Schließanlage

Jeder möchte sein Eigentum bestmöglich schützen, unerheblich ob im einem Wohn- und Geschäftsgebäude oder anderweitigen Lokalitäten. Dabei ist ein hochwertiges Schließsystem der entscheidende Faktor, um eine optimale Sicherheit zu gewähren. Wer sich in diesem Zusammenhang für eine maßgeschneiderte Schließanlage entscheidet, profitiert darüber hinaus von einem hohen Maß an Komfort und Flexibilität. Für individuelle Lösungen stehen unterschiedliche, konkret dem Bedarf angepasste Systeme bereit. Vor dem Einbau einer derartigen Anlage ist es daher unerlässlich, sich sorgfältig mit den verschiedenen Optionen auseinanderzusetzen. Nur ein intelligentes Produkt, das den eigenen Anforderungen genügt, bietet gleichermaßen die nötige Sicherheit und die gewünschte Effizienz.

Das versteht man unter Schließanlage

Gemäß der DIN 18252 handelt es sich bei einer Schließanlage „um eine Kombination von Schließzylindern und zugehörigen Schlüsseln oder unterschiedlichen Schlüsselprofilen, die miteinander in Bezug stehen“. Demnach ist das intelligente Verhältnis von Schlüssel und Schloss in diesem System die entscheidende Komponente. Eine Schließanlage erlaubt eine komplexe Vergabe von Zugangsberechtigungen. So gibt es zum Beispiel einen Generalschlüssel, mit dem sich alle Schlösser eines Objektes öffnen lassen. Je nach Anlagenart lassen sich durch die verschiedenen Systeme die Schlüsselfunktionen auch präzise zuordnen. Individuell eingestellte Schlüssel sind derart konzipiert, dass sich nur bestimmte Zylinder damit öffnen lassen. Dadurch ist gewährt, dass der Zutritt nur für einen ausgewählten Personenkreis möglich ist. Der Handel bietet diverse Arten von Schließsystemen in verschiedenen Sicherheitsstufen, sodass für jeden Bedarf eine maßgerechte Lösung zu finden sein wird.

So viel kann eine Schließanlage kosten

Der Preis einer Schließanlage ist von mehreren Faktoren abhängig. Dazu zählen unter anderem

  • Anzahl der Schließzylinder (beispielsweise für Wohnungstüren)
  • Anzahl der Schließzylinder für den Eingangs- und Kellerbereich
  • Anzahl der Schlüsselsätze
  • Kosten für den Zylinderwechsel
  • Die Art der Schließanlage
  • Die Höhe der Sicherheitsstufe
  • Anzahl der Benutzer und Zugangsberechtigten
  • Mechanische oder elektronische Schließanlage

Bei größeren Schließanlagen, die zum Beispiel in Bürogebäuden, Schulen oder Unternehmen zum Einsatz gelangen, ist ein Preis von mindestens 10.000.-  Euro durchaus realistisch. In diesem Segment finden vor allem Anlagen mit einer hohen Sicherheitsstufe Verwendung, die durchaus bereits mit bis zu 1.500.- Euro zu Buche schlagen kann. Wer beispielsweise ein Mehrparteienhaus (12 Wohneinheiten) mit einer Schließanlage ausrüsten möchte muss mit einem durchschnittlichen Kostenaufwand von rund 2.000.- Euro kalkulieren. Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um ein Beispiel. Die Preise können, je nach Anbieter oder Sicherheitsstufe, deutlich abweichen. Zwar muss man nicht zwingend ein Vermögen ausgeben. Dennoch sollte in jedem Fall auf qualitativ hochwertige Schließanlage geachtet werden.

Diese Arten von Schließanlagen gibt es

Schließanlagen lassen sich im Allgemeinen in vier unterschiedliche Arten einordnen:

  • Gleichschließanlage
  • Zentralschließanlage
  • Hauptschließanlage
  • Generalschließanlage

Es wäre sicherlich komfortabel, wenn sich die unzähligen Schlösser an Eingangs-, Terrassen oder Garagentüren, doch auch an Briefkästen oder Schränken in einem Einfamilienhaus mit nur einem einzigen Schlüssel öffnen ließen. Mit dem Einbau einer Gleichschließanlage lässt sich dieses unkompliziert realisieren.

Bei einer Zentralschließanlage lassen sich mit Einzelschlüsseln ein oder mehrere Zentralschließzylinder schließen. Bevorzugt kommen diese Anlagen in Mehrfamilienhäusern zum Einsatz. In den von allen Hausbewohnern genutzten Türen – Eingangstür, Kellereingangstür, Hoftür, etc. – sind gleichschließende Zylinder verbaut. Wohnungseingangs- oder Kellertüren sowie Garagentore anderer Bewohner lassen sich mit dem Schlüssel naturgemäß nicht öffnen.

Für Gewerbebetriebe eignet sich eine Hauptschließanlage perfekt. Jeder Mitarbeiter erhält eine Zugangsberechtigung zu dem ihm zugewiesenen Organisationsbereich. Die Anlage ermöglicht ein effizientes Gebäudemanagement. Der Verantwortliche besitzt einen übergeordneten Schlüssel, mit dem er zu allen Räumlichkeiten Zugang hat.

In vielen Bereichen wie in Hotels, Museen, Krankenhäusern oder öffentlichen Einrichtungen ist ein kontrollierter Zugang unabdingbar. Mit einer Generalschließanlage gewährt man den Zugang nur für einen vorab festgelegten Kreis. Für diese Anlage sind Generalschlüssel, Hauptgruppenschlüssel oder Gruppenschlüssel vorgesehen.

Das gehört zu einer Schließanlage

Mechanische Schließanlagen bestehen ausschließlich aus mechanischen Komponenten. Dazu zählen, je nach Anlagenart, ein oder mehrere Zylinder sowie die passend codierten Schlüssel.

So funktioniert eine Schließanlage

Für eine ordnungsgemäße Funktion, die auch die Vergabe von unterschiedlichen Berechtigungen beinhaltet, ist eine entsprechende Codierung des Schlüsselprofils sowie der Profilierung des Schlüsselkanals erforderlich. Nur wenn beide Profile exakt übereinstimmen, werden die Stifte im Schließzylinder in die richtige Position gebracht, um das Schließen zu ermöglichen. Für ein maßgeschneidertes System wird immer ein Schließplan erstellt, der die spätere Zuordnung der Schlüssel und die Bauart der Schlösser festlegt. 

Fazit

Eine Schließanlage bietet ein hohes Maß an Sicherheit, Komfort und Flexibilität. Dank der Systemvielfalt und unterschiedlichen Sicherheitsstufen lassen sich die Anlagen in unterschiedlichen Bereichen einsetzen. Individuell definierte Schlüssel ermöglichen eine kontrollierte Vergabe von Zugangsberechtigungen und gewähren somit ein effizientes Gebäudemanagement. Ob für kleine Objekte, Wohnanlagen oder Betriebsstätten, Krankenhäuser und Hotels – es stehen in jedem Segment maßgeschneiderte Lösungen bereit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.