HotSpot-Verbindung auch bei schnellem Tempo stabil und beständig bleibt. Dabei kam es zu einer wachsenden Partnerschaft zwischen der Deutschen Bahn AG und T-Mobile AG, was einen Grundstein für den Ausbau des Internetzuganges per WLAN in den ICE-Zügen ermöglichte.

W-LAN in den ICEsZur Zeit sind folgende WLAN-Ergebnisse erreicht worden. Man kann in den sehr schnellen ICE-Zügen und auch bei Fahrtempo 300 km/h auf den oft befahrenen ICE-Strecken Dortmund-Düsseldorf-Frankfurt/Main und Frankfurt Hbf-Stuttgart-München mit einem WLAN-fähigen Gerät online gehen und eigene Emails abrufen und lesen. Es sollen aber in nächster Zeit auch andere grosse deutsche Städte in diesen Anspruch kommen, wobei auch die nordeutsche Hauptstadt Hamburg erwähnt wurde.

Momentan gibt es erstmal nur 7 ICE-Züge wo WLAN-Zugänge machbar sind, was sich ungefähr auf 50 Züge der Deutschen Bahn erwetern lassen sollte. Da steht der Bahn aber eine kompetente und geschäftliche Arbeit mit den WLAN-Anbietern bevor, da die HotSpots sich dementsprechend während der Fahrt verschieben und wenn mann irgendwo an kleinen Orten vorbeifährt ist der Internetzugang natürlich unstabil.

Daher besteht die Aufgabe der WLAN-Partner der Deutschen Bahn darin, die HotSpots deutschlandweit zu erweitern. Bis Ende 2007 soll aber die ICE-Strecke von Süddeutschland hoch nach Hamburg mit dem WLAN-Zugang ausgebaut worden sein.

Jeder ICE-Zug, der mit dem Logo, worauf HotSpot und T-Mobile in einem farbigen Rechteck abgebildet sind, verfügt schon bereits über den WLAN-Zugang. Man kann aber heute schon an allen DB-Lounges und in den gekennzeichneten ICE-Zügen mit dem T-Mobile-Logo drahtlos ins Internet gehen und im Web surfen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (6)

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X