Metallbildner/in Metalldrücktechnik

Hallo liebe Leser,
heute möchte ich euch den Beruf Metallbildner/in Metalldrücktechnik vorstellen.
Am Ende des Artikels lade ich ein zum Austausch von Erfahrungen.

Metallbildner*Metallbildnerin mit Fachrichtung Metalldrücktechnik fertigen per Hand oder mittels einer automatischen Drückmaschine im Rotationsverfahren symmetrische Hohlkörper her, die im Anschluss zu Gebrauchsgegenständen wie beispielsweise weiterverarbeitet werden. Nach gestalterischen Vorgaben und individuellen Kundenwünschen werden aus Metallen mithilfe von Maschinen oder per Hand Werkstücke entworfen und später auf einem Bildschirm in Form einer technischen Zeichnung anschaulich umgesetzt.

Metallbilder/innen schneiden darüber hinaus Metallbleche zu und drücken diese an den Drückbänken um das Drückfutter, wobei die Arbeit wiederum maschinell oder händisch durchgeführt wird. Nachdem die gewünschte Form erreicht wurde, erfolgt das Schleifen und Polieren der Oberfläche der Werkstücke. Sobald eine größere Stückzahl gefordert wird, fertigen die Metallbildner/innen diese an automatischen Fertigungsstraßen.

Welche Anforderungen werden an einen Metallbildner*eine Metallbildnerin gestellt?

Zwar ist aus rechtlicher Sicht keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Dennoch legen viele Personalentscheider in den Ausbildungsbetrieben Wert darauf, dass idealerweise ein Hauptschulabschluss vorhanden ist mit guten Kenntnissen in den Fächern Physik, Mathematik und Chemie.

Laut der Bundesarbeitsagentur für Arbeit zählen folgende Kriterien zu den Anforderungen und Fähigkeiten an eine*n Metallbildner*in:

  • Hohes Maß an Sorgfalt und Genauigkeit
  • Handwerkliches Geschick (beispielsweise beim Zusammenfügen von Bauteilen oder beim Formen von Blechen)
  • Sinn für Ästhetik (zum Beispiel bei der Anfertigung von Formen und Entwürfen)
  • Technisches Verständnis (bei der Einrichtung und Bedienung der Drückermaschinen)

Das macht ein Metalldrücker

Im Bayrischen Rundfunk Youtube Kanal habe ich ein tolles Video gefunden das ich unten eingebunden habe.
Unter dem Titel “Metallbildner der Fachrichtung Metalldrücktechnik – früher “Metalldrücker” zeigt das Video einen tollen Einblick in den Beruf.

Die 15 Minuten werden sich sicherlich lohnen wenn man sich ein Bild von dem Beruf machen möchte.

Handelt es sich bei einem*r Metallbildner*in um einen Ausbildungsberuf?

Der Beruf Metallbilder/in mit Fachrichtung Metalldrücktechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, der eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit beinhaltet. Viele Unternehmen suchen zur Verstärkung ihres Temas motivierte Auszubildende, um diese langsam an diese Aufgabe heranzuführen. So bildet zum Beispiel die Metalldrückerei Schmitt aus Hürth, auch in diesem Jahr Metallbildner aus. Dazu müssen die entsprechenden Bewerbungsunterlagen schriftlich eingereicht werden.

Es handelt sich um eine durch die Ausbildungsverordnung geregelte duale Ausbildungsform im Handwerk, wobei der jeweilige Betrieb sowie die Berufsschule zu den Lernorten zählen. Zu den Unterrichtsfächern zählen

  • Physik/Chemie
  • Werken/Technik
  • Kunst

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel 3 Jahre. In den ersten beiden Lehrjahren werden die Grundlagen des Berufs vermittelt, während im dritten Ausbildungsjahr eine Spezialisierung auf die Fachrichtung erfolgt.

In welchen Betrieben arbeiten Metallbildner/innen?

Nach einer erfolgreichen Ausbildung geht es dann frisch ans Werk. Möglicherweise werden Gesellen von dem Ausbildungsbetrieb übernommen oder finden bevorzugt Beschäftigung in Betrieben des Metallkunsthandwerks, in Metalldrückereien sowie in Unternehmen der Metallumformung. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt dabei zumeist in Werkstätten und Hallen, wobei eine Tätigkeit in einem Verkaufsraum ebenfalls möglich ist.

Welche Produkte entstehen durch die Metalldrücktechnik?

Die Fachrichtung Metalldrücktechnik zählt zum Kunsthandwerk. Metallbinder/innen in diesem Segment formen Metall zu Einzelanfertigungen oder Gebrauchsgegenständen, wobei das Spektrum hier breit gefächert ist. So entstehen nach der Bearbeitung des Werkstücks zum Beispiel

 

  • Vasen
  • Leuchter
  • Möbelbeschläge
  • Töpfe und Behälterböden
  • Ventilgehäuse

Eure Erfahrungen mit dem Beruf Metallbildner/in Metalldrücktechnik

Zum Schluss möchte ich alle Leser, die sich für den Beruf Metallbildner/in Metalldrücktechnik entschieden haben, herzlich einladen über Erfahrungen mit der Berufswahl zu berichten.

Wie gefällt euch der Beruf ?
Was ist für euch das Besondere an dem Beruf?
Was kann man verdienen als Metallbildner/in Metalldrücktechnik?
Wie sind die Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf?

Diese und sicherlich noch viele andere Fragen könnt ihr hier im Kommentare bereich diskutieren und eure Erfahrungen mit anderen teilen.

Viele Grüße
Lothar

internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung
Lothar Flügel-Falter
Am Plan 8
09380 Thalheim
00491636829100
www.fluegel-falter.de
kontakt@fluegel-falter.de
USt-ID-Nr.: DE 272665902

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.